Italien Gardasee: Lupenreine Luft am See

Um es gleich vorwegzunehmen: In unmittelbarer Nähe rund um den Gardasee gibt es keine nennenswerten Industriegebiete. Hohe Berge, grüne Wälder und sanfte Hügel säumen bis zum Süden hin den See und sorgen im Allgemeinen für lupenreine Luft. Das wissen die Mountainbiker am meisten zu schätzen, die jährlich in immer größerer Zahl kommen. Die Einheimischen sind sich wohl bewusst, dass gerade das besondere Mikroklima, mit dem sie aufgewachsen sind, heute ein Großteil ihres touristischen Kapitals darstellt.

Reiste man um die Jahrhundertwende zur Sommerfrische zu den renommierten Luftkurorten Riva oder Arco, zieht es heute nicht von ungefähr vor allem Familien mit ihren Kindern zum See und ins grüne Hinterland. Unverfälscht und naturbelassen ist auch die einheimische Küche. Die Königin der Zutaten ist das kalt gepresste Olivenöl, das aus den fleischigen Oliven der Gegend gewonnen wird. Der Trend scheint sich in Richtung "Bio-" bzw. "D.O.P.-Öl" (geschützte Herkunftsbezeichnung) zu entwickeln. Nicht nur Restaurants, auch kleine Anbieter bemühen sich, dem Gast das Beste auf den Tisch zu bringen.

Essen und Trinken

Il Vicolo, Salò

Das junge Musikerehepaar Manfroi aus Mailand - Michela (Klavier) und Stefano (Gitarre) - hat aus Liebe zum Gardasee seit Sommer 2009 seine "Öko-Oase" in Salò aufgeschlagen. Das ist ihr verstecktes vegetarisches Lokal mit Mini-Terrasse auf einer unauffälligen Piazzetta im Ortskern. Unprätentiös ist nur das äußere Erscheinungsbild. Die Speisen schmecken köstlich: etwa die pikante "diablo", eine der 20 salzigen Crêpes, gefüllt mit geschmolzenem Bergkäse aus dem hügeligen Hinterland und gegrilltem Paprika, oder der süße "Lady Marmalade"-Crêpe mit 100%-iger Bio-Konfitüre aus unbehandeltem Obst. Aus reinem Bio-Brot ist auch die getoastete würzige "bruschetta" (mit kalt gepresstem Olivenöl, Knoblauch-Hauch und geriebener Pfefferschote angerichtet). Die Gemüse-Lasagne gehört zu den sättigenden Spezialgerichten. Das verwendete Gemüse, die Salate und das Obst sind frei von Pestiziden. Probieren sollte man das Halbgefrorene aus unbehandelten Zitronen! Sogar die Bio-Limo - ohne Zucker, Farb- und Konservierungsstoffe - und das helle bzw. weiße Bio-Bier prickeln angenehm auf der Zunge. Jeden Donnerstag ab 22 Uhr Livemusik mit Italo-Songs.

Il Vicolo • Salò, Piazza S. Antonio 3 • Tel. 0 36 52 18 60 • Mi-Mo 12-15 und 19-1 Uhr • €

Osteria La Miniera, Tignale

Die Cousins Bruno und Sergio Demonti haben sich ganz der "Slow-Food-Kultur" verschrieben, als bewusstes Pendant zur Fast-Food-Unkultur. Für die Tafelfreuden sollte man sich, ihrer Meinung nach, mehr Zeit nehmen - ausgewählte Speisen wie ein Ritual genießen. Damit diese besonders genüsslich auf der Zunge zergehen, verwenden beide Kochkünstler für jedes Gericht das erstklassige, rigoros kontrollierte, kalt gepresste Bio-Olivenöl aus der Tignale-Gegend (z. B. für den zarten "Hecht nach Gardaseeart" oder das schmackhafte Rinderfilet mit Kartoffelgratin).

Sergio ist in Fachkreisen als professioneller Olivenöl-Verkoster bekannt und renommiertes Jury-Mitglied einheimischer Olivenöl-Wettbewerbe. Während Bruno in seinem rustikalen Gartenlokal der Autorin eine gegrillte Forelle mit der aromatischen gelben Flüssigkeit kredenzt, erklärt Sergio ihr die weiteren Vorzüge dieses Bio-Öls: Es soll auch der Thrombosegefahr und Arterienverkalkung entgegenwirken. Während der Trüffelzeit Anfang Oktober zieht Sergio mit seinem mehrgängigen Trüffelmenü - stets mit einem Schuss seines Olivenöls verfeinert - Scharen von Gourmets aus der ganzen Gegend an. Mitbringsel-Tipp: die 0,75-Liter-Flasche Bio-Öl zum Mitnehmen (16 Euro). Übrigens: Vom Kirchenvorplatz in Tignale aus hat man einen Traumweitblick auf den See bis nach Sirmione! Und so erreicht man die Osteria: von der SS Richtung Tignale hinauffahren, vor dem Ortseingang Gradola links hinunter bis zum Parkplatz bei der Kirche abbiegen.

• Tignale, Via Chiesa 9a • Tel. 03 65 76 02 25 • Di geschl. • €€

Einkaufen

Cooperativa Alpe del Garda

"Assaggia la natura" (zu deutsch: "Koste die Natur") ist das Motto der erfolgreichen landwirtschaftlichen Genossenschaft der Käsereien "Alpe del Garda", innerhalb des Nationalparks Alto Garda Bresciano gelegen. Hier, auf dem Hochplateau von Tremósine, im gebirgigen Hinterland von Limone, werden die altbewährten Kühe der "Brown Swiss"-Rasse gezüchtet. Sie sind die wertvollen Lieferanten von naturbelassenen, erstklassigen Milch- und Fleischprodukten.

Diese schmackhaften Köstlichkeiten bietet die Kooperative vor Ort direkt zum Verkauf an, eine in erster Linie kulinarische Fundgrube für Käsekenner: Der bekannteste ist der "Formagella Tremósine", ein 1,5 kg schwerer, weicher Halbfettkäse, der mit ausgewählten Schimmelkulturen mindestens 40 Tage lang reifen muss und leicht nach Essenzen von Bergwiesen duftet. Dieser hat, gemeinsam mit dem "Formaggio Garda" ("Garda-Käse"), 2002 das Spezialgütesiegel erhalten. Letzterer ist ein gereifter, halbfetter Bergkäse, der bei mäßiger Hitze schonend nachgewärmt wird. Markanter im Geschmack ist der halbgereifte,aus nicht pasteurisierter Milch erzeugte Rohmilchkäse "Formaggio latte crudo Tremósine".

Wurstfreunde finden hier u. a. eine besonders gute Schweinssalami, deren Rezept in dieser Gegend von einer Generation zur anderen getreu weitergegeben wird. In der Genossenschaft kann man auch weitere unverfälschte Delikatessen des Nationalparks kaufen - etwa Marmeladen, Honig oder in Olivenöl eingelegte Spezialitäten. Wer zur Mittagszeit den Gourmet-Laden aufsuchen möchte, kann den Besuch anschließend mit einem leichten Mittagsimbiss verbinden: In der Gaststube vis-à-vis warten die allseits beliebten "tortei" (hausgemachte, mit drei Käsesorten gefüllte Teigtäschchen) auf hungrige Feinschmecker. Ein Tipp für eine preiswerte Herberge in der Nähe ist das : ein idealer Ausgangsort zum Wandern und Mountainbiken in unberührter Natur.

• Polzone di Tremósine, Via Provinciale I. • Tel. 03 65 95 30 50 • Ostern bis Ende Sept. tgl. 9-19 Uhr (Mi und So geschl.)

Genossenschafts-Olivenöl

Mit der geschützten Herkunftsbezeichnung "D.O.P. Garda-Bresciano bzw. - Trentino" ausgezeichnete, kalt gepresste Öle, die aus den örtlichen Oliven erzeugt werden, stammen von folgenden landwirtschaftlichen Genossenschaften:


Limone, Via Campaldo 10 • Tel. 03 65 95 44 46 •

Cooperativa agricola
San Felice del Benaco (südlich von Salò), Via delle Gere 2 • Tel. 0 3656 23 41 • E-Mail: coop_agr.sanfelice@libero.it

Azienda agricola Borghese-Cavazza
San Felice del Benaco, Via Mazzini 14 • Tel. 0 36 56 22 00 • E-Mail: cavazza@fornella.it


Riva, Loc. S. Nazzaro 4 • Tel. 04 64 55 21 33

Aktivitäten

Parco Giardino Sigurtà

In Valeggio sul Mincio liegt der berühmte Parco Giardino Sigurtà, eine 50 Hektar große, gepflegte Parkanlage mit reicher Mittelmeerflora in hügeliger Landschaft. Vom Grafen Dr. Carlo Sigurtà im Jahre 1941 erstanden, wurde der Park erstmals 1978 dem Publikum zugänglich gemacht: Seitdem verzaubert diese Naturoase jährlich Tausende von Besuchern. Dieser Garten Eden wurde von international anerkannten Botanikern als eine der fünf schönsten und außergewöhnlichsten Grünanlagen der Welt bezeichnet. Das 7 Kilometer lange Gelände kann nur zu Fuß, mit Fahrrad oder mit der Bimmelbahn (auch für Rollstuhlfahrer) erkundet werden. Besonders schön sind die Seerosen und die Rosenallee mit der malerischen Burg von Valeggio als Hintergrundkulisse.

Am meisten fasziniert vielleicht der Gegensatz zwischen dem fast grenzenlos wirkenden Gelände und der minutiösen Sorgfalt, mit der hier in jedem Winkel alle Schönheiten der Natur zur Geltung gebracht, gehegt und gepflegt werden. 8 km südl. von Peschiera: Von dort aus die Schnellstraße 249 nehmen in Richtung Valeggio sul Mincio. Rund 8 Kilometer lang den Schildern folgen. Am Ortseingang von Valeggio befindet sich rechts der Eingang des Parco Giardino Sigurtà.

• Valeggio sul Minicio • 7. März - 7. Nov. tgl. 9-19, März, Okt. & Nov. 9-18 Uhr • Bahnkarte 4 Euro, Leihfahrrad 5 Euro pro Std., Eintritt 12 Euro, Kinder 6 Euro • R

------------------------------------------------------------------------------------------

Dieser Text von Pia de Simony ist ein Auszug aus dem MERIANlive-Reiseführer "Gardasee"

 

Schlagworte: