Spanien Wandern in Katalonien

Katalonien weist 5000 Kilometer markierte Wanderwege aus, einige Strecken sind Teil größerer europäischer Wegenetze so wie der Fernwanderweg Camino Natural del Ebro (GR99) durch ganz Nordspanien. Sehr zu empfehlen sind folgende Touren:

Route Carros de Foc im Nationalpark Aigüestortes i Estany de Sant Maurici

Mitten durch den Nationalpark Aigüestortes i Estany de Sant Maurici schlängelt sich die Route Carros de Foc. Wanderer passieren strahlend blaue Gletscherseen, Wasserfälle, steile Felshänge und Schluchten. Höhenmeter und Adrenalinspiegel steigen bei der Überquerung der Bergspitze Collet de Contraix. Die Tour führt weiter zur Hütte Josep Maria Blanc, direkt am Bergsee Trullo gelegen. Wer dort ankommt, genießt einen spektakulären Ausblick, drinnen duftet es nach herzhaftem Eintopf und in den Stockbetten schläft man wunderbar.
Mittel bis schwierig 62,7 km
Reservierung der Hütten unter Tel. 973 640 698
www.carrosdefoc.com

Täler von Boí und Aran

 

Täler von Boí und Aran
Natalie Kriwy
Täler von Boí und Aran

In unmittelbarer Nachbarschaft des vergleichsweise kleinen Nationalparks Aigüestortes liegen die großartigen Täler von Boí und Aran. Das Val d’Aran ist die wohl urtümlichste Landschaft Kataloniens mit einer reichen Tierwelt.Die Gegend ist für Wanderer gut erschlossen, wenn auch die Strecken meist anspruchsvoll sind. Für den Einstieg eignet sich der Camin Reiau, ein alter Verbindungsweg zwischen den Bergdörfern. Adler sieht man hier oft, Murmeltiere hört man, und in der Abenddämmerung kann auch ein Wolf in Sichtweite kommen. Dem Bär, der lokale Prospekte ziert, werden Sie nicht begegnen; die letzten etwa 20 Exemplare leben im Westen der Pyrenäen. Sie können den Camin Reiau gut in einzelnen Etappen gehen, andere Wege zweigen von ihm ab. Hier finden Sie Details zur Route.
Mittelschwierig, 150 km

Vulkanlandschaft Garrotxa

Das "unwegsame Gelände" Garrotxa wird seinem Namen nicht gerecht, denn auch Anfänger können die Route durch die Vulkanlandschaft meistern. Die Rundtour startet am Informationszentrum
Can Serra, führt vorbei an Bauernhäusern und hinein in den Naturpark Fageda d’en Jordà. Färbt sich der Wanderweg unter den Füßen, so sind die zwei Vulkane Santa Margarida und Croscat nicht
mehr weit. Die Erde an den Hängen leuchtet rot wie einst die heiße Lava, die hier hinunterfloss. Schwarzer Sand und die grüne Baumlandschaft perfektionieren das Farbschauspiel.
Einfach, 9,6 km
en.turismegarrotxa.com

Naturpark Sant Llorenç del Munt i l’Obac

 

Kloster Montserrat
Tim Langlotz
Kloster Montserrat

Im Hinterland Barcelonas liegt einer der beliebtesten Wanderwege: Von den sanften Hügeln des Montseny geht es über die schroffen Steilhänge im Naturpark Sant Llorenç del Munt i l’Obac zu den Felsformationen des Montserrat-Gebirges. Neben der Natur blüht auch die katalanische Kultur auf dem Weg richtig auf. Einige Masies – traditionelle Bauernhäuser – können besichtigt werden. Genauso wie Kataloniens größtes Heiligtum: das Kloster Montserrat.
Mittelschwierig, 106 km
www.els3monts.cat

Route Les vinyes de la Mare de Déu

 

Weinreben in Katalonien
Tim Langlotz
Weinreben in Katalonien

Rund 50 km von Tarragona sonnen sich im Priorat auf 1800 Hektar die tiefblauen Weintrauben der Rebsorten Garnacha und Carignan. Nach alter Tradition der Kartäusermönche ernten die Bauern die vollen Trauben noch immer per Hand. Die Route Les vinyes de la Mare de Déu durch die umliegenden Täler vom Dorf La Vilella bis zur Wallfahrtskapelle Ermita de la Consolació können auch unerfahrene Wanderer absolvieren. Kostproben der Weine und stärkende Tapas serviert die am Weg gelegene Bodega "Buil & Giné".
Einfach, 7km
www.turismepriorat.org

Fernwanderweg Camino Natural del Ebro (GR99)

Parallel zum Ebro führt der Fernwanderweg Camino Natural del Ebro (GR99) durch ganz Nordspanien. Die schönsten Etappen nähern sich der Mündung. Ideal für einen Einstieg in die  Wanderung ist das Städtchen Benifallet. Der Weg führt von hier Richtung Meer, und wenn nach acht Biegungen die Füße ermüden, stehen in der Bischofsstadt Tortosa frische Betten bereit. In knapp
drei Stunden wandert man von hier nach Amposta mitten im Ebrodelta. Die Hängebrücke von Amposta ist das Eingangstor in die Marschlande des Naturschutzgebietes, in dem sich Flamingos sonnen und weißer Sand von den Dünen weht.
Mittelschwierig, 72 km
www.terresdelebre.travel

Mehr Tipps zum Wandern in Katalonien und eine ausführliche Beschreibung von Wanderrouten bietet diese Broschüre.

MerkenMerken

In Katalonien lässt es sich ganz hervorragend wandern. Wir stellen Ihnen sechs Wanderrouten vor, darunter den Nationalpark Aigüestortes in den Pyrenäen.

Schlagworte: