Wintersport Die sonnigsten Skipisten der Schweiz

Inferno-Piste in Mürren, Bern-Berner Oberland

Wer den Nervenkitzel liebt, wird die Inferno-Piste in Mürren lieben. Die 15 Kilometer lange Abfahrt führt vom 2.900 Meter hohen Schilthorn nach Lauterbrunnen. Ihren Namen verdankt die Piste den Briten, die 1928 in Mürren ein verrücktes Skirennen ins Leben riefen – das Skirennen "Inferno". Dieses wird noch heute jährlich ausgetragen und genießt weltweite Bekanntheit. Die Teilnehmer können sich auf eine anspruchsvolle Abfahrt einstellen. Die Piste ist im Winter selbstverständlich auch außerhalb des Skirennens befahrbar. Weitere Informationen unter www.mymuerren.ch

Traumpiste in Sent, Graubünden

Traumpiste Sent
Dominik Täuber
Traumpiste Sent
Der absolute Höhepunkt des Skigebiets Motta Naluns in Graubünden? Die sogenannte Traumpiste. Der Name ist Programm: Die Strecke schlängelt sich im Osten des Skigebiets vom 2.710 Meter hohen Berg Salaniva hinunter bis ins Unterengadiner Dorf Sent. Die Sonne können Skifahrer nicht nur auf der zehn Kilometer langen Piste genießen, sondern auch in der stimmungsvollen "Sömmi-Bar". Motivierte Wintersportler düsen anschließend gut gestärkt die rasante Waldabfahrt hinunter. Weitere Informationen unter www.engadin.com

Sunshine-Piste am Hasliberg, Bern-Berner Oberland

Belalp am Hasliberg
Christof Sonderegger
Belalp am Hasliberg

Direkt an einem Südhang mit Blick auf das Haslital: Die Sunhine-Piste liegt in bester Sonnenlage und verwöhnt sonnenhungrige Skifahrer. Beim Start im Bergrestaurant "Alpen tower" auf 2.250 Meter Höhe blicken Sie unter anderem auch auf den türkisfarbenen Brienzersee. Die Strecke ist zwar lediglich vier Kilometer lang, doch auch fortgeschrittene Wintersportler werden hier ihre Freude haben – und das nicht nur aufgrund der maximalen Sonneneinstrahlung. Das Gefälle beträgt durchschnittlich 28 Prozent, das kann für ordentlich Adrenalin sorgen. Weitere Informationen unter www.haslital.ch 

Hexenabfahrt in Belalp, Wallis

Hexenabfahrt in Belalp
Christof Sonderegger
Hexenabfahrt in Belalp

D’Häx isch los! Dabei handelt es sich keineswegs um einen Karnevalsruf, vielmehr um die verrückteste Volksabfahrt der Schweiz. Einer alten Walliser Sage zufolge soll auf der Belalp einst eine Hexe ihr Unwesen getrieben haben. Deshalb müssen die Skibrillen jährlich den Hexenmasken und die Thermobekleidung schrillen Kostümen weichen. Als Hexen verkleidet düsen die Teilnehmer des Rennens in der Sonne den Hang herunter. Vom 7. bis zum 14. Januar 2017 ist es wieder soweit – die "Belalp Hexen-Woche" sorgt zum 35. Mal für ordentlich Abwechslung und Spaß auf der Piste. Die gesamte Piste liegt in sonniger Lage, genauso wie die "Hexenbar". Oben steil, unten gemütlich: Die Piste misst zwölf Kilometer, beginnt bei Hohbiel auf 2.680 Meter und führt herunter nach Blatten auf 1.322 Meter Höhe. Weitere Informationen unter www.belalp.ch oder www.belalphexe.com

Weitere Tipps für Ihren Urlaub in der Schweiz, Videos aus dem Schnee, Hoteltipps und Reiseideen finden Sie auf unserem Portal www.schweiz.merian.de 

 

 

Autor:
Michelle Ohl