Dänemark

Vom Büro ins Ferienhaus

Geschrieben am Montag, Juli 8, 2013 - 17:11

Dänisches Ferienhaus
Oliver Voß
Typisch dänisch: die blauen oder roten Ferienhäuser mit Holzterrasse und Garten.
Nach vierstündiger Fahrt durch norddeutsch/dänischen Sommerregen erreichen wir Bønnerup Strand an der Ostsee. Das Ferienhaus mit Meerblick hatten wir bereits im Januar im Reisebüro gebucht. Ein ganz normales dänisches Holzferienhaus, außen blau und die Inneneinrichtung zu 99,9 Prozent im bekannten schwedischen Möbelhaus zusammengestellt. Bei der Ankunft scheint die Sonne und die ganze Familie ist glücklich. Die Ehefrau ist verliebt in den Meerblick, die Kinder sind happy, weil es im Haus einen Internetanschluss gibt und ich liege auf der Couch und tue einfach mal gar nichts. Wie habe ich mich darauf in den vergangenen Wochen gefreut.

"Schatz, wir müssen noch einkaufen", reißt es mich nach kurzer Zeit aus dem Nickerchen hoch. Nein, wir hatten nicht, wie alle erfahrenen Dänemarkurlauber, den Kofferraum mit Lebensmitteln und vor allem alkoholischen Getränken vollgepfropft. Zum einen wäre das gar nicht gegangen, da der Kofferraum meines Volvos bereits mit vier Koffern, Ballspielen verschiedenster Gattungen und Lenkdrachen bis unters Dach gefüllt war. Zum anderen gibt es mittlerweile auch in jeder größeren dänischen Stadt neben den alltagstauglichen "Superbrugsen"-Märkten sämtliche deutsche Discounter, so dass die Lebensmittel gar nicht viel teurer sind als bei uns zu Hause. Außerdem gehöre ich zu der seltenen Spezies Mensch, die gerne auch mal lokale Spezialitäten ausprobiert. Zugegebenermaßen bereist man Dänemark nicht unbedingt der Kulinarik wegen, aber das dänische Eis, und vor allem die Größe der Eiswaffeln, ist spektakulär.

Dann geht’s ans Wasser. Bønnerup Strand gilt als einer der schönsten Strände Djurslands - eine Halbinsel im Osten Jütlands. Die regelmäßig verliehene "Blaue Flagge" zeugt von besonderer Wasserqualität. Doch der Wind ist frisch und so sind nur wenige Familien mit kleinen Kindern am Strand zu sehen und wenn, dann mit Gummistiefeln und Keschern zum Krebsefangen bewaffnet. Dafür sausen ein paar Kitesurfer über das flache Wasser. Für sie sind die Bedingungen ideal. Für uns auch, denn wir haben Urlaub!

Anzeige
Anzeige