Serbien Städtereise nach Belgrad

Die Straßen in Belgrad sind rund um die Uhr voller Leben. MERIAN.de gibt Insidertipps für die Städtereise nach Belgrad. Diese Sehenswürdigkeiten sollten Sie sich ansehen, dazu Adressen für Restaurants, Hotels und Bars.

Welche Sehenswürdigkeiten Sie sich in Belgrad ansehen sollten:

Belgrad lebt – und Belgrad lebt draußen. Sobald es halbwegs warm ist, strömen unzählige Bewohner hinaus in die Straßen, füllen die Freisitze der Cafés oder flanieren mit einer Tüte Popcorn oder einem Maiskolben durch die verkehrsberuhigte Knez Mihailova-Straße, vorbei an prächtigen Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert. Man sollte es ihnen gleich tun und dabei den Kalemegdan-Park und die Festung ansteuern. Weit blickt man von hier über Donau und Save, ein optimaler Ort zur Verteidigung der Gegend: Ruinen zeigen, dass auf dem Gelände schon die Römer ein befestigtes Lager gebaut haben. Die erhaltene Festung stammt größtenteils aus dem 18. Jahrhundert und beherbergt ein Militärmuseum.
Tipp:
Zahlreiche Tunnels und Räume aus ganz unterschiedlichen Zeiten verstecken sich unter der Erde und können auf Touren besichtigt werden (Buchung u.a. auf www.go2serbia.net).

Vom anderen Ende der Knez Mihailova ist es nicht weit bis zum politischen Zentrum Belgrads, u.a. mit dem Alten Schloss (1882-84), dem Volksparlament (1907-36) und dem Neuen Schloss (1913-1922), dem Sitz des Präsidenten. Weiter außerhalb liegt die gigantische serbischorthodoxe
St. Sava-Kirche. Mit dem Bau der neobyzantinischen Kirche wurde 1935 begonnen. Innen ist das siebzig Meter hohe Gebäude bis heute nicht ganz fertig. Schön ist eine Fahrt mit der Straßenbahnlinie 2 (Halt u.a. am Kalemegdan-Park, Tickets am Kiosk oder beim Fahrer).

Die historische "Circle Line" mit ihren alten Wagen ist ein kleines Abenteuer und eine gute Art, Belgrad besser kennen zu lernen. Wer mehr Zeit hat, sollte auch die weiter entfernten Stadtteile besichtigen, etwa das habsburgisch geprägte Zemun an der Donau, wo man auf einer grünen Promenade entlang des Flusses schlendern kann. Faszinierend ist eine Auto- oder Taxifahrt in das nach dem Zweiten Weltkrieg entstandene Neu-Belgrad, vorbei an sozialistischen Wohnblocks und zum 1977 entworfenen Genex-Turm, einem durch eine Passage verbundenen und von einer Rotunde gekrönten Doppel-Hochhaus.

Restaurants in Belgrad

Schriftstellerclub (Klub Književnika)

Gäste wie Jean-Paul Sartre, Richard Burton und Ivo Andrić haben das Restaurant bekannt gemacht. Seit über sechzig Jahren diskutieren hier Schriftsteller, Schauspieler, Politiker und Künstler bei guter Küche. Heute ist sie international, unter anderem gibt es im wunderbar altmodischen Innenraum oder im Hof schmackhafte Fleischgerichte, etwa am Spieß gebratenes Lamm mit gebratenen Kartoffeln.
Info: Francuska 7, Tel. +381 112627931, www.klubknjizevnika.rs

Sushi -Supermarket

In dem hippen, hybriden Szenelokal "Supermarket" lernt man unter baumelnden Glühlampen das junge, schicke Belgrad kennen. Die einen essen im hinteren Bereich des weitläufigen Raums Fusion-Gerichte wie mit Shrimps gefülltes Hühnerfilet, andere wühlen sich vorne im Laden durch Klamotten von jungen Designern oder durch Krimskrams und genehmigen sich danach einen gekonnt gemixten Cocktail an der Bar.
Info: Višnjićeva 10 Tel. +381 112910942, www.supermarket.rs

Vegetarisch - Radost Fina Kuhinjica

Fleischlastige Gerichte dominieren fast alle Speisekarten der Stadt. Da wird ein Besuch in diesem kleinen Bistro schnell zur Wohltat – hier wird gekonnt vegetarische und vegane Weltküche zelebriert.
Info: Pariska 3, Tel. +381 606030023

Eisdiele - Moritz Eis

Wer durch die Stadt flanieren will, sollte bei diesem Eisladen Halt machen: Das junge Team verarbeitet Bio-Früchte und auch Gemüse zu immer neuen köstlichen, kühlen Kreationen.
Info: Vuka Karadžića 9, Tel. +381 605544455; www.moritzeis.com

Hotels in Begrad

Hotel Moskva
Das zu Beginn des 20. Jahrhunderts gebaute Hotel (124 Zimmer) ist bestens gelegen und mit seinen Erkern und Türmchen selbst eine besondere Sehenswürdigkeit. Seit der Eröffnung der mondänen Herberge hat sich hier viel Prominenz einquartiert, von Albert Einstein über Alfred Hitchcock bis zu Michael Douglas. Ein Ort für Nostalgiker mit klassisch-gediegenen Zimmern.
Info: Terazije 20, Tel. + 381 113642000; www.hotelmoskva.rs

Hotel Le Petit Piaf

Georg Knoll
Shoppen in der Fußgängerzone Knez Mihailova
Das kleine Hotel Le Petit Piaf (88 Zimmer) überzeugt mit freundlichem Personal und sauberen Zimmern. Gleich vor der Tür kann man sich amüsieren: Das Hotel liegt mitten in der Skadarska-Straße, wo in vielen Lokalen traditionelle Livebands spielen.
Info: Skadarska 34, Tel. +381 11 303 5252; www.petitpiaf.com

Hotel Majestic
In dem modernen Bau von 1936 und dem von Surrealisten bevölkerten Belgrad dieser Zeit hat der Schriftsteller Bora Ćosić mit seinem Buch "Frühstück im Majestic" ein Denkmal gesetzt. Die Einrichtung ist zwar in die Jahre gekommen, doch das Hotel hat Charakter, liegt mitten im Zentrum der Stadt, ist recht preisgünstig und hat ein eigenes Restaurant. 88 Zimmer.
Info: Obiličev Venac 28, Tel. +381 113285777; www.majestic.rs

Ausgehen in Belgrad

Belgrade Nightlife Academy
Die Touren der Belgrade Nightlihfe Acadamy sind perfekt, um das Nachtleben der Stadt kennen zu lernen. Junge Belgrader führen Feierwillige zu den besten Locations der Stadt, von der folkloristischen Traditionskneipe über den Hochglanz-Club bis zum Underground-Treffpunkt.
Info: Tel. +381 669008386, www.nightlifeacademy.com

Splavs
Die unzähligen "Splavs" oder "Splavoni", also die schwimmenden Lokale am Ufer der Donau und der Save, sind aus der Partystadt Belgrad nicht mehr wegzudenken. Das Angebot reicht von Kneipen über Restaurants bis zu etlichen Bars und Clubs. Man findet sie unter anderem auf der Neu-
Belgrader Seite der Save auf der Höhe des Bahnhofs oder vor dem riesigen Gebäude des
ehemaligen "Hotel Jugoslavija" am Tesla-Boulevard in Zemun. Durch die Freiluft-Tanzflächen sind die meisten Clubs nur im Sommerhalbjahr geöffnet. Gut über die einzelnen "Splavs" informiert
www.belgradeatnight.com.

BIGZ
Das ehemalige Verlagshaus, ein riesiger, zwischen 1934 und 1941 entstandener Klotz, hat sich zu einem Zentrum der Alternativkultur entwickelt. Hier proben Musiker, arbeiten Künstler und treten in mehreren Clubs DJs und Bands auf.
Info: Bulevar Vojvode Mišića 17

Brankow Club

Brankow Club in Belgrad
Georg Knoll
Brankow Club in Belgrad
Urbaner gehts nicht: Der schicke Club ist direkt in die Brankov-Brücke gebaut. Vorne öffnet er sich mit einer Glasfront zu einer Terrasse.
Info: Crnogorska 12, www.brankow.com

The Tube
Der minimalistisch-urban gestaltete Club gehört zu den bekanntesten der Stadt. Hier treten berühmte DJs auf, musikalisch reicht das Angebot vom kommerziellen House bis zum Underground-Elektro. Nicht weit von hier liegt die nachts sehr beliebte StrahinjiCa Bana.
Infos: Simina 21, www.thetube.rs

Autor

Jonas Morgenthaler