Marmarameer

Auf den Dächern Istanbuls

Geschrieben am Montag, Juni 25, 2012 - 09:45

Hagia Sophia.
Susanna Bloß
Die weltberühmte Hagia Sophia.
Sie gehören zu den Wahrzeichen Istanbuls - die Hagia Sophia und der Topkapi-Palast. Sie sind beeindruckend, lassen einen Staunen, die weltberühmten Bauwerke aus byzantinischer Zeit. Doch gerade um die Mittagszeit, wenn die Sonne vom Himmel brennt, und die Millionenmetropole am Bosporus unter einer dampfigen Glocke hängt, lohnen ein paar Schritte Richtung Marmarameer. Dort, mit nur wenigen Straßenzügen, liegt ein kleines Viertel, das sich durch seine Roof-Top-Bars auszeichnet. Bei türkischem Kaffee oder einem Glas Tee und einer kleinen Stärkung kann man hier in luftiger Höhe der Akbıyık Caddesi oder Terbıyık Sokak den uneingeschränkten Blick auf das dunkelblau schimmernde Wasser genießen und wunderbar im Schatten entspannen - bis es zu den nächsten geschichtlichen Höhepunkten wie der Süleymaniye-Moschee oder Yerebatan-Zisterne weiter geht.
Autor:
Susanna Bloß