Asien Thailand: Die Thai Royal Projects

In Thailand ist Umweltschutz Chefsache. Und wer der Chef ist, ist hier keine Frage - König Bhumipol. Sein Engagement spiegelt sich in den Royal Initiative Projekten wider sowie bei der Green Leaf Foundation (GLF), die Umweltstandards und Energieeffizienzmodelle für die Hotellerie entwickelt hat. GLF hat etwa Checklisten für einen umweltbewussten Hotelbetrieb entwickelt.

Dazu zählen wasser- und energiesparender Betrieb, ökologische Müllentsorgung, Nutzung umweltfreundlicher Produkte, Lärmschutz sowie Recycling. Die Einhaltung dieser Kriterien wird mit bis zu fünf "Grean Leafs" zertifiziert. Die neun Thai Royal Projects haben neben einer nachhaltigen Entwicklung die Bekämpfung der Armut, den Erhalt der Kultur sowie die Schaffung von Arbeitsplätzen zum Ziel. Thailand zeigt, dass sich Umweltschutz und die Wahrung des kulturellen Erbes gut mit einer erfolgreichen Tourismuswirtschaft vereinbaren lassen. Dass das königliche Beispiel Vorbildfunktion hat, spiegelt sich unter anderem darin, dass heute 300 Naturzonen zu Schutzgebieten erklärt wurden - das entspricht 17 Prozent der gesamten Landesfläche.

ÜBERNACHTEN

Hotel Banyan Tree Phuket
Vom toxisch verseuchten Grubengelände zu einer offiziell als Naturschutzgebiet gekennzeichneten Lagunenlandschaft mit Luxusresort - die Geschichte des Banyan Hotels versinnbildlicht auf exemplarische Weise, dass sich Tourismus und Umweltschutz sinnvoll ergänzen können. Inzwischen gilt das mehrfach als bestes Spa Hotel der Welt ausgezeichnete Resort als eines der besten Eco-Hotels des Landes. Auf der weitläufigen Anlage wurden nur von den wildlebenden Tieren der Region genutzte Pflanzen und Bäume angepflanzt. Neben vielen umweltschonenden Einrichtungen wie einer hauseigenen Wasseraufbereitungsanlage, geht ein Teil jeder Übernachtung an den Green Imperative Fund. Damit werden unter anderem Projekte zum Schutz der Meeresschildkröten und die Ausbildung für Unterschichtskinder finanziert. Außerdem beschäftigt das Hotelmanagement so viele Angestellte aus der Region wie möglich und erwirbt Nahrungsmittel von lokalen Anbietern. Info: Phuket, Bang Tao Beach • Tel. 076/32 43 74 • 123 Villen • €€€€

Beluga School for Life
Not macht erfinderisch - und selten war die Not so groß wie in Khao Lak nach der Tsunami-Naturkatastrophe 2004. Praktisch der gesamte Ferienort war zerstört, nirgends sonst in Thailand hatten die Flutwellen ein derartiges Bild der Verwüstung zurück gelassen. Besonders das Schicksal hunderter Waisenkinder erschütterte den Bremer Reeder Niels Stolberg. Die von ihm finanzierte, ursprünglich als Schule für elternlose Kinder geplante "Beluga School for Life" hat sich innerhalb weniger Jahre zu einer wichtigen Ausbildungsstätte entwickelt. So können die etwa 150 Jugendlichen auf dem 20 km landeinwärts von Khao Lak gelegenen Gelände nicht nur ihren Schulabschluss erlangen, sondern danach eine Weiterbildung zu Hotelfachkräften durchlaufen. Konkret anwenden können sie ihr Wissen in der nebenan entstandenen Hotelanlage. Urlauber, die einen der 18 im typischen Thai-Stil errichteten Bungalows mieten, unterstützen so nicht nur das Projekt, sondern erlangen zudem einen unmittelbaren Einblick in die Lebensbedingungen der Kinder. Angeboten werden z. B. auch eine Besichtigungstour durch die Schule, Kochkurse und Erkundungstouren durch die Umgebung. Info: Na Nai, 7/5 Moo4, Tambon Thung Mapraow, Amphur Tai Muang, Phang-Nga (nahe Khao Lak) • Tel. 0421/33 32 23 20 • €€

EINKAUFEN

Sop Moei Arts
Traditionelles Kunsthandwerk der Bergstämme Nordthailands zählt seit vielen Jahren zu den beliebtesten Mitbringseln westlicher Urlauber. Eine der besten Adressen, um ebenso hochwertige wie authentische Waren der "hill tribes" zu erstehen und dabei gleichzeitig zur Erhaltung der vom Aussterben bedrohten Kultur beizutragen, bietet der Sop Moei Arts Shop in Chiang Mai. Ziel der ursprünglich vor über 30 Jahren als gesundheitliches Hilfsprojekt gegründeten Organisation ist es, die Lebensbedingungen der Pwo Karen, einer ethnischen Minderheit, durch die Förderung von einkommensschaffenden und kulturerhaltenden Berufen zu verbessern. Beispiele hierfür sind die von der Organisation in den abseits gelegenen Dörfern durch finanzielle Anreize geförderten Ausbildungsstätten für die Seidenweberei und Korbflechterei. Mit dem Kauf der Produkte tragen ausländische Urlauber dazu bei, traditionelle Handwerke am Leben zu erhalten, die in Zeiten der industriellen Massenfertigung vom Aussterben bedroht sind. Info: Chiang Mai, 150/10 Thanon Charoenrat • Tel. 05332/81 43

AKTIVITÄTEN

Lisu Lodge Trekking
Jedes Jahr buchen Tausende von Touristen Trekkingtouren zu den Bergvölkern Nordthailands. Bergwandern ist "big business", und vielen Agenturen geht es dabei nur um den schnellen Profit, ohne auf die Interessen der Besucher, aber noch weniger der Besuchten zu achten. Der gutgemeinte Wunsch, die häufig dem Animismus anhängenden Bergvölker aus nächster Nähe zu erleben, endet dementsprechend leider allzu oft mit einer Enttäuschung - für beide Seiten. Eine Agentur, die seit Jahren auf sehr einfühlsame Weise die Interessen der Urlauber, Einheimischen und der Natur bei den von ihnen angebotenen Trekkingtouren ins Goldene Dreieck berücksichtigt, ist die in Bangkok beheimatete Asian Oasis. Die von gut geschulten, Englisch sprechenden und fair bezahlten einheimischen Führern geleiteten Kleingruppen legen unter dem Motto "Nur Fußabdrücke zurücklassen " großen Wert auf die Vermeidung von Abfällen und den Schutz der Natur. Ein Teil des Unternehmensgewinns wird für Entwicklungsprojekte der besuchten Bergstämme zur Verfügung gestellt. Angeboten werden ein- bis fünftägige Packages unterschiedlicher Ausrichtung; Ausgangspunkt der Touren ist die ökologische Lisu Lodge, 50 km nördlich von Chiang Mai. Info: Bangkok, 2/4 Wireless Road • Tel. 02655/62 46 • drei Tage mit Trekking, Übernachtungen und Verpflegung kosten ab 9200 Baht

Thai Elephant Conservation Centre
Im "Thai Elephant Conservation Centre " in Lampang, eine Stunde von Chiang Mai entfernt, befindet sich das einzige Elefantenkrankenhaus der Welt unter königlicher Schirmherrschaft. Das Zentrum ist gleichzeitig Forschungseinrichtung und bietet kranken und herrenlosen Tieren ein Zuhause. Auch umweltschonende Projekte wie eine zentrumseigene Papierfabrik, in der Dung zu Papier verarbeitet wird, finden sich auf dem Gelände. Westlichen Besuchern bietet sich die Möglichkeit an diversen Kursen teilzunehmen, deren Erlöse wiederum dem Schutz der Elefanten zu Gute kommen. Am beliebtesten sind die ein- bis dreitägigen "Workshops", bei denen es sich um eine erste Einführung in das Leben der Elefanten und den Umgang mit ihnen handelt. Selbstverständlich schließt das auch die bei Urlaubern äußerst beliebten Elefantenritte mit ein. Die Kursteilnehmer wohnen in Bungalows in unmittelbarer Nachbarschaft zu den einheimischen Elefantenführern (Mahouts) und erhalten damit einen lebendigen Eindruck vom Dorfleben. Info: Lampang, Lampang-Chiang Mai Highway 28-29 • Tel. 0 54 24/78 75 • 1-Tages-Kurs 3500 Baht

Tung Yee Peng Village
Ganz unbescheiden haben sich die Bewohner des kleinen Dorfes Tung Yee Peng an der Ostküste der Insel Ko Lanta gleich mehrere Ziele gesetzt. Bildung, Bewahrung der eigenen Tradition und Umwelt sowie sanfter Tourismus stehen dabei im Mittelpunkt. Die Dorfbewohner haben erkannt, dass der Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft in der schulischen Bildung ihrer Kinder liegt. In dem von den Vereinten Nationen unterstützten Programm werden den Jugendlichen in speziellen Kursen die Bedeutung und Bewahrung ihrer über Jahrhunderte gewachsenen Kultur und Natur nahegebracht. Da der Tourismus eine immer größere Bedeutung erlangt und die Kommunikation mit den Reisenden der Schlüssel zum erfolgreichen Miteinander bildet, beginnt man schon in jungen Jahren mit dem Erlernen von Englisch. Die so qualifizierten einheimischen Führer leiten Bootstouren, in denen sie den Gästen das komplexe Ökosystem des die Region prägenden Mangrovensystems erläutern. Wer einen tieferen Einblick in das Dorfleben gewinnen will, kann in den Dörfern der Einheimischen wohnen (Homestay) und am täglichen Leben teilnehmen. Info: Ko Lanta • Tel. 089/590 91 73 • ein Tag und eine Übernachtung inkl. Aktivitäten und Transfer kosten 1800 Baht, ein Tag mit Bootstour inkl. Verpflegung und Transfer 850 Baht.

--------------------------------------------------------------------------------------

Dieser Text von Thomas Barkemeier ist ein Auszug aus dem MERIANlive-Reiseführer "Thailand".

Schlagworte: