Luzern Volldampf auf dem Vierwaldstättersee

Kuno Stein bekommt nicht genug von diesem See. Angefangen hat er als Matrose bei der Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee, dann war er Billettverkäufer, heute ist er Kapitän auf dem Flaggschiff der Flotte: der "Stadt Luzern", deren Schaufelräder von einer 1300 PS starken Dampfmaschine angetrieben werden.

Sobald die Frühlingssonne über die Bergkämme klettert, greift der Kapitän zum Schrubber und macht die "alte Dame" fein für die neue Saison – ihre Jungfernfahrt hat sie bereits vor 80 Jahren absolviert. Noch im 19. Jahrhundert, bis zum Bau der Gotthardstraße, war der See eine wichtige Handelsverbindung auf dem Weg nach Norditalien. Obst, Wein oder Stoffe wurden gen Süden verschifft und bald auch Urlauber: 1837 legten die ersten Ausflugsdampfer ab. Heute tuckern 20 Motorschiffe und Dampfer der Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee über den gleichnamigen See, der mit seiner Fläche von 114 Quadratkilometern die ganze Insel Sylt verschlucken könnte. Kapitän Kuno Stein sticht am liebsten vom Pier in Luzern aus in See.

Dampfer
Arthur F. Selbach
Dampfer "Stadt Luzern"
Drei Stunden dauert die Fahrt von dort zum Hafenstädtchen Flüelen am wildromantischen Urnersee. Die immergleiche Fahrt zeigt ihm doch jedes Mal einen anderen See: Im Sommer gibt er sich flach und freundlich, angenehme 22 Grad warm. Zur Schneeschmelze dagegen schwillt er an, überschwemmt Vorgärten und Hotelterrassen. Und wenn die Fallwinde vom Gotthard zuschlagen, dann wird er mit einem Mal ganz wild, der Vierwaldstättersee.

Fahrpläne, Preise und Sonderfahrten der Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee: www.lakelucerne.ch

Schlagworte:
Autor:
Cornelia Heim