Frankreich Provence: Grüne Reise

Eine von ihnen, Correns, nennt sich seit 1999 "Bio-Dorf". Die dortigen Bewohner waren die Ersten, die sich nahezu gesammelt zu nachhaltiger Land - wirtschaft entschlossen hatten. Damit konnte der Ort seine Zukunft retten, als Immobilienmakler schon den Wert des Bodens schätzten. Heureuse Camargue, glückliche Camargue, vereint Bio-Bauern und gehobene Gastronomie und will nachhaltige wirtschaftliche Grundlagen fördern.

In mehreren Phasen haben die Marais du Vigueirat bis 2007 die Voraussetzungen für einen dauerhaften Ökotourismus geschaffen, der den Schutz der Natur mit der Neugier der Besucher vereinen soll. Das heißt aber auch, dass die jährliche Besucherzahl limitiert ist und viele Areale nur mit Führung zugänglich sind. Bio, das hier meist "Eco" heißt, ist von Arles bis Marseille manchem zum Zauberwort im Ringen um die Gunst der Gäste geworden. Damit schmücken sich Restaurants, Bio-Bauernhöfe laden zu Kostproben im Vaucluse, und selbst übernachten kann man in der Provence im "ecogîte".

Übernachten

Maison Valvert
Mehr als fünf Sterne - aber das ist der Luxus, den Gäste in 4m Höhe zwischen Kiefern mit Blick auf den Kleinen Luberon auf jeden Fall genießen. Beim Aperitif in den Bäumen auf der 10 qm großen Terrasse unter dem Himmel der Provence fühlt man sich bereits allem Irdischen enthoben. Unweit von Bonnieux befindet sich ein wunderschönes Baumhaus, das die Firma La Cabane Perchée auf dem Grundstück eines Bauernhofs aus dem 18. Jh. gebaut hat. Luxuriöse Gästezimmer gibt es jedoch auch im Haus, dessen provenzalische Bauweise mit den dicken Mauern erhalten wurde, die dem Klima trotzen. Kastanien, Kirschen und Oliven gedeihen auf dem Land, das zur Domäne gehört, die Urlauber können sich im Schwimmbad erfrischen, und an drei bis vier Tagen in der Woche wird zum Essen an der Table d'hôte eingeladen.

Maison Valvert: Bonnieux, Route de Marseille • Tel. 0490756171 • 2 Zimmer, 1 Suite, 1 Baumhaus • €€€€

Domaine des Trois Bories
Vor dem Aufstehen in den Himmel blicken kann man in den "bories", den aus Trockenmauern wie große Bienenkörbe gestalteten Hütten in der Nähe des berühmten Ortes Gordes im Vaucluse. Auf einem drei Hektar großen, von Mauern umgebenen Gelände sind diese Natursteinhütten allerdings schon sehr viel komfortabler als zu Zeiten, da Schäfer hier nächtigten und ihre Arbeitsgeräte unterstellten. Das traumhafte Anwesen mit den originellen Gästezimmern bietet Besuchern neben dem weiten Blick in die Landschaft auch ein Schwimmbad.

Domaine des Trois Bories • Gordes, Col de Gordes • Tel. 0490 32502287 • 3 Zimmer, Suite, Bories €€€

Atelier Jardin
Am Ortsrand von Valensole haben der Töpfer Jean-Nicolas Gérard und seine Frau Viviane Hamon eine alte Scheune in ein Gästehaus verwandelt. Wo in früherer Zeit Mandeln gelagert wurden, ist nach baubiologischen Vorgaben ein Haus aus hochwertigen Materialien entstanden. Das Dach aus Zedernholz, energiesparende Solarzellen und ein kleiner Garten, der nur wenig Wasser braucht -das gehörte zu den Bedingungen, um das Label "Ecogîte" benutzen zu dürfen. Die damit ausgezeichneten Unterkünfte müssen strenge Forderungen erfüllen wie eine der Umgebung angepasste Bauweise, die Verwendung lokaler unbedenklicher Materialien und den Einsatz erneuerbarer Energien.

Atelier Jardin: Valensole, 1bis, Faubourg du Ratonneau • Tel. 0662304845 • 2 Appartements, 2 Gästezimmer • €

Essen und Tinken

L'Atelier
Eine Bio-Küche, in der Jean-Luc Rabanel ausschließlich Gemüse, Früchte und Kräuter aus biologischem Anbau verwendet und zu wahren Gaumenfreuden verarbeitet, hat 2009 den zweiten Michelin-Stern bekommen. Aber es gibt nicht nur faszinierende gehobene Kochkunst. Die Gäste des Hauses können sich im Bio-Garten, der Rabanel beliefert, selbst mit einem Korb voller ökologisch einwandfreier Produkte für das Picknick versorgen.

L'Atelier: Arles, 7, rue des Carmes • Tel. 0490910769 • €€€€

La Chassagnette
Die einstige Schäferei bei Arles birgt jetzt im schönen Gemüsegarten mit ökologischem Anbau ein erstklassiges Restaurant, in dem Armand Arnal die Produkte vor der Tür zu wohlschmeckenden Gerichten verarbeitet. Bei schönem Wetter genießt man sie auf der Terrasse, für Schutz vor Mücken ist gesorgt. Wem es gefällt, der kann sich auch gleich zum Kochkurs anmelden (Mo und Fr außer Juli/Aug., 90€).

