Griechenland Kos: Hier wehen die "Blauen Flaggen"

Alle, die schon öfter in Griechenland waren, wissen, dass dort der schonende Umgang mit natürlichen Ressourcen noch in den Kinderschuhen steckt. Mit der zunehmenden Europäisierung des Lebens hat auch hier ein Umdenken eingesetzt, vor allem bei der jüngeren Generation. In dieser einst wirtschaftlich wenig entwickelten Region von Bauern und Fischern war Industrie ein Fremdwort, die Umweltbelastung entsprechend gering. Dieser einstige Nachteil kann jetzt als "Standortvorteil" genutzt werden. Klare Luft und sauberes Wasser gehören zum Markenzeichen von Kos.

Immer wieder wird den Stränden von Kos die "Blaue Flagge" verliehen, jenes EU-weite Symbol für die hohe Qualität von Wasser und Stränden. Auch sonst wird auf Kos aktiv Umweltschutz betrieben: Ein Projekt zur Mülltrennung ist im Entstehen begriffen. In Kos-Stadt stehen bereits an mehreren Stellen farbige Tonnen für Glas, Papier etc. Es gibt ein biologisches Abwassersystem, damit keinerlei Abwässer mehr ins Meer geleitet werden, und eine neue, moderne Müllhalde, wodurch das Grundwasser endlich nicht mehr verschmutzt wird.

Essen und Trinken

Biologisch einkaufen

Das bislang einzige Geschäft auf Kos, das biologische Produkte anbietet, ist in Kos-Stadt zu finden. Bei Herrn Papazoglou gibt es biologischen Wein und Honig, frisches Gemüse, Olivenöl, laktose- und glutenfreie Produkte, Lebensmittel für Diabetiker, Ziegen- und Sojamilch, Gewürze und ökologische Reinigungsprodukte u. v. m.

Bio-Laden Papazoglou • Kos-Stadt, Odós Megalou Alexandrou 9/Ecke 31. Martiou • Tel. 2 46 68

Markthalle

Die Vielfalt der regionalen Produkte kann man am besten in der Markthalle in Kos-Stadt erleben. In diesem 1934 von den Italienern errichteten Bau wird eine breite Palette an Obst und Gemüse angeboten, aber auch köstlicher Thymianhonig, qualitatives Olivenöl und Kräuter aller Art. Daneben auch in Honig eingelegte Walnüsse, in Sirup eingelegte Tomaten sowie Kosmetikprodukte auf biologischer Basis. Neben kulinarischen Köstlichkeiten werden auch Souvenirs aus Holz oder Ton angeboten. Die Cafés und Grillstuben rund um die Markthalle laden zu einer Pause unter schattigen Bäumen und Arkadengängen ein.

Markthalle • Kos-Stadt, Platía Eleftherías • Mo-Sa 7-21, So 10-21 Uhr

Regionaler Wein

Seit Kurzem kann man auf Kos auch auf der Insel hergestellten Wein und auch Bio-Wein trinken. Mittlerweile gibt es wieder zwei Weingüter in der Nähe von Tigáki, deren Weine von recht guter Qualität sind. Wein von Oinampelos S. A. konnte kürzlich sogar bei einem internationalen Wettbewerb eine Silbermedaille erringen, und das mit einer griechischen Rebsorte (Malagousia), die mit einem Sauvignon Blanc gekreuzt wurde. In Kos-Stadt gibt es ein Geschäft, in dem die einheimischen Weine gekauft werden können:

Bio-Wein • Kos-Stadt, Oinos kai geusi, Odós Artemisias 2

Aktivitäten

Biotop Psalídi Wetland

Östlich von Kos-Stadt erstreckt sich auf einer Halbinsel auf einer Fläche von ungefähr 100 ha das Biotop Psalídi Wetland. Ein kleines, jedoch häufig geschlossenes Besucherzentrum informiert dort über die Besonderheiten dieses geschützten Fleckchens Erde. In den Wintermonaten ist hier eine Senke mit Brachwasser gefüllt, in den Feuchtwiesen mit ihren salzliebenden Pflanzen finden Zugvögel wie Graureiher und Silberreiher eine willkommene Rast auf ihrem Weg weiter in den Süden. Flamingos, Wasserhühner und Enten überwintern hier sogar. Das Biotop ist der Versuch, dem immer weiter Raum greifenden Tourismus an der Küste ein Stück geschützter Natur entgegenzustellen, das die Menschen für die Natur und den Naturschutz sensibilisieren soll. Weitere Informationen gibt die Website.

• zirka 2 Kilometer östl. von Kos-Stadt • Besucher zentrum Tel. 2 13 40

Fahrradwege

Urlauber wird es sicherlich freuen, dass sie nun in Kos-Stadt und Umgebung gefahrlos mit dem Fahrrad herum kurven können. Denn auf der Insel werden zunehmend Fahrradwege gebaut, zunächst von Tigáki nach Psalídi. Kos-Stadt soll verkehrsberuhigt werden. Die Straßen wurden daher verengt und die Bürgersteige um Fahrradwege erweitert. Außerhalb der Stadt sind bereits vier große Parkplätze errichtet worden, und bald wird es Shuttlebusse von den Parkplätzen in die Stadt geben. Entlang der Fahrradwege wurden freundliche Blumenrabatten gepflanzt. Auch das Areal um den Hafen wurde verkehrsmäßig entzerrt und dafür verschönert. Für Urlauber und besonders auch für Familien, die gemütlich und umweltfreundlich die Insel erkunden wollen, bieten sich vor allem die verkehrsarmen Nebenstraßen im Norden der Insel an, auch wenn es dort keine ausgeschilderten Fahrradwege gibt. Fahrräder mieten kann man bei den zahlreichen Verleihen in Kos-Stadt oder in den Hotels.

