Panama

Mit dem Segelboot von Panama nach Kolumbien

Geschrieben am Donnerstag, Mai 22, 2014 - 12:53

Um von Panama nach Kolumbien zu gelangen, gibt es nur zwei Möglichkeiten: fliegen oder die Grenze mit dem Boot überqueren. Ich habe mich für die zweite Möglichkeit entschieden und das erste Mal in meinem Leben fünf Tage auf einem Segelboot gelebt.

Einen Tag vor der Abreise treffen wir unseren Kapitän in der Hafenstadt Portobelo, von wo aus unser Segeltörn beginnen soll. Wir treffen uns abends auf ein Bier und ich bin gespannt, mit wem ich die kommenden fünf Tage verbringen werde. Der Kapitän legt Wert darauf, dass wir uns alle vor Beginn der Reise kennenlernen und macht uns bewusst, dass wir für die vor uns liegenden Tage eine kleine Familie von neun Passagieren und drei Crew-Mitgliedern sein werden. Nachdem alles Organisatorische geklärt ist, packen wir einen kleinen Rucksack für das Boot, da das große Gepäck unter Deck verstaut werden muss.

Unser Boot vor Anker
Anna Albrecht
Unser Boot vor Anker
Einen Tag später sind wir nachmittags auf dem Boot verabredet und starten gegen 18 Uhr unseren Trip. Als erstes werden wir gebeten, unsere Schuhe abzugeben. Die kommenden Tage werden wir sie nicht brauchen und ausschließlich barfuß unterwegs sein.

San-Blas-Inseln
Anna Albrecht
San-Blas-Inseln
Als alles verstaut und die Kojen verteilt sind, legen wir ab. Circa 15 Stunden soll unsere Fahrt zu den San Blas Inseln dauern, auf denen wir drei Tage verbringen werden. Als es dunkel wird, fangen wir an zu staunen: Die gesamte Nacht ist unser Boot von "glowing plankton", also leuchtendem Plankton, umgeben - ein wunderschönes Schauspiel der Natur. Unser Kapitän hatte uns zuvor gewarnt, dass die Überfahrt sehr schwankend werden wird, und er hat nicht übertrieben. Noch nicht ganz seefest ziehe ich es vor an Deck zu schlafen und den kühlen Wind zu genießen.
Als wir morgens zu den San Blas Inseln kommen, lässt das Staunen nicht nach. 365 Inseln gehören der Gruppe an, manche so klein, dass nur eine Palme auf ihnen wächst. Wir springen sofort in das kristallklare Wasser, bewundern beim Schnorcheln Seesterne und genießen den Sonnenschein. Nachmittags stecken wir unsere Füße in den weißen Strand der Inseln und abends grillen wir über dem Lagerfeuer den frischen Fisch, den die Einheimischen Kunas für uns gefangen haben.
Anzeige
Anzeige