Afrika

Praslin - Perle der Seychellen

Geschrieben am Dienstag, September 17, 2013 - 10:00

Unsere Seychellen-Reise geht weiter: Die erste Insel, die wir besuchen ist Praslin, die rund 45 Kilometer nordöstlich von der Hauptinsel Mahé gelegen ist. Wir haben die vergangenen vier Tage genutzt, die Heimat der "Coco de Mer" (Seychellennuss) zu erkunden und sind begeistert von der Vielfalt des Eilands. Die langgestreckte Insel gehört zu den Inner-Islands und umfasst nur knapp 38 Quadratkilometer. Praslin beherbergt rund 7000 Einwohner und ist damit nach Mahé bereits am dichtesten besiedelt. Durch ihre Mitte zieht sich von Norden nach Süden ein Gebirge, das die Insel in zwei Regionen teilt: Grand' Anse im Süd-Westen und Baie St. Anne im Nord-Osten.

Bucht auf den Seychellen
Kristin Dorothée Kobel
Einsame Buchten im Stil von Robinson Crusoe.
Grand' Anse ist der längste und einer der schönsten Strände der Insel, dennoch ist die Region nur wenig besiedelt und es finden sich hier vor allem kleine Hotels und Pensionen, so dass diese wunderbare Küste nie überlaufen ist. Während des Südost-Monsun kommt es an den Stränden zu Seegras-Anschwemmungen, so dass sich diese Region vor allem für Reisen von Oktober bis April eignet. Im Norden des Bezirks Grand' Anse liegt das Lémuria Resort of Praslin, ein Golf- und Wellness-Resort der Luxusklasse. Das besondere an dieser Anlage ist die süße kleine Bucht, die sie umschließt: Anse Georgette, ein naturbelassener Traumstrand, der zu den schönsten der Seychellen gehört. Auch Nicht-Hotelgäste können den Strand nutzen, allerdings nur nach vorheriger Anmeldung und wenn sie einen der zehn Gästeplätze ergattern. 

Anse Georgette auf den Seychellen.
Kristin Dorothée Kobel
Die unberührte Bucht Anse Georgette.
In der Region Baie St. Anne gibt es neben dem gleichnamigen Ort am Hafen noch das touristische Zentrum der Insel - Cote D'Or am Anse Volbert. Am feinen, weißen Sandstrand befinden sich Hotels, Restaurants, Souvenir-Shops sowie einige sehr schöne Apartments, in denen man sich abseits der Hotelanlagen nach Belieben selbst verpflegen kann. Für Seychellen Verhältnisse ist der Strand sehr gut besucht, aber lange nicht überfüllt. Von der langgezogenen Bucht aus hat man einen wundervollen Blick auf die kleine Granitfelsen-Insel St. Pierre und die größere Insel Curieuse.

Ganz im Norden von Praslin liegt hinter zwei steilen Bergen - oder wie zwei Schweizer Bekannte sagten "Hügele" - der Strand Anse Lazio. Wie Anse Georgette ist auch diese Bucht noch vollkommen naturbelassen und das glasklare Wasser, der feine Sandstrand und die gebogenen Palmen lassen ihn paradiesisch anmuten. Wer auf Praslin Urlaub macht, muss diesen Strand einfach gesehen haben und im dortigen Restaurant Bonbon Plume das kreolische Seafood-Curry genießen.

Neben den zahlreichen Traumstränden ist Praslin für seinen Nationalpark Vallée de Mai, der 1983 zur Unesco-Weltkulturstätte erklärt wurde, bekannt. Nur hier und auf der kleinen Nachbarinsel Curieuse wächst die "Coco de Mer" Palme, die für ihre riesigen, bis zu 25 Kilogramm schweren Seychellennüsse bekannt ist. Eine Tour durch den Park sollte man auf keinen Fall verpassen. Der zwei- bis dreistündige Rundweg im Schatten der tiefen Wälder wartet auch mit einigen Vogel- und Geckoarten auf und mit etwas Glück kann man auch den nur auf den Seychellen vorkommenden schwarzen Papageien entdecken.

Insel-Hopping auf den Seychellen: Teil 1 des Reiseberichts finden Sie hier

Anzeige
Anzeige