Hippocrates Garden

Ein Kleinod besonderer Art findet man in Mastichari: das Kulturzentrum Hippocrates Garden. Gewidmet ist es dem "Vater der Medizin", dem berühmtestenSohn der Insel, Hippokrates. Dazu wurde die Kopie einer griechischen Siedlung errichtet, so wie sie im 5. Jh. v. Chr. ausgesehen haben mag, in jener Zeit also, als der berühmte Arzt auf Kos lebte. Im Zentrum der gepflegten Anlage steht ein traditionelles griechischen Haus aus jener Zeit, ein sogenanntes Oikos, ein zweigeschossiges Gebäude, das aus lokalen Steinen erbaut wurde. Es dient als Ausstellungsraum für die Kultur jener Epoche und wird für Seminare und Kurse genutzt. Hier finden Seminare über Philosophie und Landwirtschaft statt genauso wie Kurse zu Malerei, Töpferei, Kochkunst oder die Herstellung von Mosaiken aus Stein.

In Anlehnung an die antiken griechischen Philosophen stellt die Notwendigkeit des Schutzes der Natur ein zentrales Anliegen der hier durchgeführten Seminare dar. Gleich daneben der "Arkadengang der Philosophen", ganz im Stil der Antike mit Fußbodenmosaik und Reliefs an den Wänden, von örtlichen Handwerkern hergestellt. Auch dieses Gebäude dient Ausstellungen und Seminaren als stilvolles Ambiente. Ein steinernes Theater, das bis zu 80 Besuchern Platz bietet, vervollkommnet die Anlage. Hier finden Musik- und Theaterveranstaltungen statt, die sich mit dem antiken Griechenland und der Kultur der Inselwelt auseinandersetzen.

Gewidmet ist das Theater Kalliope, der Muse der epischen Dichtung, der Philosophie und der Wissenschaft, eine der neun Töchter des Zeus. Besucher sind auf dem Gelände herzlich willkommen, sei es, um an einer der Veranstaltungen und Kurse teilzunehmen, sei es, um sich das Gelände anzusehen. Im Gartenbereich gedeihen vielfältige Kräuter wie Lavendel, Thymian und Oregano, wilde Zedern, die zum Teil mehrere hundert Jahre alt sind, sowie Weinstöcke, aus denen ein trockener roter Biowein hervorgeht und der unter dem Namen Eros vermarktet wird. Auf dem Gelände wird auch biologisch erzeugtes Obst und Gemüse angebaut. Selbstverständlich kann man die Produkte auch vor Ort probieren und kaufen.

• Mastichári • Tel. 5 92 94-7

Tierschutz

Alle, die schon öfter in Griechenland Urlaub gemacht haben, kennen es: streunende Hunde und Katzen, nicht selten abgemagert und herrenlos. Um das Leiden der Tiere zu lindern, wurde 1992 ein gemeinnütziger Verein gegründet, der nicht nur den Tieren helfen will, sondern auch Aufklärungsarbeit betreibt. Ziel der "Freunde der Tiere und der Natur auf Kos" ist es, möglichst viele der herumstreunenden Tiere zu kastrie ren, verwundete Tiere zu behandeln und für deren Unterkunft und Verpflegung zu sorgen. Auch Aufklärung über artgerechte Tierhaltung steht auf dem Programm bis hin zur Anzeige von Tierquälerei.

Das bisherige Ergebnis kann sich sehen lassen: Über 2000 verwilderten und verwundeten Tieren konnte geholfen werden. Auch Touristen können konkret helfen: mit einem Spendenbeitrag oder mit Materialhilfe: Immer wieder benötigte Hilfsgüter (auch gebrauchte) sind: Hundeleinen, Halsbänder, Laken, Transportboxen, Entwurmungstabletten, Breitbandantibiotika und Augentropfen. Der Verein sucht auch Urlauber, die bereit sind, Tiere mit in ihre Heimat zu nehmen.

Die Tiere sind geimpft, haben Gesundheitszeugnisse sowie alle notwendigen Dokumente. Den Reisenden wird am Flughafen eine Transportbox mit dem Tier übergeben sowie die Telefonnummer der Person, die das Tier am Zielflughafen abholen wird. Probleme mit der Kontrolle am Zielflughafen sind aufgrund des europaweit gültigen Tierpasses nicht zu erwarten. Natürlich können Sie auch einen der Hunde oder eine der Katzen als Haustier adoptieren. Bei den nötigen Formalitäten, u. a. mit dem Tierarzt, der Schutzimpfung und dem Tierausweis, ist der Verein vor Ort behilflich.

Friends of the animals • Kos-Stadt, Hippocratous 30 • Besuchszeiten des Tierheims Kos in Kos-Stadt: Mo, Fr 10-13 und 18-20 Uhr (tel. Anmeldung unter Tel. 2 28 16 oder 2 24 70 48)

Schlagworte: