Mahé

Kreolische Dörfer und exotische Gärten

Geschrieben am Freitag, Oktober 18, 2013 - 10:00

Der letzte Insel-Hoppser unserer Reise führt uns zurück nach Mahé. Mit rund 155 Quadratkilometern und knapp 72.000 Einwohnern ist die Hauptinsel der Seychellen vergleichsweise groß und dicht besiedelt. Aber auch hier, fährt man über die langgezogene Insel, begegnet einem oft lange Zeit niemand - und so konnten wir die kleinen Buchten entlang der Südküste alleine genießen.

Anse Takamaka auf Mahé.
Kristin Dorothée Kobel
Ein Strand wie aus dem Bilderbuch: Der Anse Takamaka auf Mahé.
Um möglichst viel von der größten Seychellen-Insel zu sehen, haben wir ein Auto gemietet und uns auf eine Tour durch die Bergwelt Mahés und den noch ursprünglichen Süden der Insel begeben. Die komplette Tour ist gerade mal 80 Kilometer lang, dennoch waren wir den ganzen Tag unterwegs und haben alle paar Kilometer einen neuen Sightseeing-Stopp gefunden.

Von Eden Island geht es in Richtung Süden, vorbei am Flughafen auf eine kleine und zeitweise sehr kurvige Straße. Diese zieht sich die gesamte Küste entlang und schon nach wenigen Kilometern haben wir das Lenstiti Kreol, ein Institut, das sich der Entwicklung und Pflege der kreolischen Sprache verschrieben hat, erreicht. Das gut erhaltene Kolonialhaus mit seiner weißen Fassade leuchtet hell im Sonnenschein. Nach weiteren zehn Minuten Fahrt erreichen wir Village Artisanale, ein kleines Künstler-Dorf. Mit handgemachten seychelloisen Souvenirs im Gepäck geht es weiter zum 1854 angelegten Jardin du Roi, einem großflächigen Gewürz-, Obst- und Gemüsegarten.

Künstlerdorf
Kristin Dorothée Kobel
Das kleine Künstlerdorf "Village Artisanale" auf Mahé.
Nach einem kurzen Spaziergang über die Anlange geht es weiter Richtung Süden, vorbei an kleinen und großen Buchten, mit türkisblau schimmerndem Wasser. Am Anse Forbans, der letzten Bucht der Ostseite, befindet sich einer der größten Schildkröten-Nistplätze der Seychellen. Man darf den Strand zwar betreten, da hier jedoch zu jeder Jahreszeit Schildkröten an Land kommen können, sollte man sich mit Rücksicht auf die Tiere hier möglichst nicht zum Sonnenbaden oder Schwimmen hinbegeben.

Die Tour führt uns ein Stück durchs Landesinnere auf die Westseite der Insel. Trotz der kurvigen und teilweise sehr engen Straßen erreichen wir die Abzweigung zum Anse Soleil. Auf kleinen, unbefestigten Straßen geht es einige Minuten steil bergab. Die Downhill-Tour lohnt sich: die kleine, naturbelassene Bucht sieht nicht nur wie aus dem Bilderbuch aus, sondern beherbergt auch eins der schönsten Schnorchelgebiete der Seychellen und ein fantastisches kreolisches Restaurant. Seafood-Curry mit Brotfrucht ist mein absolutes Leibgericht geworden.

Schweren Herzen brechen wir nach ein paar Stunden wieder auf und fahren entlang der gewundenen Küste in Richtung der Berge. Die kurvenreiche Straße führt steil hinauf in dichte Palmenwälder, in denen versteckt die fleischfressende Kannenpflanze lebt. Inmitten dieses Urwaldes befindet sich die Seychelles Tea and Coffee Factory, die seit 1962 heimische Teesorten anbietet.

Clock Torwer in Victoria
Kristin Dorothée Kobel
Der Uhrenturm in Victoria.
Ebenfalls lohnenswert sind Ausflüge zum Beau Vallon, dem längsten Strand Mahés und nach Eden Island, einer vorgelagerten Privat-Insel, die entfernt an "The Palm" in Dubai erinnert. Die schön angelegte Insel bietet exklusive Luxus-Apartments mit traumhaftem Blick über den Yachthafen. Unseren letzten Tag auf Mahé haben wir für einen Besuch der Hauptstadt Victoria genutzt. Das kulturelle und administrative Zentrum der Insel wurde bereits 1778 von französischen Siedlern gegründet. Unter der Herrschaft der Briten wurde die Stadt zu Ehren der Königin "Victoria" getauft und das Wahrzeichen der Stadt, der Clocktower, errichtet. In der sehr einfachen, aber charmanten Innenstadt finden sich noch einige kreolische Holzhäuser, katholische Kirchen, enge Gassen und pulsierende Märkte. Leider ging die Zeit viel zu schnell vorbei, aber es hat uns ganz wunderbar auf den Seychellen gefallen. Merci et à bientôt!
Anzeige
Anzeige