La Chassagnette: Le Sambuc • Tel. 0490972696 • Di und Mi geschl. • €€€€

Einkaufen

Ferme Cueillette
Man merkt sofort: Hier fasst man selbst mit an. Selbst ernten auf dem Öko-Bauernhof kann man auf 3ha das reife Obst und Gemüse und hat dann das nächste Picknick schon bereit. Wer Tomaten, Gurken, Paprika, Auberginen, Salate, Melonen im Korb hat, findet im Laden auch noch Brot und Wein dazu.

Ferme Cueillete: Le Valadet, Route de Berre, Eguilles (10 km auf der D 10 nordwestl. von Aix-en-Provence) • Tel. 0466370 4465 • Mo-Sa 8.30-19.30, So 10-18 Uhr

La Compagnie de Provence
Marseiller Seife ist ein reines Naturprodukt aus Oliven-, Palm- und Kopraöl und enthält weder Farbstoffe noch andere künstliche Zusätze. Diese Reinheit macht sie auch für Allergiker geeignet, sie ist antiseptisch und antibakteriell - und man kann sie von Kopf bis Fuß verwenden. Im Flagshipstore wird sie nicht nur als traditionelles Seifenstück angeboten, aber das gibt es auch.

La Compagnie de Provence: Marseille, 18, rue Francis Davso

Mas de Gourgonnier
Mitten in den Höhenzügen der Alpillen baut die Familie Cartier auf 45ha Wein an, 20ha sind von Olivenbäumen besetzt, und die gesamte Produktion hat das Zertifikat von Ecocert für ökologische Produktion. Die AOC-Weine Baux de Provence und Olivenöl kann man hier probieren und auch gleich kaufen.

Mas de Gourgonnier: Le Destet, Mouriès • Tel. 049047 5045

Aktivitäten

Bleu Evasion
"Solis" heißt das erste mit Solarenergie betriebene Boot, mit dem man von Marseille zum Baden in die Buchten der Calanques starten kann. Natürlich wird es von Elektromotoren angetrieben, deren Batterien mit Solarzellen versorgt werden. Elf Passagiere können teilnehmen, auch wenn es nur zur Foto-Safari, zum Wasserski oder zum Angeln geht. Die Touren dauern von 9.30-12.30 bzw. 14-18.30 Uhr, gestartet wird am Alten Hafen.

Bleu Evasion: Marseille, 17, rue Audemar Tibido •Tel. 0634137422

La Ferme de Gerbaud
Eine umweltbewusste Landwirtin hat sich 3 km nördlich von Lourmarin auf den Anbau von Heilpflanzen und Kräutern an den Südhängen des Luberon spezialisiert. Den Besucher umfangen die Düfte von Rosmarin und Thymian, Oregano und Bohnenkraut. Und Paula Marty erzählt Wissenswertes über die Eigenschaften und Anwendungen der provenzalischen Kräuter. Nach Reservierung wird donnerstags auch ein Abendessen mit Kräutern (Führung, Dinner und Wein 30€) serviert.

La Ferme de Gerbaud: Lourmarin • Tel. 0490681183 • nur Führungen (Französisch, Englisch; 1,5 Std.) April-Okt. Di, Do, Sa 17 Uhr, Nov.-März So 15 Uhr • 5€

Marais du Vigueirat

Schutz der Natur und Förderung des Ökotourismus lautet die Aufgabe des Naturschutzgebiets zwischen Arles und Port-Saint-Louis am Meer in viel zu trockenen Worten. Geboten wird hier eine Überfülle naturnaher und spannender Unterhaltung. Es gibt Führungen in die Kernzone des Reservats, Kutschfahrten, ornithologische Tagestouren, und über Video kann man am Alltag von Störchen in ihren Nestern teilhaben. Nach einem abenteuerlichen Tag gibt es dann noch Reis und Salz aus der Camargue zu kaufen, Wein und Öl …

Marais du Vigueirat: Mas-Thibert (von Arles über die Schnellstraße Richtung Fos-sur-Mer, nach 20 km rechts abbiegen) • Tel. 0490987091 • Feb.-Nov. 9.30-17 Uhr

Musée et Jardins de Salagon

Das Benediktinerkloster des 12. Jh. mit Wirtschaftsgebäuden aus dem 15. bis 17. Jh. wurde 1981 von der Vereinigung Alpes de Lumière als ethnologisches Zentrum wiederbelebt. Ausstellungen dokumentieren nun das bäuerliche Leben der Haute-Provence. Freilichtkino und Konzerte beleben den Ort in den Sommermonaten, und in den Bauern- und Kräutergärten duftet es nun wieder wie im Mittelalter.

Musée et Jardins de Salagon: Mane (über N 100, 4 km von Forcalquier) • Feb.-April tgl. 14-17, Mai 10-12.30 und 14-18.30, Juni-Aug. 10-19.30, Okt./Dez. 14-17, Nov. So 14-17 Uhr • Eintritt 6€ (inkl. Audioguide Deutsch), Winter 4€, Kinder frei

--------------------------------------------------------------------------------------

Dieser Text von Gisela Buddée ist ein Auszug aus dem MERIANlive-Reiseführer "Provence".

Schlagworte: