Reisetipps

Meine Highlights in Jordanien

Geschrieben am Montag, Dezember 14, 2015 - 10:00
Kamele im Wadi Rum

Meine Reisetipps für Jordanien:

1. Die atemberaubende Unterwasserwelt

 

Unterwasserwelt Jordanien
Alena Zielinski
Unterwasserwelt Jordanien

Die Aqaba Dive Challenge fand im November 2015 anlässlich der 30-Jahrfeier zur Versenkung der "Cedar Pride" und des Geburtstags des im Jahr 1999 verstorbenen König Hussein bin Talal I statt. Tauchexperten aus ganz Deutschland kamen zusammen, um um die Wette zu tauchen. Auch ohne Tauchschein trifft man mit mit Schnorchel und Flossen auf eine mit Leben gefüllte Meeresfauna. Beim Tauch-Schnupperkurs wird es noch bunter: Leuchtend bunte, tropische Fische tummelten sich zwischen den Korallen, Seepferdchen versteckten sich im Seegras.

 

 

Tauchspot Cedar in Jordanien
photos-subjektiv.de
Tauchspot Cedar

Während der Wettkämpfe wurde an Spots wie Cedar Pride getaucht, das Wrack eines libanesischen Frachters, welcher vor 30 Jahren vom damaligen Prinzen und heutige König Abdullah II versenkt wurde. 1999 wurde ein Panzer versenkt - "The Tank" heißt der Tauchspot. Er liegt in etwa sechs Metern Tiefe und ist ebenfalls ein Ziel für Taucher und Schnorchler. Desweiteren wurden die Spots Kiwi Riff, Japanese Garden und Yellow Stone von den Teilnehmern abgetaucht. Viele Tauchplätze sind leicht vom Land zu erreichen oder werden per Boot angesteuert. Zu empfehlen sind unter anderem "Extra Divers Aqaba" und "Sinai Divers", zwei Tauchbasen die auch mit ihren Booten die Spots anfahren. 

 

 

Felsenstadt Petra
Alena Zielinski
Felsenstadt Petra

Zusätzlich freuten sich die Teilnehmer über Fotoworkshops des Unterwasserfotografen Eckhard Krumpholz und Apnoe-Kursen mit Nik Linder, mehrfacher Weltrekordhalter im Freediving. Nik verhalf mir mit seinen Atemtricks zu einem 11 Meter Apnoe-Tauchgang zum Schiffswrack Cedar Pride. Mein Gejubel nach dem Auftauchen war ganz sicher mehrere Kilometer weit zu hören. Die Luft hatte ich dann noch.

 

Sieger der Aqaba Dive Challenge wurde Christian Markus, der sich von einem Preisgeld von 1000 Euro freute.

2. Felsenstadt Petra

 

Felsenstadt Petra
Alena Zielinski
Felsenstadt Petra

Die Felsenstadt Petra, die seit 1985 UNESCO Welterbe ist, ist ein absolutes Muss auf einer Jordaninen-Reise. Sie wurde etwa im 6. Jahrhundert nach Christus in die Felsen gemeißelt und liegt auf einer Höhe von 800 bis 1350 Metern. Hier wurde auch die Schluss-Szene des Films "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug" gedreht.

 

Wir fuhren gut 2,5 Stunden mit dem Bus durch schroffes Bergland und kahle Wüstenlandstriche. Start war in der Start Wadi Moussa, von hier aus geht man zu Fuß zur Felsenstadt. Wer jedoch nicht so gut zu Fuß ist, kann gegen kleines Geld den Weg mit Eseln oder Pferdekutschen zurücklegen. Ich konnte mich gar nicht satt sehen an gigantischen Tempelbauten und kunstvollen Fassaden. Ein architektonisches Wunder.

3. Wadi Rum

 

Wadi Rum
Alena Zielinski
Wadi Rum

Der Ausflug in die Kraterlandschaft Wadi Rum ließ mein Herz höher schlagen. Mit dem Jeep ging es zum Teil über steile Wege. Die Wüstenlandschaft begeisterte uns mit rostroten Felsformationen, weiten Sandlandschaften und bizarr geformten Steinbergen. Kein Wunder, das es auch Tal des Mondes genannt wird. Im Jahr 2000 drehte man hier Filmszenen von dem Film "Red Planet". Ich begegnete frei laufenden Kamelen und Nebeltrinker-Käfern, die an mir vorbei huschten. In der imposanten Kulisse fühlt man sich wie ein kleines Sandkörnchen zwischen den gigantischen Felsen und der roten Berge.

 

4. Tala Bay und die nahe gelegene Stadt

 

Souvenirs auf dem Souk
Alena Zielinski
Souvenirs auf dem Souk

Unser Hotel Marina Plaza lag in der Tala Bay, etwa 15 Kilometer südlich des Hafens von Aqaba, so wie weitere hochklassige Hotels. Von hier aus hatten wir einen wunderschönen Blick auf die nahe gelegene Marina und auf die über dem Golf von Aqaba aufsteigenden Berge Ägyptens. 

 

Massentourismus? Fehlanzeige. Dafür kann man in Ruhe den wunderschönen und gepflegten Ort erkunden. Die rundum gelegenen Geschäfte laden zum Stöbern ein. Am Abend kann man das Glitzern des Sternenhimmels von der Promenade aus fast hören. Tipp: Unbedingt mit dem Hotelbus in die Stadt fahren und über den Souk bummeln, den Duft von Gewürzen und Shishas einsaugen. 

5. "Welcome to Jordan"

 

Felsenstadt Petra
Alena Zielinski
Auf dem Weg in die Felsenstadt Petra

Die Freundlichkeit der Jordanier ist unglaublich. Auf der Straße wird man immer wieder mit den Worten "Welcome to Jordan" begrüßt. In der Stadt wurde uns Tee gereicht, um die Touristen willkommen zu heißen. Viele wollten von mir wissen "Wie geht es dir?, Woher kommst du?, Wie findest du Jordanien?". Meine Antworten wurden mit einem Lächeln erwidert, welches deutlich macht, wie stolz die Jordanier darauf sind, das ihr Land Zuspruch findet. 

 

Es war eine wunderschöne Woche. Sukran Jordanien!

Danke an Jordan Tourism Board, Reisepartner FTI und Royal Jordanian, die uns diese Reise ermöglicht haben. 

Autor:
Alena Zielinski