Bern Stadtansichten

Eingerahmt von der Aare, scheint Bern dem Lauf der Zeit zu trotzen. Doch die Stadt lebt ganz in der Gegenwart, und im Bundeshaus debattieren die Politiker über die Zukunft der Schweiz.
Altstadt und Aare in Bern

Bern ist Hauptort des gleichnamigen Kantons und seit 1848 das politische Zentrum der Schweiz. Der Zähringerherzog Berthold V. gründete die Stadt um 1191. Nach und nach wurde sie gegen Westen hin erweitert, weil der Aarelauf an den drei anderen Seiten das Wachstum begrenzte. Noch heute ist diese Entwicklung ganz augenscheinlich, die mittelalterliche Struktur blieb erhalten – mit ein Grund, warum die Altstadt seit 1983 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Heute leben knapp 138 000 Menschen in Bern. Viel Wohnraum bieten die neuen Viertel, die im 19. Jahrhundert zusammen mit den großen Brücken entstanden: das schicke Kirchenfeld mit seinen Botschaften und Villen, die quirligen Quartiere Breitenrain und Lorraine sowie das ehemalige Industrieareal Länggasse, in dem sich heute die Universität befindet.

Altstadt: Bei jedem Wetter ein Höhepunkt: Regnet es, sorgen sechs Kilometer "Lauben" (Arkadengänge) für trockene Füße. Brennt die Sonne, erfrischen die vielen mit bunten Figuren geschmückten Brunnen aus dem 16. Jahrhundert die Flaneure.

Bern bei Nacht.
Corbis/Grand Tour Collection
Bern bei Nacht. Nicht zu übersehen: der Münster
Münster: Weltberühmt sind die 234 Figuren, die am Portal der spätgotischen Kirche das Jüngste Gericht darstellen. Und sportlich ist der Aufstieg über die 312 Stufen des engen Treppenturms hoch zum einzigartigen Ausblick auf die Altstadt.

Aare: Die Berner lieben ihren Fluss. Im Sommer spazieren sie vom Freibad Marzili in Massen hinauf Richtung Tierpark, springen in die kühle Aare und lassen sich von der ordentlichen Strömung abwärts treiben – mit Blick auf die Stadt und das Bundeshaus. Achtung: Die Strömung kann stark sein, bitte nur als guter Schwimmer einen Sprung in die Aare wagen.

 

Bärenpark in Bern
Corbis/Werner Dieterich
Bärenpark in Bern
Bärenpark: Sie sind nicht nur Wappentiere, sondern auch Stadtbewohner: Seit 1441 leben  Braunbären in Bern. 2009 wurden ihre historischen "Bärengraben" erweitert, zurzeit tollen drei Tiere durch einen weitläufigen Park an der Aareschleife.

Bundeshaus: In dem dreiteiligen Komplex schlägt das Herz der Schweizer Politik: Hier entscheidet der Bundesrat, hier trifft sich viermal im Jahr das Parlament. Jeder darf dann die Debatten im zentralen Kuppelbau verfolgen. Ansonsten gibt es Führungen.

Bundeshaus in Bern
© Michele Falzone / AWL Images
Bundeshaus in Bern
Historisches Museum: Die Sammlung reicht von Grabbeigaben aus der Bronzezeit ‘bis zum neunzigjährigen Staubsauger. Ein Teil ist Albert Einstein gewidmet, der von 1902 bis 1905 in Bern lebte. Gleich gegenüber liegt die renommierte Kunsthalle.

Weiteres Highlight in Bern: der Zeitglockenturm "Zytglogge". 

Autor

Jonas Morgenthaler