Deutschland Hamburg: Ökologischer City-Trip

Die wasserreiche Millionenmetropole ist Deutschlands grünste Stadt - keine andere Großstadt hat so viele Parks und Gärten und so bedeutende Biotope wie Hamburg. Citynah brüten in insgesamt 28 Naturschutzgebieten Rebhuhn und Reiher, blühen Lilien und Orchideen, und im nur 100 km vom Rathaus entfernten Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer führen Seehunde ein ungestörtes Leben.

Alljährlich ruft die Hansestadt ihre Bewohner zum Schutz der Natur auf und belohnt sie mit dem Hanse-Umweltpreis. Die Klimaforschung genießt internationales Renommee, und neuerdings gibt es die Hamburger Klimawoche, die das Phänomen Klimawandel mit Aktionsprogramm und Themenpark in der alsternahen Europa-Passage erlebbar macht.

Auch Hamburgs Städteplaner und Architekten setzen zunehmend auf ökologisch korrektes Planen und Bauen. Spektakuläres aktuelles Projekt in der HafenCity: die Errichtung des Niedrig- Energie-Wohnturms Marco-Polo-Tower am Strandkai. 2011 wird die Hansestadt den von der europäischen Kommission verliehenen Titel "European Green Capital" tragen dürfen.

Übernachten

Ökotel Hamburg

Vom Bettzeug bis zum Frühstücksei: alles konsequent ökologisch. Das moderne, aus umweltverträglichen Materialien gebaute Haus mit hellen, großzügig eingerichteten Zimmern liegt zwar am Stadtrand, aber verkehrstechnisch günstig. Leckere Bio-Gerichte im kleinen Bio-Restaurant.

• Schnelsen • Holsteiner Chaussee 347 • S-Bahn: Burgwedel • Tel. 5 59 73 00 • 23 Zimmer • €

Essen und Trinken

Nil

Am Anfang dieser kreativen Gourmet-Küche steht die Liebe zum Rohstoff: Von gebratenem Knurrhahnfilet mit Brennesselrisoni über frischen Seeteufel mit Scheerkohl und Oliven-Kartoffel- Püree bis zum Sauerampfereis. Große Rohmilchkäseauswahl.

• St. Pauli • Neuer Pferdemarkt 5 • U-Bahn: Feldstraße • Tel. 439 78 23 • Mo/Mi/Do 18-23 Uhr, Fr/Sa 18-24, So bis 18-22 Uhr • €€€

Vlet

Die Kulisse ist einzigartig. Die Qualität der modernen regionalen Küche ebenfalls. 2008 in einem stilvoll restaurierten Speicher der historischen Speicherstadt eröffnet, lädt das schicke Feinschmecker-Lokal mit raffinierten Rezepten zu kulinarischen Entdeckungen norddeutscher Spezialitäten.

• HafenCity • Am Sandtorkai 23/24 (Eingang über Kibbelstegbrücke) • U-Bahn: Baumwall • Tel. 33 47 53 75-0 • Mo-Fr 12-15, 18-24 Uhr, Sa 18-24 Uhr • €€€

Bullerei

Die Eröffnung wurde lange und mit Spannung erwartet: In einer denkmalgeschützten Viehhandelshalle auf Hamburgs historischem Schlachthofgelände im Schanzenviertel lädt TV-Koch Tim Mälzer seine Gäste nun in sein neues Restaurant mit Deli-Bereich. Das Straßenrestaurant Deli ist eher etwas für Eilige, die nicht mehr als einen Salat oder ein Sandwich essen oder eine Kaffee-Pause machen möchten. Im Restaurant wird junge norddeutsche und mediterrane Küche serviert. Kochmatador Mälzer äußert sich wie folgt: "Wir haben faire Arbeitsplätze, ökologische Produkte, und wir reagieren auf das Viertel".

• Sternschanze • Lagerstr. 32, Zugang Schanzenstraße gegenüber Susannenstraße • S-/U-Bahn: Sternschanze • Tel. 33 44 21 10 • Mo-So 8 Uhr bis nachts, Restaurant Mo-So nur abends • €€

Hoffski Müslibar

Ein Schlaraffenland für Körneresser! Die Palette unterschiedlichster Müslizutaten ist breit. Auf ökologisch saubere Produkte wird geachtet.

• Schanzenviertel • Bartelsstr. 8 • S-/U-Bahn: Sternschanze • Mo-Fr 8.30-19, Sa 10-16 Uhr • €

Einkaufen

Effenberger

Köstliches Brot nach "alter Väter Art" aus vollem Korn, Sauerteig, Wasser und Meersalz. Bio-Bauern aus der Region liefern wöchentlich das Getreide. Gerühmt als Hamburgs "bester Bio- Bäcker". Mehrere Filialen und Stände auf Öko-Wochenmärkten.

