Großbritannien London: Die Hauptstadt wird grün

London steht vor einer gewaltigen Herausforderung: dem Jahr 2012. Dem Jahr der Olympischen Spiele. Dem Jahr, in dem Millionen Besucher aus aller Welt zu den "Londoner" Spielen kommen werden. Bürgermeister Boris Johnson sieht das so: "Ich bin fest entschlossen, all' unseren Gästen eine sauberere, weniger (Luft)verpestete - kurz: grünere britische Hauptstadt zu bieten."

Als Beweis dafür plant er, 10 000 Bäume entlang Straßen und Wegen zu pflanzen. Und er baut auf die Hilfe privater Initiativen, wie z. B. der "Soil Association ", die mit Prinz Charles als Schirmherr für ökologisch einwandfreien Grund und Boden eintritt, oder der "Marine Conservation Society", die die Gewässer schützt.

Nicht zu vergessen jedoch die "London Development Agency", die die knapp 27 Millionen Touristen, die London jedes Jahr besuchen, mit einer grünen Weltstadt belohnen will und mit der Initiative Green Tourism for London überraschte. Für besonders ehrgeizige "grüne" Projekte werden sogar Medaillen verliehen: Gold, Silber und Bronze - wie bei einer Olympiade.

Übernachten

Apex City of London Hotel

Das Konzept dieses Hotels ist auf Umweltschutz und Nutzung von Sonnen- und Windenergie ausgelegt. Entsprechend sieht auch die Inneneinrichtung aus: modern, praktisch - und doch ist die Atmosphäre einladend und angenehm. Dass man ein sehr konsequentes Recycling-Programm ein hält, scheint ganz selbstverständlich. Meinung der Gäste: Man fühlt sich wohl!

Tower Bridge • 1 Seething Lane, EC3 • U-Bahn: Tower Hill • Tel. 0 20/ 77 02 20 20 • 179 Zimmer • €€€€

One Aldwych

Dieses Hotel hat schon viel Lob geerntet und Preise gewonnen: Für den außergewöhnlich guten Service, der geboten wird, für die "grüne" Hotelführung und als Top-Hotel den "Cesar 2008" (benannt nach Cesar Ritz). Das Hotel ist im ehemaligen Pressehaus der Morning Post eingerichtet und mit ca. 400 Kunstwerken und Skulpturen wunderschön ausgestattet.

• Covent Garden • 1 Aldwych, WC2 • U-Bahn: Temple • Tel. 0 20/73 00 10 00 • 105 Zimmer • €€€€ • R

Rafayel on the Left Bank

Dies ist das erste wirklich "grüne" Hotel Londons. Es wurde vom Reißbrett, also vom allerersten Moment an, als völlig "grün" geplant. Architekt James Burland hatte eine sehr konkrete Vorstellung, wie dieses moderne, luxuriöse Ökohotel aussehen und funktionieren soll. Es ist im Halbrund, in "Bananenform", angelegt, sodass alle 65 Zimmer des Hauses zur gleichen Zeit Sonne bekommen und auf die Themse blicken. Um die "grüne" Philosophie des Hotels umzusetzen, wurde auf die optimale Nutzung der Sonnenenergie, des Regenwassers, den Einsatz von LEDs statt Halogen-Lampen und eine innovative energiesparende Klimaanlage geachtet. Selbst die Minibar ist mit ökologischen Fair-Trade-Produkten bestückt.

Battersea • Falcon Wharf, 34 Lombard Road, SW11 • U-Bahn: Clapham Junction • Tel. 0 20/78 01 36 00 • 85 Zimmer • €€€€

Essen und Trinken

Acorn House

Keine geringere als "The Times" nannte dieses Restaurant "das wichtigste, das in den letzten 200 Jahren in London eröffnet wurde". Es werden nur regional angebaute, saisonale Produkte verwendet, Wasser wird vor Ort regeneriert, auf Plastikflaschen wird verzichtet. Auf jedem Tisch liegt symbolhaft der Keim einer Eichel ("acorn"), der zum Einpflanzen gedacht ist. Die einfachen Gerichte basieren bewusst auf traditionellen Rezepten und sind ebenso nahrhaft wie schmackhaft. Die Gäste können sogar zwischen großen und kleinen Portionen wählen. Chefkoch Arthur Potts Dawson will dadurch vermeiden, dass Essen unnötig verschwendet wird.

