Lexikon Färöer

Die Hauptstadt der Färöer ist Tórshavn. Auf den Inseln im Nordatlantik herrscht stürmisches, feuchtes Klima. Auf den Färöern gibt es Hunderte Pflanzenarten, die Vegetation ist allerdings waldlos. Es wird Schaf- und Rinderzucht, Hochsee- und Küstenfischerei betrieben.

Die Färöer-Inseln wurden seit dem 9. Jahrhundert von den Norwegern besiedelt. 1380 gelangten die Färöer im Zuge der Personalunion Dänemarks mit Norwegen unter die dänisch-norwegische Krone. Seit 1948 haben die Färöer einen eigene Landtag (innere Selbstverwaltung).


Dieser Text ist dem Angebot entnommen.
(C) Wissenmedia GmbH