Österreich

Große Oper in Linz

Geschrieben am Dienstag, Juli 9, 2013 - 08:00

Neuer Dom in Linz
Hansjörg Falz
Violett erleuchtet: der Neue Dom in Linz.
Es ist heiß in Linz, 23 Grad – und zwar nicht mittags, sondern abends um 21 Uhr. Das ist gut so, denn wir sitzen unter freiem Himmel bei "Klassik am Dom". Das vom freundlichen ORF-Mitarbeiter prophylaktisch überreichte Regencape ist Ausdruck der alles beherrschenden Grundstimmung in diesem trüben Sommer. Auch aus Reihe 18 ist der Blick in die Kulisse spektakulär: Linker Hand thront der violett illuminierte neugotische Neue Dom. Majestätisch beherrscht die größte Kirche Österreichs die Open-Air-Szenerie. Auf Bühne hat das Symphonieorchester der Volksoper Wien Platz genommen, aber die ganze Aufmerksamkeit gehört zwei Weltstars der Opernszene: die grandiose lettische Mezzosopranistin Elīna Garanča und der Tenor Bryan Hymel aus New Orleans, der 2013 mit dem begehrtesten Newcomer-Award der New Yorker Metropolitan Opera ausgezeichnet worden ist.

Arien aus der Oper "Werther" von Jules Massenet, aus "Cavalleria Rusticana" von Pietro Mascagni und, natürlich im Linzer "Verdi-Jahr", die bekannteste Stücke von Verdi. Sehr berührend auch: "Va pensiero" aus Nabucco, präsentiert vom Opernchor des Slowakischen Nationaltheaters. Das Wetter hält bis zum furiosen Finale, dabei hätten wir uns sogar auf unseren Logenplatz zurückziehen können - ans Fenster unseres Zimmers im Hotel am Domplatz.

Anzeige
Anzeige