Kalifornien San Francisco: Spitzenreiter der USA

Nachhaltige Wirtschaft, Recycling von Abfällen, Bio-Produkte - San Francisco hat sich an die Spitze der neuen Öko-Welle in den USA gesetzt. Gerade erst hat die Bay City in einer Studie den Titel als US-Stadt mit den wenigsten Abfällen eingeheimst, nun steckt sie sich neue Ziele. Die gegenwärtige Recycling-Rate von 70 Prozent soll bis 2020 auf 100 Prozent gesteigert werden. Auf dem internationalen Flugplatz der Stadt stehen drei "Climate Passport Kiosks", durch deren Lesegeräte Reisende ihre Kreditkarte ziehen können, um für Klimaschutzprojekte zu spenden. Erstaunliche 125.000 Arbeitsplätze in San Francisco werden inzwischen dem grünen Wirtschaftssektor zugerechnet. Damit liegt die Stadt in den USA ebenso an der Spitze wie bei den Berufspendlern, bei denen mehr als die Hälfte öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Eine wachsende Anzahl von Hotels an der Bay trennt Müll, nutzt kein Chlor, aber dafür Bio-Produkte und entwickelt Programme, um Energie einzusparen. Und mit einer entsprechenden Umweltinitiative des Hilton Hotels im Financial District ist die Grüne Bewegung inzwischen auch im Mainstream angekommen.

Übernachten

Orchard Garden Hotel

Das in warmen Erdfarben eingerichtete Eco-Boutique-Hotel liegt nur zwei Blocks vom Union Square entfernt. Entsprechend den Richtlinien des U.S. Green Building Council besteht ein großer Teil der Einrichtung aus recycelten Materialien, und zur Reinigung der Zimmer werden ausschließlich natürliche Produkte ohne schädliche Chemikalien verwendet. Im Haus sind nur Stromsparlampen im Einsatz. Die energiesparende individuelle Klima- und Beleuchtungsregelung wird mit dem Zimmerschlüssel aktiviert. Dabei muss sich die Ausstattung nicht verstecken, mit LCD-Flachbild-TV, i-Pod-Dock und kostenlosem Hochgeschwindigkeits-WLAN. Im Bad findet man selbstverständlich nur organische Seifen und Pflegeprodukte. Das Roots Restaurant serviert amerikanische Gerichte mit mediterraner Note, natürlich mit Produkten aus biologischem Anbau.

• Union Square • 466 Bush St. • Bus 8X: Kearny & Bush Sts • Tel. 399-9807 • 86 Zimmer • €€€

Essen und Trinken

Annabelle's Bar & Bistrot

Wunderbar leichte kalifornische Küche mit organisch angebautem Gemüse sowie Fisch und Fleisch aus nachhaltiger Zucht. Das einladende Restaurant mit von Säulen gestützten hohen Decken und französischem Bistro-Ambiente liegt gleich um die Ecke der Yerba Buena Gardens. Der Spargelsalat ist köstlich, und auch die Pazifik-Austern kommen aus einer Zucht, die alle Meeresschutzauflagen erfüllt. Doch Annabelle's versucht auch seine ökologischen Fußstapfen möglichst klein zu halten, mit einem ambitionierten Programm zur Reduzierung des Energieeinsatzes und des Wasserverbrauchs. Darüber hinaus werden so viele recycelte Materialien wie möglich eingesetzt und der organische Abfall kompostiert. Gut erhaltene Rohwaren oder Speisen, die nicht mehr eingesetzt werden, gehen an eine Armenspeisung.

• SoMa • 86 4th St. • Bus 14, 14 L: Mission & 4th Sts • Tel. 777-1200 • €€€

Elixir

Die erste zertifizierte "Green Bar" in den USA serviert nicht nur grünen Chartreuse Likör, sondern exzellente Cocktails, deren Zutaten aus organischem Anbau stammen. Die Drinks schonen nicht nur die Umwelt, sie schmecken auch bestens. Das zeigen die vielen Gäste aus der Nachbarschaft, aber auch diverse Auszeichnungen, wie die zum "Bartender of the Year 2010". Wer wissen will, warum

Yuletide Moon, Vigilance Committee oder Sunset on Dunningan so fantastisch schmecken, kann sich beim Cocktail-Seminar "Organisch, geschüttelt und gerührt" von Barmixer und Besitzer Joseph Ehrmann einschreiben.

• Mission District • 3200 16th St. • Bus 22: 16th & Valencia Sts • Tel. 552-1633

Einkaufen

Azalea Boutique

Die angesagte "Fashion Boutique" führt legere Mode, Schuhe, Taschen und Artikel zur Körperpflege. Das Besondere ist ihr Katalog mit "Ecofriendly products". Bei den Tops, Hosen oder Röcken der Produktlinie oder bei Cremes und Shampoos werden Wild- und Tierschutz beachtet, sind nur Pflanzenfasern aus pestizidfreiem Anbau verarbeitet. Es gibt Sportbekleidung aus schnell nachwachsendem Bambus. Außerdem verhilft eine gezielte Einkaufspolitik in Ländern der Dritten Welt armen Kleinbauern zu einem regelmäßigen Einkommen.

• Civic Center • 411 Hayes St. • Bus 21: Hayes & Gough Sts • Tel. 861-9888

Ferry Plaza Farmers Market

Dreimal in der Woche, am Dienstag, Donnerstag und am Samstag, herrscht vormittags ein besonders buntes Treiben rund um das Ferry Terminal Building. Früchte, Gemüse, Kräuter, Blumen, dazu Fleisch oder Eier auf den dicht gedrängten Ständen kommen von rund 80 kleinen Farmen und Ranches rund um die Bay. An verschiedenen Marktständen werden köstliche Käsesorten von kleinen Hofkäsereien, selbst eingekochte Marmeladen und frisch gebackenes Brot verkauft. Die meisten Produkte stammen aus organischem Anbau von Bio-Höfen der Region. Den Markt organisiert CUESA, ein gemeinnütziges Informationszentrum, das über die Vorteile nachhaltiger Landwirtschaft aufklärt.

Im Ferry Terminal kann ohne schlechtes Gewissen weiter geschlemmt werden. An den Bistrotischen der Hog-Island Oyster Company gibt es Austern, die unter strenger Beachtung von Meeresschutzauflagen gezüchtet wurden. Auf den Tresen der Prather Ranch Meat Company kommt nur gut abgehangenes Rind- und Kalbfleisch aus organischer Aufzucht. Die Tiere haben auf der gut 5000ha großen Ranch ständen muss keiner verhungern. Mehr als 150 Künstler und Kunsthandwerker aus der ganzen Stadt zeigen und verkaufen ihre Kreationen. Und seit drei Jahren, nachdem das Festival sein Logo um den Untertitel "Eco-Urban Festival" erweitert hat, nimmt der Umweltschutz neben Wein, Bier und Musik einen wachsenden Raum ein. In einer Öko-Zone demonstrieren "grüne" Unternehmen wie "Happy Green Bee", die witzige Kinderkleidung aus organisch produzierten Rohstoffen herstellen, oder "Naya", die Körperpflegeprodukte aus nachhaltiger Produktion vertreiben, ihr Konzept. Künstler stellen Objekte aus recycelten Rohstoffen aus.

• The Marina/Cow Hollow • Union & Gough Sts • Bus 45: Union & Gough Sts • Tel. 800/310-6563

Aktivitäten

Stoked

Die meisten Touren dieses Veranstalters gehen ins Marin County, gleich nördlich der Golden Gate Bridge. Hier gibt es Berge und Hügel, ideal zum Mountainbikefahren. Wanderstrecken ganz unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade führen die Steilküste entlang. Stinson Beach und andere Buchten an der Pazifikküste sind wie geschaffen zum Wellenreiten. Wer möchte, kann Kite Boarding bei den Profis von Stoked SF lernen oder ganz entspannt im Kajak in der Bay paddeln.

• Anmeldung per E-Mail oder Tel. 515-8692 • Die Ausrüstung wird komplett gestellt. Treffpunkt jeweils in Sausalito am Anleger der San Francisco Fähren.

--------------------------------------------------------------------------------------

Dieser Text von Kay Dohnke ist ein Auszug aus dem MERIANlive-Reiseführer "San Francisco".

Schlagworte: