Segelreise

Seehunde in Sicht, Haie voraus

Geschrieben am Dienstag, Mai 29, 2012 - 09:10

Marc Marin
Der Wind blies gut. Er trieb uns nach Norden zu den Inseln Schottlands. Von der Irischen Nordküste und Rathlin Island führte die Route nach Islay, westlich um die West Bank nach Oban, Sprungbrett in die Hebriden. In den Häfen oft ein einziges Gewirr aus Fischerbooten, Masten, Fanggeschirr. In anderen Häfen liegen wir fast ganz allein. Hohe Rücken wölben sich aus dem Horizont, grüne Berge, Kuppen, Klippen. Die schottischen Inseln bestehen vor allem aus Natur. Und Meer.

Vor Colonsay, das wir östlich passierten, wurden die ersten Basking Sharks der Saison gesichtet. Ungefährliche planktonfressende Riesenhaie - die allerdings zehn Meter lang werden können. Die Chancen, auf unserer weiteren Reise zu den Inseln Mull, Tiree und Coll solchen Kolossen auf dem Wasser zu begegnen, stünden gut, jetzt im Mai, mit etwas Glück. Das zumindest sagen die Fischer, mit denen man hier und da spricht.

Aber auch sonst ist einiges los im Meer: Wir sahen Delfine in den Häfen. Direkt neben dem Boot schwammen kapitale Seehunde und reckten keck ihre barthaarigen Köpfe aus dem Wasser. Auf den Inseln hat die Zeit der "Seafaris" begonnen: Safaris zur See, bei denen die Gäste auf Booten rausfahren können, um Minkwale, Orcas, Delfine, Seehunde zu beobachten. Und mit Glück eben die - Riesenhaie. Wer in Schottland ist, und rausfahren will zu den dicken Fischen, kann sich an diese Anbieter wenden: www.sealifesurveys.com oder www.staffatours.com

Autor:
Marc Marin