Schleswig-Holstein 13 Ausflugstipps für Familien im Norden

Hansa-Park

Sierksdorf: Hansapark

In fast 70 Metern stellt sich das Hochgefühl ein. Okay, natürlich nur für die, die völlig frei von Höhenangst sind, und sich deswegen bedenkenlos auf den Holstein-Turm begeben haben. Von dort oben, von der Drehkabine aus, ist der Blick auf Sierksdorf, das kleine Seebad an der Lübecker Bucht, und die Ostsee schon ziemlich grandios. Der Turm ist auch das Erste, was man schon von Ferne sieht, wenn man den Hansa-Park ansteuert. Im Mai 1977 wurde der "einzige Erlebnispark Deutschlands am Meer" eröffnet. Über die Jahre ist der Hansa-Park auf stattliche 460 000 Quadratmeter gewachsen – und längst ist der Holstein-Turm nicht mehr die ultimative Mutprobe. Da sind andere Kaliber hinzugekommen. Etwa der "Fliegende Hai". Oder der "Fluch von Novgorod". Oder "Die Glocke". Drei von vielen Fahrgeschäften, die Mutige im Höllentempo durch die Luft sausen – und Kinder wie Erwachsene vor Begeisterung kreischen lassen. Das Adrenalin lässt grüßen.

Hochseilgarten im Hansa Park
www.hansapark.de
Hochseilgarten im Hansa Park
Wer’s etwas beschaulicher angehen lassen will: Ganz mühelos kann man stundenlang umherstreifen und durch elf verschiedene Themenwelten schlendern. Schauen, staunen, genießen – selbst der Lokalkolorit ist durch die Hanse-Themenwelt gewahrt. Laut "Park Scout Jury Award" darf sich der Hansa-Park im Übrigen der "besten Kinderachterbahn" rühmen und belegt zweite Plätze in den Kategorien "Kinderfreundlichster Freizeitpark" und "Bestes Preis-Leistungsverhältnis". Wer derart gelobt wird, kommt denn auch gut an: 1,3 Millionen Gäste besuchen den Vergnügungspark pro Saison, 83 Prozent sind sogenannte Wiederholer. Wer mehrere Tage bleiben möchte: Im "Hansa-Park-Resort am Meer" gibt’s skandinavisch anmutende Ferienwohnungen zu mieten.
A1 Abfahrt Neustadt i.H.
www.hansapark.de

Dithmarschen - Burg: Waldmuseum

Burger Waldmuseum
Burger Waldmuseum
Waldspielplatz beim Burger Waldmuseum
In einem 21 Meter hohen Aussichtsturm mit Blick bis zur Elbmündung lernt man heimische Tiere und Pflanzen kennen: Man hört das Quaken der Frösche, den Gesang der Vögel, das Nagen des Hausbocks im Holz. Zudem lässt sich über eine Kamera live das Brutverhalten eines Vogels beobachten. Am Ende kann man hinaus in den Wald gehen und das Gelernte überprüfen.
www.burger-waldmuseum.de

Albersdorf: Steinzeitpark

Ein Park? Eher eine ganze Landschaft, wie sie vor 5000 Jahren ausgesehen haben mag und wie sie von Menschen der Jungsteinzeit bewohnt und genutzt wurde: Einerseits Bauten jener Zeit – Bauernhäuser, Grabkammern, Speicher, die nach archäologischen Befunden und unter wissenschaftlicher Anleitung gebaut wurden. Andererseits wird die Umgebung entlang des Flüsschens Gieselau so bewirtschaftet, wie das in der Jungsteinzeit der Fall war. Ein tolles Erlebnis,
auch ohne Fred Feuerstein. Der Park kostet Eintritt, die Umgebung mit vielen Erklärungsschildern nicht.
www.neues.aoeza.de

Friedrichskoog: Indoor-Spielplatz

Indoorspielplatz in Friedrichskoog
www.wal-friedrichskoog.de
Indoorspielplatz in Friedrichskoog
Am alten Hafen von Friedrichskoog hebt ein riesiger Wal seine Schwanzflosse in die Höhe, ein Gebäude in Form des Meeressäugers. In der 2500 Quadratmeter großen Halle findet sich eine Fülle von Spiel- und Tobemöglichkeiten, von der Pedal-Kartbahn über einen Fußballplatz und eine leichte Kletterwand bis zu Hüpfburgen. Einen Bereich für Kleinkinder gibt es auch – und zum Glück keine Bildschirmspiele.
www.wal-friedrichskoog.de

Seehundstation
Schon von fern hört man das Geräusch der Kulleraugenträger: eine Art heiseres Bellen, das leicht in Gewinsel übergeht. Heuler nennt man die jungen Seehunde, die ihre Mutter verloren haben und nun in Friedrichskoog aufgezogen und ausgewildert werden. Ein Verein betreibt neben der Aufzucht auch Forschungsarbeit und informiert über Biologie sowie Lebensweise und Gefährdung der  heimischen Robbenart.
 www.seehundstation-friedrichskoog.de

Tönning: Multimar Wattforum

Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum
© Christensen/Multimar Wattforum
Großbecken im Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum
Sicher die beste Lern- und Erfahrungseinrichtung der Westküste zum Thema Watt. Kinder können hier in fast allen Abteilungen mitmachen.
www.multimar-wattforum.de

Dahme: Fußball-Akademie

In fünf Tagen zum kleinen Ballkünstler: Kinder ab fünf Jahren können in der Akademie kicken lernen, in Gruppen gleichen Alters und gleichen Könnens. Ein Ex-Bundesligaprofi leitet das Ganze.
www.fussballschulesurmann.de

Hochseilgärten in Schleswig-Holstein

Hochseilgarten Altenhof
http://www.hochseilgarten-eckernfoerde.de
Hochseilgarten Altenhof
Nicht nur auf der Insel Fehmarn, an der gesamten Ostsee gibt es Hochseilgärten mit Klettervorrichtungen verschiedener Schwierigkeitsgrade.
www.hochseilgarten-fehmarn.de
www.hochseilgarten-malente.de
www.hochseilgarten-travemuende.de
www.hochseilgarten-eckernfoerde.de

Heiligenhafen: Aktiv-Hus Schatzinsel

Maritime Abenteuer, wie sie im Kinderbuch stehen: In der Indoor-Spielwelt wollen ein Piratenschiff, ein Kletterkäfig, ein Leuchtturm und eine Burg erobert werden. Dazu gibt’s Hüpfburg, Trampoline, Tischtennis sowie einen Krabbelbereich. Und für die Großen bietet das Aktiv-Hus jede Menge Sport und Wellness.
www.aktiv-hus.de

Flensburg: Phänomenta

Phänomenta Flensburg
www.phaenomenta-flensburg.de
Phänomenta Flensburg
In dem Mitmach-Museum gleich neben dem Nordertor können Kinder und Jugendliche spielerisch Physik begreifen. Sie können gegen den Wind segeln, für den Weltraum trainieren, sich in einem Kaleidoskop verirren und an über 150 weiteren Experimenten teilnehmen. Das macht Spaß – wobei die Erklärungen manchmal etwas akademisch ausfallen. Kein Wunder, die Phänomenta ist auch Teil der Uni Flensburg. Da hilft es, wenn sich die Eltern an ihre naturwissenschaftliche Schulbildung erinnern.
www.phaenomenta-flensburg.de

Scharbeutz: Ostsee-Therme

Ostseetherme
www.ostsee-therme.de
Ostseetherme
Direkt am Ufer der Ostsee liegt in Scharbeutz eine der schönsten Wellnessanlagen Deutschlands. Durch große Panoramafenster blickt man über das beheizte Außenbecken hinweg aufs Meer.
www.ostsee-therme.de

Timmendorfer Strand: Sealife Timmendorf

Sea Life Timmendorf
Sea Life Timmendorf
Japanische Seespinnen im Sea Life Timmendorf
Meerwasser-Aquarium der Superlative: Der acht Meter lange Haitunnel fasst 220.000 Liter Wasser und durchquert das "Große Ozeanbecken". Hier schwimmen Brassen, Rochen und Haie über den Köpfen der Besucher. Insgesamt 33 Becken, in denen man viel über die Unterwasserwelt erfährt.
www.visitsealife.com/timmendorfer-strand

Tolk: Tolk-Schau

Karussells und Kuscheltiere, Kutschen und Rutschen, Leckereien und Lokomotiven, Märchen und Modelleisenbahnen, Wasserspiele und Wurstbuden. Kurzum alles, was Kinder lieben, gibt es in diesem Vergnügungspark zu sehen. Sogar Saurier und Rieseninsekten aus Kunststoff. Zur Tolk-Schau geht es, wenn man die A7 in Schleswig/Schuby verlässt und auf der B201 nach 10 km links abbiegt. 
www.tolk-schau.de

Weißenhäuser Strand: Abenteuer-Dschungelland

Abenteuer Dschungelland
Abenteuer Dschungelland/Weissenhäuser Strand
Der Indoor-Spielplatz bietet viel Auswahl zum Bewegen und Staunen: Kletterwände, Rutschen, Hochseilgarten und ein "Wabbelberg". Auf dem Gelände direkt an der Ostsee kann man am "Weissenhäuser Strand"  vorzugsweise in Apartments, Bungalows, Penthäusern übernachten. Wer es ein wenig luxuriös mag, bucht sich im Vier-Sterne-Strandhotel mit eigenem Dünenbad, Fitnesscenter und Wellnessabteilung ein.
www.abenteuerdschungelland.de
Schlagworte:
Autor:
Roland Benn