Italien Emilia Romagna: Die "rote" Region wird grüner

"La rossa" lautet der Beiname der Emilia Romagna aufgrund ihrer politischen Gesinnung. Doch auch "la verde" wäre nicht verkehrt: Die Region steht an erster Stelle Norditaliens bei der Anzahl der Betreiber biologischer Aktivitäten, und bereits 7,2 Prozent der landwirtschaftlichen Fläche wird biologisch bearbeitet. Ferien auf einem Bio-Bauernhof, wo das Essen nach traditionellen Rezepten aus Bio-Erzeugnissen zubereitet, Kindern die ländliche Lebenswelt nähergebracht wird und geführte Wanderungen organisiert werden, erfreuen sich großer Beliebtheit. Doch die Region schaut nicht nur auf Touristen. Das Projekt, das Bio-Produkte in Schulmensen bringt, zählt zu den ambitioniertesten in Italien. Städtische Parks, die nach biologischen und ökologischen Kriterien gepflegt werden, nutzen Umwelt, Einheimischen und Besuchern gleichermaßen. Faenza erhielt 2007 als erste italienische Stadt die Zertifikation Bio-Habitat für seine Grünflächen.

 

ÜBERNACHTEN

Alloro Suite Hotel
Das charmante Vier-Sterne-Hotel gehört zur Gruppe EcoworldHotel und verbindet einen zuvorkommenden Service für den Gast mit Rücksicht auf die Umwelt. Der gesamte verwendete Strom stammt aus erneuerbaren Energiequellen (europäische RECS-Zertifizierung), und sämtliche technische Anlagen des Hauses sowie die Wasserversorgung sind auf niedrigen, umweltschonenden Verbrauch ausgerichtet. Die Abfälle werden selbstverständlich recycelt. Seifen und Shampoos mit Ecolabel sowie Bettdecken aus 100 Prozent natürlichen Daunen verraten die Liebe zum ökologischen Detail. Am Frühstücksbüfett locken die Bio-Produkte ebenso wie die hausgemachten Kuchen. Die 51 Zimmer erfreuen durch weiche, matte Farben mit viel Holz in modernem Design. Mit den gratis gestellten Fahrrädern lässt sich das Zentrum Bolognas in 10 Minuten ebenso umweltfreundlich erreichen wie mit dem öffentlichen Bus.

Bologna, Via Ferrarese, 161 • www.allorosuite hotel.it • 51 Zimmer • R• €€€

Azienda Agrituristica Il Lupo 
In einem ehemaligen Reislager im flachen Po-Delta entstand dieser Agriturismus-Betrieb, der inmitten von 7 ha Obstbäumen und Weingärten liegt, die biologisch bewirtschaftet werden. Eine Pferde-Aufzucht gehört ebenfalls zum Bauernhof. Familie Bellettini sorgt sich um den Erhalt des sensiblen Ökosystems des Deltas. Sie begleitet ihre Gäste auf geführten Ausritten, Wanderungen oder Fahrradtouren durch das Naturschutzgebiet und erklärt ihnen die Besonderheiten der Lagunenlandschaft. Nächtliche Exkursionen, um den Vogelstimmen zu lauschen, gehören ebenfalls zu den Angeboten der Azienda. Die selbst erzeugten Bioprodukte genießt man beim Abendessen auf dem Bauernhof.

Ravenna, Ortsteil San Romualdo,Via Sant’Alberto, 356 • www.agriturismoillupo.com • 4 Zimmer • €€

Villa Gaidello
In der fruchtbaren Poebene, nur wenige Kilometer von Modena entfernt, liegt der Agriturismo Villa Gaidello. Signora Bini betreibt hier biologische Landwirtschaft und kocht entsprechend gesund und lecker. Untergebracht sind die Gäste in wunderbar renovierten Steinhäusern, und auf dem weitläufigen Gelände befindet sich ein Badesee.

Castelfranco Emilia, Via Gaidello, 18 • www.gaidello.com • 7 Appartements, 2 Zimmer • €€

 

ESSEN UND TRINKEN

Dolcebio
Eine winzige Eisdiele mit wenig Platz auch vor der Tür, aber ansprechend modern gestylt und mit einem ganz besonderen Eis: Alle Zutaten kommen aus kontrolliert biologischem Anbau und sind zertifiziert. Die Betreiber wollten bewusst ein Zeichen setzen, auch bei der Auswahl der Produkte für ihre Spezialitäten. Sie stammen durchwegs aus den renommiertesten Anbaugebieten Italiens, etwa die Mandeln aus Sizilien, die Haselnüsse aus dem Piemont, die Pistazien aus Bronte vom Ätna. Für Allergiker kreieren die Eisspezialisten "gelati" mit Reismilch anstelle von Kuhmilch, mit Fruktose statt Zucker, sowie Fruchteis ohne Milch, was den Fruchtgeschmack besonders gut zur Geltung bringt. Auch die Eiswaffeln werden selbst hergestellt. Besonders verführerisch sind übrigens die Eistorten und das Halbgefrorene, die es auch portionsweise zum Probieren gibt.

Forlì, Viale Vittorio Veneto, 24 • www.dolcebio.it

 

ESSEN UND TRINKEN

La Bottega di Comacchio – Prodotti del Parco del Delta del Po
Im Zentrum des Regionalparks Po-Delta liegt das charmante Lagunenstädtchen Comacchio, dessen gastronomischer Höhepunkt der Aal ist. Schon die Markgrafen der Este ließen sich die marinierten Aale in den kleinen, "zongolino" genannten Holzfässchen zu ihren Festgelagen nach Ferrara bringen. Noch heute wird die Delikatesse sofort frisch verarbeitet und dann in eine Mischung aus Essig, Wasser, Salz und Lorbeer eingelegt. Die Bottega di Comacchio, der Verkaufspunkt der Spezialitäten aus dem Naturpark Po-Delta, führt diese "anguille marinate" (marinierten Aale) ebenso wie andere traditionelle Erzeugnisse des Schutzgebietes. Aus dem Naturpark kommen auch die D.O.C.-Weine des Bosco Eliceo sowie die beste Reissorte Italiens, der Carnaroli-Reis. Das Ferrareser Brot mundet zu den deftigen Salamis und Würsten der Umgebung ausgezeichnet. Zum Abschluss sind die traditionellen "dolci" einfach unwiderstehlich. In einer im "Deltastil" eingerichteten Probierstube testet man die Genüsse gleich vor Ort, die Enrico undAnna ihren Kunden gern servieren.

Comacchio, Via Pescheria, 3 • www.prodottidelparcodeldeltadelpo.it

 

EINKAUFEN

Armonia 
Als Elena Poggiali ihre Kinder großzog, wurde ihr bewusst, dass Bio-Produkte sowie naturbelassene Textilien, Einrichtungsgegenstände und Haushaltsartikel der Familie einen gesünderen, die Umwelt schonenden Lebensstil bieten. Aus diesen Motiven heraus eröffnete sie ihr Geschäft in Imola: Sie wollte selbst einen Beitrag für Gesundheit und Wohlbefinden, aber auch für einen respektvollen Umgang mit der Natur leisten. Dabei muss man keineswegs auf Komfort und ansprechendes Design verzichten, wie ihre eleganten Bücherregale und Betten, die schicken Taschen, die Kochtöpfe aus Ton und die Kindermode zeigen. In ihrem geschmackvoll eingerichteten Laden, der eine wahre Fundgrube auch für Kosmetik, Kerzen, Schuhe, Spielzeug, Teppiche und vieles mehr ist, stößt man auf wunderbare Ideen, die alle dem Grundgedanken "leben und wohnen mit der Natur" folgen.

Imola, Piazza Alessandro Bianconcini,11 • www.arredobio.it

Bio-Märkte
Lokale Bio-Produzenten verkaufen ihre Erzeugnisse (Wein, Olivenöl, Gemüse, Obst, Honig, Käse, Wurstwaren) auf diesen Märkten direkt an die Endabnehmer. Der Ausschluss von Zwischenhändlern ermöglicht den Bauern, gerechtere Preise für ihre Waren zu erzielen, und garantiert den Kunden den Kontakt zu den Herstellern. Die Idee der kurzen Wege vom Produzenten zum Konsumenten steht ebenfalls hinter diesen Initiativen. Folgende Bio-Märkte finden regelmäßig statt:

Budrio - "Biomarché" (jeden Mo 16.30–19.30 Uhr unter den "portici" der Innenstadt)
Ferrara - "Fiera del prodotto naturale biologico" (Feb.–Juli, Sept.–Nov. jeden 2. So im Monat auf der Piazza Trento e Trieste)
Fidenza - "Mercato del Biologico" (Feb.–Dez. jeden 1. Sa im Monat auf der Piazza Garibaldi)
Fontanellato - "Rocca e Natura" (Jan.–Nov. jeden 4. So im Monat, 2. So im Dez.)
Lugo - "Biomarché" (jeden Fr 17.30–20 Uhr, Logge del Pavaglione in der Altstadt)
Modena - "Mercato dei Prodotti Biologici" (jeden Di 7–14 Uhr sowie jeden 1. und 3. Sa im Monat in der Altstadt)
Piacenza - "Mercato Bio" in Zusammenhang mit dem "Mercato dell’Artigianato dei colori e dei sapori" (Jan.– Nov. jeden Mo auf der Piazza Cavalli)
Ravenna - "Mercatino del Biologico" (3. Sa und So im Monat, vom letzten So im Juni bis 2. So im Sept. Fr abends, Okt.–Mai 1. Sa und So im Monat auf der Piazza San Francesco)
Reggio Emilia - "Mercatino di Prodotti Biologici" (Mi und Sa vormittags, Piazza Fontanesi)
Spilamberto - "BioSpilla" (Fr 7–13.30 Uhr auf der Piazza vor dem mittelalterlichen Turm "Torrione Mediovale").

 

FESTE UND EVENTS

Sana
"Gesund" - so lautet der Name dieser jährlich im September in Bologna stattfindenden größten italienischen Bio-Messe. Alle Aspekte des täglichen Lebens - Essen, Wohnen, Kosmetik und Wohlfühlen, Kleidung - stehen hier unter dem Thema Bio. Heiß umlagert ist neben den Lebensmittelständen die Sektion Heilkräuter ("erbe officinali"). Die Bio-Messe findet auf dem Messegelände Bologna (Fiera di Bologna) statt. Info unter www.sana.it

--------------------------------------------------------------------------------------

Dieser Text von Michael Hannwacker ist ein Auszug aus dem MERIANlive-Reiseführer "Emilia Romagna".