USA

Die schönsten Strände Floridas

Cape San Blas: Wild und abgeschieden

 

Cape San Blas
Gregor Lengler
Cape San Blas

Whitey ist eine kleine Berühmtheit, der 29 Jahre alte Schimmel, auf dem schon fast jeder in Cape San Blas durch die Wellen geritten ist. Auch im hohen Alter trägt er seine Gäste über die langen puderigen Strände der abgeschiedenen Halbinsel, etwa 50 Kilometer von Apalachicola entfernt. Aber er ist nicht ihr einziger Bewohner: Luchse, Kojoten, Rehe und mehr als 200 Vogelarten leben in den Wäldern des St. Joseph Peninsula State Park im Norden der Landzunge, wo man sich in kleinen Hütten mit Blick auf den Ozean einquartieren kann. Am besten wirft man dort einfach die Angel aus und fängt sich eine Makrele zum Abendessen.

 

Miami Beach: Glamourös und modisch

 

Miami South Beach
Gregor Lengler
Miami South Beach

Wenn es einen Strand gibt, an dem die Bikinifigur gefordert ist, dann dieser. Viele Kilometer schmiegt er sich an die Ostküste von Miami Beach und nimmt Schwung auf für das große Finale an seiner Südspitze in South Beach. Hier brettern braun gebrannte Skater über die Promenade im Lummus Park, unter den Palmen rekeln sich Models für Fashion-Shootings und im Wasser tummeln sich Surfer, Stand-up-Paddler und Jet-Skis. Mieten Sie sich bei den "Boucher Brothers" eine der Sonnenliegen mit Schirm, um das bunte Treiben zu beobachten. Aber lassen Sie sich nicht täuschen: Sehen ist hier weniger wichtig als gesehen werden. Selbst wenn man dafür per Gleitschirm in die Luft gehen muss. 

 

Anna Maria Island: Schön gemütlich

 

Anna Maria Island
Gregor Lengler
Anna Maria Island

An der nördlichen Spitze von Anna Maria Island, wo der North Bay Boulevard und der North Shore Drive aufeinandertreffen, führt zwischen zwei Villen ein schmaler Pfad durch ein kleines Wäldchen und über eine hölzerne Brücke zum Strand. Bean Point wird diese Stelle genannt, wo man im weichen Sand zwischen Schilfgras und Dünen steht und für mehr als einen Moment denkt: was für ein traumhaft schönes Fleckchen Erde. Anna Maria Island hat gleich mehrere solche Ecken. Sogar die beiden öffentlichen Strandabschnitte Coquina Beach und Manatee Public Beach sind  uneingeschränkt schön. Noch ein Tipp: Auf Höhe der Sandbar, Spring Street, wird alljährlich am 4. Juli, dem Unabhängigkeitstag der USA, ein Feuerwerk am Strand gezündet. Ein unvergessliches Erlebnis.

 

Sanibel Island: Etwas anders

 

Sanibel Island
Gregor Lengler
Sanibel Island

Dieses Prasseln, sachte und stark zugleich. Auf Sanibel Island hören sich die Wellen anders an als irgendwo sonst in Florida. Denn mit ihnen rollen Tausende Muscheln an den Strand. Wegen ihrer einzigartigen Lage im Golf von Mexiko landen auf der 20 Kilometer langen Insel Schalen, die sonst nur auf dem Meeresgrund liegen. Aber nicht nur dadurch ist die Insel ein wenig anders. 1974  erkämpften sich die Einwohner das Stadtrecht und versuchen seitdem, den Tourismus im Zaum zu halten. Kein Haus darf höher sein als die Palmen, klotzige Hotelresorts fehlen komplett.

 

Auch Straßenlaternen gibt es nicht, wegen der Loggerhead-Schildkröten, die am Strand schlüpfen und von dem künstlichen Licht sonst in die falsche Richtung gelenkt würden. Am frühen Morgen, wenn die Muschelsammler schon am Strand sind, sehen sie zwischen den Schalen deren Spuren zum Meer.

Clearwater Beach: Bunt und sportlich

 

Clearwater Beach
Gregor Lengler
Clearwater Beach

Der Hausstrand der benachbarten University of South Florida in Tampa glänzt mit vielen Bars und Clubs. In dem Ort wurde übrigens einst die landesweite Kette Hooters mit ihrem Verkaufskonzept aus leckeren Burgern und leicht bekleideten Bedienungen gegründet. 2013 kürte USA Today Clearwater Beach zur besten Strandstadt des Landes. Tagsüber werden Bootstouren, Angeln und Parasailing angeboten. Zum Sonnenuntergang treffen sich Bands, Artisten, Zauberer und Kunsthandwerker auf der langen Pier.

 

Bahia Honda State Park: Tropisch und bewacht

 

Bahia Honda State Park
Gregor Lengler
Bahia Honda State Park

Nirgendwo sind die Florida Keys karibischer als im Bahia Honda State Park. 19 Kilometer südlich von Marathon führt ein Abzweig vom Overseas Highway über eine schmale Brücke zum Wärterhäuschen. Acht Dollar pro Fahrzeug kostet der Eintritt in den Park. Dadurch wird es zwar am Wochenende voll, aber nie überfüllt. Gleich zwei Strandabschnitte sind superschön: Calusa Beach mit Blick auf die Old Bahia Honda Bridge und an der Nordspitze Sandspur Beach mit türkisfarbenem Wasser.

 

Estero Island: Hervorragend und hölzern

 

Fort Myers Beach Pier
Gregor Lengler
Fort Myers Beach Pier

Auf Estero Island liegt das Seebad von Fort Myers. Rechts und links der Fishing Pier, nur ein paar Schritte vom Times Square entfernt, wird der Strand von Teens und Twens bevölkert, die im festgetretenen Sand Volleyball oder Strandtennis spielen. Die 170 Meter weit in den Golf von Mexiko ragende Pier ist abends nicht nur ein hervorragender Platz, um den Sonnenuntergang zu erleben. Im Snack- und Gift-Shop auf der Pier werden Angelruten und Köder verkauft. Geheimtipp: Wer den Estero Boulevard stadtauswärts fährt und einen der nördlicheren Eingänge zum Strand von Fort Myers Beach wählt, wird erstaunt sein, wie leer Estero Island dort ist. 

 

Honeymoon Island: Leise und liebenswert

 

Honeymoon Island
Gregor Lengler
Honeymoon Island

Seinen Namen bekam Honeymoon Island 1939 vom Life-Magazin, das kostenlose Flitterwochen auf der Insel bei St. Petersburg anbot. Der State Park gehört heute nicht nur bei Frischverheirateten zu den beliebtesten Floridas, wahrscheinlich weil er von allem das Beste bietet: sechs Kilometer weißer Strand, Wanderwege durch unberührten Kiefernwald, tolle Möglichkeiten zum Schnorcheln oder einfach zum Sonnetanken– auf dem Liegestuhl direkt in der Brandung. Und eine Fähre zum benachbarten Caladesi Island, dessen Strand als einer der traumhaftesten der USA gilt. 

 

 

MERIAN Florida
Gregor Lengler
MERIAN Florida

Mehr Reisetipps für Ihren Urlaub in Florida finden Sie im MERIAN Florida. 

 

 

 

 

 

Konkrete Ideen für Ihren Urlaub finden Sie hier: www.findedeinflorida.de

Schlagworte:
Quelle:
Autor:
Hansjörg Falz und Kalle Harberg