• Rotherbaum• Grindelallee 88 • U-Bahn: Schlump • Tel. 45 54 45 • Mo-Fr 10-14.30 und 15-18.30, Sa 9-14 Uhr

Hamburger Food Market

"Aus der Region für die Region" lautet das Motto der kulinarischen Messe Hamburger Food Market, die alljährlich an einem Wochenende Anfang September in der hafennahen Großmarkthalle stattfindet. Ob Ziegenkäse oder Heidschnuckenfleisch, Pasta oder Gemüse, Kräuter oder Öle - alle Produkte entstammen dem Hamburger Umland und werden an rund 90 Ständen angeboten. Zahlreiche Hamburger Köche bereiten dem Besucher kleine kulinarische Genüsse mit Produkten von lokalen Erzeugern.

• Klostertor • Amsinckstr. Höhe Nagelsweg (Tor Nord, Auto), Banksstr. (Tor West, Fußgänger) • S-Bahn: Hammerbrook • Wochenende Anfang Sept., Eintritt frei

hessnatur Laden

Das grüne Mode-Mekka in den Räumen eines denkmalgeschützten Hauses mit Blick auf die Alster erstreckt sich über zwei Etagen und bietet von Baumwolle über Seide bis Leinen und Schurwolle eine Fülle von edlen Naturstoffen. Mitglied der Fair Wear Foundation, die soziale Standards bei den Herstellern kontrolliert. Ökologische und gesunde Kleidung für sie und ihn, für Kinder und Babys. Große Auswahl an Naturkosmetik und Wäsche.

• Altstadt • Alstertor 17 • S-Bahn: Jungfernstieg • Tel. 22 60 67 86 • Mo-Fr 10-20, Sa 10-18 Uhr

Manufactum

Nicht nur, dass dieses Geschäft im Erdgeschoss eines der sehenswertesten Gebäude der Stadt, nämlich dem von Fritz Höger erbauten Chilehaus im Kontorhausviertel, liegt. Auf einer Verkaufsfläche von 650 qm bietet Manufactum dem Kunden ein Sortiment an Produkten, das in seiner Vielfalt und Qualität einzigartig ist. Vorwiegend in kleinen Manufakturen und Möbelwerkstätten gefertigt, bestehen die Produkte vorwiegend aus Naturmaterialien und sind für ihre Nachhaltigkeit berühmt. Möbel, Geschirr, Bürozubehör, Kleidung.

• Altstadt • Fischertwiete 2, Chilehaus, Burchardplatz • U-Bahn: Meßberg • Tel. 30 08 77 43 • Mo-Fr 10-19, Sa 10-18 Uhr

RuBios Bio&Delikatessen

Vielleicht Lust auf ein Picknick am Elbstrand? Die Auswahl an Delikatessen in feinster Bio-Qualität ist groß: selbst gemachte Antipasti, frisches Sauerteigbrot aus dem Holzbackofen, Wurst- und Käsespezialitäten, feine Bio-Weine aus ganz Europa. Der Laden bietet auch einen täglich wechselnden Mittagsimbiss an. Auch hausgemachte Kuchen und Bio-Kaffee.

• Eppendorf • Eppendorfer Weg 252 • U-Bahn: Eppendorfer Baum • Tel. 4 22 40 19 • Mo-Mi 9.30-19, Do-Fr bis 22, Sa 10-16 Uhr

Aktivitäten

Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer

Das ist Natur pur: einmal barfuß durch Algen im Watt gehen, das Gurgeln des Watts im Ohr. Tausende von Watt- und Wandervögeln beobachten. Dem Ruf der Gänse lauschen. Sich an den Robben erfreuen, die faul auf ihren Sandbänken liegen. Bernsteine suchen. Auf der Insel Neuwerk (rund 40 Einwohner) eine Rast machen. Und die Sonne sehen, wie sie über dem Wattenmeer versinkt. Die Überfahrt von Cuxhaven nach Neuwerk mit dem Schiff "Flipper" dauert rund 90 Minuten. Nach 5-6 Stunden Insel-Aufenthalt geht es in einer gut einstündigen Kutschfahrt mit dem Wattwagen zurück nach Cuxhaven. Kinder lieben diese Art von Ausflug.

• Neustadt • Stadthausbrücke 8 • S-Bahn: Stadthausbrücke • Tel. 4 28 40 33 92

StadtRad Hamburg

Wie über Nacht sprossen sie in fast jedem Viertel aus dem Boden und sehen sehr flott aus: die knallroten Räder mit dem silbernen Gepäckträger. 700 an der Zahl können künftig an 68 Stationen im Stadtgebiet ausgeliehen werden. Sie stehen an einer Station parat, daneben eine Säule mit Touchscreen, an der sich der Fahrrad-Leiher registrieren muss. Die Registrierung funktioniert schnell und unkompliziert. Der Bildschirm verlangt eine EC- oder Kreditkarte, verschiedene persönliche Daten und bucht 5 € ab. Anschließend darf rund um die Uhr ausgeliehen und losgefahren werden. Man kann sich auch vorab online anmelden oder vor Ort per Telefon ausleihen. Es können maximal 2 Räder ausgeliehen werden.

• Tel. 8 22 18 81 00

------------------------------------------------------------------------------------------

Dieser Text von Marina Bohlmann-Modersohn ist ein Auszug aus dem MERIANlive-Reiseführer "Hamburg"

Schlagworte: