Mexiko Mexiko: Umweltverträglicher Tourismus

Das märchenhafte Hideaway Tamarindo Resort ist ein Beispiel für einen neuen "grünen" Trend in Mexikos Tourismusindustrie, der eine ökologische Ausrichtung forciert und versucht, eine Balance zwischen Luxus und Umwelt zu schaffen. Tatsächlich entstehen landesweit immer mehr Hotels und Restaurants, die sich um nachhaltigen Tourismus bemühen. Das Schöne: In Mexiko genießt man "Grünes" mit allen Sinnen, das beginnt beim Frühstück mit Natursäften und Vollkornprodukten und endet beim lokalen Tourveranstalter, der Naturschutzprojekte besucht und indigene Völker unterstützt.

Ein Zentrum des umweltverträglichen Tourismus ist der Bundesstaat Oaxaca. In der gleichnamigen Hauptstadt lebt Francisco Toledo, Mexikos berühmtester Maler, ausgezeichnet mit dem alternativen Friedensnobelpreis, dessen gesellschaftliches Engagement beispielhaft ist. Toledo ist es zu verdanken, dass wiederholt Projekte unterbunden werden konnten, die eine weitere Kommerzialisierung der hiesigen Kultur betrieben hätten. So konnten die Errichtung einer Seilbahn auf den Gipfel des Monte Albán wie auch die Eröffnung einer McDonald's-Filiale in der denkmalgeschützten Altstadt abgewehrt werden.

Übernachten

Hotel Azulik

Tulum an der Ostküste der Halbinsel Yucatán steht für ein karibisches Bilderbuch-Ambiente und kleine Strandhotels. Ein Robinson-Leben für Betuchte bietet das einzigartige Azulik: Die Badewannen bestehen aus einem ausgehöhlten Baumstamm, über dem Bett hängt ein indianischer "Traumfänger ", und wenn es dunkel wird, entzündet man Petroleumlampen. Einzelne auf Stelzen direkt an einer Bucht liegende Holzhäuser sind über einen hölzernen Laufsteg miteinander verbunden. Bestes ökologisch ausgerichtetes Design, großzügiges Wohnen und absolute Strandnähe sind Elemente der traumhaften Azulik-Exklusivität.

Hotel Azulik • Tulum, Ctra. Tulum-Ruinas, km 5,5 • Tel. 018001233278 • 15 Zimmer

El Tamarindo Beach & Golf Resort

"Weniger ist mehr" heißt die Devise in diesem Luxusresort, das sich auf die Fahne geschrieben hat, Luxus mit Umweltschutz zu verbinden. In hellem Pink schimmern die Wände der Casitas, die Dächer sind mit Palmblättern gedeckt, und das ganze Hotel steht inmitten herrlicher Natur - morgens liegt bisweilen leichter Nebel über dem Tropenwald, Wasservögel schweben über dem Meer.

El Tamarindo Beach & Golf Resort • Ctra. Barra de Navidad-Puerto Vallarta, km 7,5, Bahia de Tenacatita, Cost alegre, 48 km nördl. von Manzanillo, Jalisco • Tel. (315)3515031 • 29 Casitas

Essen und Trinken

Casa del Pan

San Cristóbal de las Casas im Hochland von Chiapas ist ein besonderer Ort, voller herrlicher historischer Paläste und ein Zentrum der indianischen Kultur. Zwei Zugewanderte eröffneten hier einen Laden, in dem sie köstliches, aus Sauerteig gebackenes Brot und andere Backwaren aus organisch hergestelltem Mehl verkaufen. Mittags gibt es zudem ein vegetarisches Lunchbuffet mit Gemüse und Salaten, die im eigenen Garten gepflanzt wurden bzw. von indianischen Bauern der Region gekauft wurden. Besucher, die länger bleiben, können an den regelmäßig stattfindenden Meditationsabenden, die in der Tradition des tibetischen Buddhismus stehen, teilnehmen. Und wer knapp bei Kasse sein sollte, der kann sich das Essen selbst verdienen, indem er in den Gärten und Feldern den Besitzern bei der Ernte hilft.

Casa del Pan • San Cristobal de las Casas, Calle Dr. Navarro 10 (Ecke Bel. Dominguez) • Tel. (967)6785895 • Di-So 8-22 Uhr

Aktivitäten

APSA - Höhlentauchen im Dschungel

Die in Yucatán entdeckten Cenotes sind runde, mit Süßwasser gefüllte Kalksteinseen, die durch Einsturz der umgebenden Kalksteindecke entstanden sind. Für die Maya waren die Cenotes als Trinkwasserversorgung heilig. Rund 30 der Cenotes der Yucatán-Halbinsel sind heute so weit erforscht, dass sich ohne Bedenken und Gefahren in ihnen schnorcheln und tauchen lässt - ein ganz und gar ungewöhnliches Erlebnis. Auch in den Höhlen zwischen Playa del Carmen und Tulum lässt sich in 24 Grad warmem und glasklarem Wasser im Einklang mit der Natur schnorcheln. Zudem haben sich mehrere Anbieter in der Association of Dive Water Sports Operators (ASPA) zusammengeschlossen und führen begleitete Touren in ihrem Programm.

APSA • Playa del Carmen, Mex 307 (Ctra. Federal), zw. Calle 22 und 25 • Tel. (984)873 3043

Ecoturismo Yucatán

Die Karibik-Halbinsel Yucatán hat nicht nur tropische Strände und Maya-Pyramiden aufzuweisen, sondern ist auch gut für Überraschungen. Der Besuch eines einsam gelegenen Dschungeldorfes und ein Kontakt mit dessen Maya-Bewohnern, die Erkundung von Mangrovenlagunen, die bevölkert sind von seltenen Wasservögeln, und beobachten, wie Meeresschildkröten im Mondlicht zur Eiablage an die Strände kommen: Ökologisch ausgerichtete Unternehmungen öffnen die Augen für die sensible Schönheit der Region.

Ecoturismo Yucatán • Mérida, Calle 3 no. 235 (zwischen Calles 32a und 34), Col. Pensiones • Tel. (999)9202772

Ferrocarril de Chihuahua al Pacífico (CHEPE)

Die überwiegend wegelose und unzugängliche Berglandschaft der Sierra Madre ist Lebensraum für die noch weitgehend nach überlieferten Traditionen lebenden Tarahumara-Indianer, die in abgelegenen Dörfern und häufig am Fuße wild zerklüfteter Canyons siedeln. Eine Fahrt mit der legendären Eisenbahn Ferrocarril de Chihuahua führt mitten ins Herz dieser grandiosen Naturlandschaft und stellt eines der schönsten Erlebnisse dar, die Besucher in Mexiko haben können.

Ferrocarril de Chihuahua al Pacífico (CHEPE) • Chihuahua, Calle Mendez/24a Calle • Tel. (614)4397212 • Abfahrt in Chihuahua und Los Mochis tgl. 6 Uhr • 1.Klasse ca. 120€

Kanché

Hautnah die fremde Kultur der Maya kennenlernen: Kanché heißt die NGO (Non Govermental Organization), eine nicht-staatliche Hilfsorganisation, die zwei Ziele verfolgt: nämlich zum einen, Touristen und Maya miteinander in Kontakt zu bringen und einzigartige Erlebnisse zu bieten, zum anderen, die Einheimischen durch dies Projekt zu unterstützen. Beispielsweise in dem 60 km von der Küste von Quintana Roo (Yucatán-Halbinsel) entfernten Dorf Nuevo Durango. Dessen 250 indigene Einwohner heißen Besucher gerne willkommen. Auf Ausflügen mit Kanché werden dieses und sechs weitere Dörfer erkundet. Von der Ein-Tages-Tour - mit Bewirtung, Familienbesuch, Erklärung zum Gebrauch der Heilkräuter etc. - bis zum Vier-Tages-Trip mit Übernachtung im Urwald, Trekking und Höhlenexkursionen reicht das Programm.

Kanché • Tel. (998)8927767

Malarrimo Eco-Tours

Grauwalbeobachtung statt Hochseefischen, Hiking- und Bergtouren ebenso wie Höhlenerkundung, statt nur am Strand zu liegen - Baja California wird vermehrt zum Ziel für Besucher, die aktiv sind und denen die ursprüngliche Natur der Wüstenlandschaft am Herzen liegt. Zunehmend werden deshalb auch kleine, lokale Reiseunternehmen gegründet, bei denen ortskundige Führer auf die versteckten Schönheiten der Halbinsel aufmerksam machen - Lichtjahre entfernt vom Lärm der Party-Hochburg Tijuana und dem Jet-Set-Paradies Los Cabos gibt es viel zu sehen und kennenzulernen.

Malarrimo Eco-Tours • Guerrero Negro, BCS, Blvd. Zapata • Tel. (615)1570100

Mazunte

Die kleine Ortschaft in Oaxaca an der Pazifikküste, 70 km östlich von Puerto Escondido und 12 km westlich von Puerto Angel gelegen, entwickelte sich durch die Aktivitäten seiner Bewohner zu einem (selbst ernannten) Naturschutzgebiet und einem Zentrum des Ökotourismus. Mittlerweile profitieren auch die Bewohner davon. Bekannt ist etwa das Centro Mexicano de la Tortuga, das sich dem Schutz der Meeresschildkröten verpflichtet hat. In der Reserva Ecológica Campesina wiederum stehen Boots- und Kanutouren sowie Ausritte auf dem Programm. Auch Übernachten kann man in Mazunte: Mehrere kleine Hotels und Pensionen, vorwiegend ökologisch ausgerichtet, haben sich inzwischen etabliert.

Centro Mexicano de la Tortuga • Mi-Sa 10-16.30, So 10-14.30 Uhr

Río Secreto

Der "geheime Fluss" ist ein unterirdisches Höhlensystem und zugleich ein außergewöhnlicher Naturpark, ausgezeichnet mit dem "Oscar" der Tourismusindustrie, dem "World Travel Award" als Naturreservat mit den besten ökologischen Exkursionen in Mexiko und Lateinamerika. Ob man einen begleiteten Rundgang unternimmt oder den unterirdischen 600m langen Fluss schwimmend oder mit einem Floß entdeckt - Río Secreto ist das beste Beispiel für die gelungene Verbindung von Naturschutz und sanftem Tourismus.

Río Secreto • Ctra. Cancun-Tulum, km 282, 5 km südwestl. von Playa del Carmen • Tel. 018002128897 • Führungen tgl. 9, 11, 13, 14 Uhr • Dauer ca. 3,5 Std. • Eintritt 49US-$, mit Abholung vom Hotel an der Riviera Maya 89 US-$

--------------------------------------------------------------------------------------

Dieser Text von Birgit Müller-Wöbcke ist ein Auszug aus dem MERIANlive-Reiseführer "Mexiko und Yucatán".

Schlagworte: