Seychellen

La Digue mit dem Fahrrad erkunden

Geschrieben am Donnerstag, Oktober 3, 2013 - 10:00

La Digue ist die viertgrößte Insel der Seychellen. Mit dem Katamaran benötigt man von Praslin für die 6km Wasserweg nur ca. 15 Minuten. Das kleine Eiland ist gerade mal zehn Quadratkilometer und (fast) Auto frei. Für die knapp 2400 Einwohner gibt es lediglich zwei Taxen und zwei LKWs, private Autos werden nicht zugelassen. Auf La Digue bewegt man sich also zu Fuß, mit dem Ochsenkarren, wenn Einkäufe transportiert werden müssen oder eben mit dem Fahrrad. La Digue mit dem Hauptort La Passe ist die ursprünglichste und geruhsamste der drei bewohnten Seychellen-Inseln und genau diese Einfachheit macht den Charme aus. Anstatt großer Hotels lässt man es sich hier in familiären Lodges gut gehen und kommt so ganz einfach mit den Einheimischen ins Gespräch.

La Digue
Kristin Dorothée Kobel
Einsame Küstenstraße auf La Digue.
An der Nordküste La Digues stehen nur wenige Häuser und so fährt man bis zur Spitze der Insel an einer fast menschenleeren Küstenstraße entlang. Kurz bevor der befestige Weg aufhört, kommen wir an einem kleinen Hof vorbei. Der Besitzer Jules bietet an einer offenen Saftbar "Fresh Coco" an, eine kulinarische Besonderheit der Seychellen. Wir nutzen die Gelegenheit für eine kleine Pause. Eine orangefarbene Kokosnuss wird aufgeschlagen und der Saft der Frucht wird dann direkt aus der Öffnung getrunken. Jules erklärt uns, dass man Ende die Kokosnuss noch weiter aufschlägt und dann das Fleisch der Frucht isst - lecker!

Durch den Tropenwald gelangen wir zu den drei südlichen Stränden von La Digue: Grand' Anse, Petite Anse und Anse Coco. Zu den letzten beiden führt nur noch ein kleiner, ausgetretener Fußweg. Dieser lohnt sich aber, da insbesondere die kleine Anse Coco Bucht sehr malerisch ist. Die Brandung in allen drei Buchten ist allerdings rau, so dass man nur bedingt schwimmen kann. Am Grande' Anse befindet sich das Restaurant Loutier Coco, das mittags ein gutes kreolisches Büfett anbietet. Mein persönliches Highlight: Brotfrucht mit Oktopus-Curry und zum Dessert Brotfrucht in Vanille-Sauce mit Zimt.

Anse Source d'Argent
Kristin Dorothée Kobel
Der berühmte Anse Source d'Argent auf La Digue.
Der bekannteste Strand von La Digue ist der felsige Anse Source d'Argent, der inmitten des Union Estate Geländes liegt. Die ehemalige Kokos- und Vanilleplantage schmiegt sich in einen malerischen Palmengarten und bietet seinen Besuchern neben dem Traumstrand eine traditionelle, ochsenbetriebene Ölmühle, eine Kopra-Fabrik sowie ein Gehege mit Aldabra-Schildkröten. Im kleinen Kolonialwarenladen kann man wunderbar Gewürze kaufen. Neben Vanille gibt es Zimt, Safran und Kokosöl zu günstigen Preisen.

Von La Digue aus kann man einen Tagesausflug zu den Mini-Inseln Grande Soer, Petite Soer und Ile Coco buchen und im klaren Wasser wunderbar schnorcheln. Zahlreiche bunte Fische und sogar Wasserschildkröten schwimmen um einen herum und schauen einen ebenso fasziniert an wie man sie.

Lesen Sie mehr zum Insel-Hopping auf den Seychellen: Teil 1 des Reiseberichts finden Sie hier und Teil 2 und Teil 3.

Anzeige
Anzeige