• King's Cross • 69 Swinton Street, WC1 • U-Bahn: King's Cross • Tel. 0 20/78 12 18 42 • Mo-Fr 12-15, 18-22, Sa 18-22 Uhr • €€

Duke of Cambridge

Mutig, mutig! Als die erfahrene Pubwirtin und Kochbegeisterte Geetie Singh 1998 das erste "Bio"-Pub im nördlichen Islington aufmachte, wusste sie nicht, ob ihre Gäste mitziehen würden. Denn Geetie war nicht bereit, Zugeständnisse zu machen: ihre "grünen" Ideale sollten hier in die Tat umgesetzt werden. 80% der Lebensmittel sollten aus den "Home Counties" von heimischen Bauernhöfen und Weingütern stammen und Fisch nur auf den Tisch kommen, wenn dessen Herkunft von der "Marine Conservation Society" abgezeichnet ist. Gerne erzählt sie jetzt, dass oben genannte Ideologie funktionierte. Bis vor knapp zwei Jahren war das "Duke of Cambridge" das einzige Bio-Pub in London. Der Mangel an loyalen Gästen kann Geetie Singh sich nicht beklagen. Denn ihr erstes Gebot ist nach wie vor "to serve bloody good food".

• Islington • 30 St. Peter's Street, N1 • U-Bahn: Angel • Tel. 0 20/73 59 30 66 • Mo-Sa 12-23, So 12-22.30 Uhr • €€

Daylesford Cafe

Alle Speisen und Gerichte sind 100% "organic" mit dem Gütestempel der "Soil-Association". Man hat die Auswahl zwischen Rote-Beete-Suppe, Schinken-Suppe, Makrelen-Paté und Hasen-Salat, sogar Champagner aus bio-dynamischem Anbau steht auf der Karte. An weißen Marmortischen kann man in diesem dreistöckigen Restaurant im Trendviertel Pimlico schicke, erfolgreiche junge Londoner sehen, hier "bourgeois" genannt.

• Pimlico • 44 B Pimlico Road, SW1 • U-Bahn: Sloane Square • Mo-Sa 8-19, So 10-16 Uhr

Einkaufen

Green Baby

Dieses Geschäft ist Babys und Krabbel-Kindern gewidmet. Es werden nur Stoffe und Fasern, die nicht chemisch bearbeitet wurden, für die kleinen Strampler verwendet. Auf zwei Etagen kann man in einem unerwartet großen, vielseitigen Angebot wühlen.

• Notting Hill • 5 Elgin Crescent, W11 • U-Bahn: Notting Hill

Neal's Yard Remedies

Zwischen Monmouth Street, Long Acre und Endel Street liegt der kleine Innenhof Neal's Yard, den Verfechter gesunder Lebensweise schon lange als Geheimtipp für organische Lebensmittel, wie Käse, hausgebackenes Brot, Kuchen, Salate, Gemüse und "Farmhouse Yogurts" betrachten. Kleine Cafés neben Kunstgalerien und Bistros geben diesem abgeschiedenen Platz einen Touch von Bohème. Und eine Gelegenheit, alternative Londoner kennenzulernen.

• Covent Garden • 15 Neal's Yard, WC2 • U-Bahn: Covent Garden • Mo-Mi, Sa 10-19, Do, Fr 10-19.30, So 11-18 Uhr

The Organic Pharmacy

In der King's Road machten Margo und Francesco Marrone 2002 dieses Geschäft auf, das bis heute die angeblich "einzige Pharmacy der Welt" ist, die ausschließlich Bio-Arzneimittel und Wellness-Produkte verkauft. Dazu gehören sowohl homöopathische Mittel als auch Öle und Hautpflegeprodukte aus eigener Herstellung.

• Chelsea • 396 King's Road, SW10 • U-Bahn: Sloane Square

Terra Plana

Verblüffend schicke Schuhe und Sandalen in knalligen Farben und aus Bio-Materialien.

• Covent Garden • 64 Neal Street, WC2 • U-Bahn: Covent Garden

Familientipps

London Wetland Centre

Nur etwa 7 km vom Londoner Stadtkern entfernt kommt man in dieses einmalige Vogel-Natur-Paradies am Ufer der Themse, in dem rund 150 seltene Vogelarten eine Oase gefunden haben. Inspiriert von dem englischen Ornithologen Sir Peter Scott wurden hier 1989 über 42 ha Sumpfgebiet mit 27 000 Bäumen, Teichen und hunderttausenden von Wasserpflanzen, Schilf und Seegras zum Nist- und Brutplatz von Reihern, Schwänen, Eisvögeln und zahllosen seltenen Vögeln, die dann Schmetterlinge, Libellen und Insekten nach sich zogen. Inzwischen besuchen Tausende dieses Idyll. Auf erhöhten Aussichtsplattformen kann man in Ruhe die Tiere beobachten, ohne sie zu stören. Ein Café, Kinderspielplatz, Besucherzentrum und Shop ergänzen das Ausflugsziel.

• Queen Elizabeth's Walk, Barnes, SW13 • U-Bahn: Hammersmith, Bus 72 • tgl. 9.30-17 Uhr • Eintritt £ 9.50, Kinder £ 5.25

--------------------------------------------------------------------------------------

Dieser Text von Heidede Carstensen ist ein Auszug aus dem MERIANlive-Reiseführer "London".