Wallis Aktivurlaub mit Golf, Wandern und Rafting

Im Wallis haben Aktivurlauber die Wahl zwischen Mountainbiken, Rafting, Golf, Klettern und Suonenwandern. Wer mag, kann auch im Sommer Ski fahren.
Wandern im Wallis: Ein historisches Kanalsystem (Suonen) weist Genuss-Gehern den Weg – wenig Steigung, schöne Aussicht.

Suonenwandern im Wallis

Mit künstlich angelegten offenen Kanälen, den Suonen (französisch bisses), rangen die Walliser den Bergen schon im Mittelalter einen Teil des Gletscher- und Regenwassers ab. Mancherorts mussten die Arbeiter dafür Rinnen in den Fels schlagen oder Leitungen aus Holz konstruieren. Viele Suonen sind heute nicht mehr in Gebrauch, wurden aber restauriert und sind durch ihre geringe Steigung und außergewöhnliche Lage beliebte Wanderrouten. Besonders viele davon gibt es in der Gegend von Nendaz: Das Dorf wurde bis in die 1960er Jahre von der Bisse de Saxon bewässert, der mit 32 Kilometern längsten Suone der Region. Wer sie komplett erwandern will, benötigt zwei Tage. Angenehm ist die Strecke entlang der Grand Bisse de Vex (etwa zwei Stunden und 45 Minuten), an der es mehrere Holzkonstruktionen zu bewundern gibt. Schwindelfreie wagen sich auf die Bisse du Ro bei Crans-Montana (etwa dreieinhalb Stunden), wo die Trasse zum Teil in eine vertikale Felswand eingeschlagen ist. 

www.nendaz.ch und www.suone.ch – unter dieser Adresse gibt es auch Wanderführer und Bücher zum Thema zu bestellen.

Mit Wadenkraft beim Mountainbiken durch die Berge bei Verbier.
M.Shapiro/ Verbier Bikepark
Mit Wadenkraft durch die Berge bei Verbier
Mountainbiken durch die Gipfel bei Verbier

Ein Ort mit zwei Gesichtern: Während sich im Winter in Verbier alles ums Skifahren und Snowboarden dreht, übernehmen im Sommer die Mountainbiker das Kommando. Denn im Bikepark La Tzoumaz, wo im Winter prima präparierte Pisten liegen, findet jeder seine Lieblingsroute, je nach Geschmack und Kondition: sieben Downhill-Tracks unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade (der höchste davon beginnt auf 2475 Metern), 21 Routen für Enduro-Biker, mehrtägige, herausfordernde Touren rund um den Mont Fort oder angenehme Routen für E-Bike-Fahrer. Leih-Equipment gibt’s vor Ort, Neueinsteiger können in der Bike School die Grundlagen des Trendsports erlernen.
www.verbierbikepark.ch 

Diese Gletscher in Saas Fee bleiben auch in der heißen Zeit cool.
photopress.ch/ Saas-Fee
Diese Gletscher in Saas Fee bleiben auch in der heißen Zeit cool
Sommerski in Saas Fee

Gute Nachrichten für Winterkinder: Auf eisigem Untergrund ist die Unterlage selbst im Hochsommer gut genug, um die Bretter (oder das Brett) auszupacken. Eines der schneesichersten und größten Sommerskigebiete des Alpenraums liegt in Saas Fee: Mehrere Schlepplifte und Gondeln sind in der warmen Jahreszeit in Betrieb, auf 20 Kilometer Piste zwischen 3000 und 3600 Meter Höhe lässt es sich herrlich schwingen – und unten lockt das Tal mit T-Shirt-Wetter. Anders als in anderen Gletschergebieten finden Sportliche hier auch anspruchsvolle Hänge. Kein Wunder, dass internationale Ski- und Snowboard-Wettkampfmannschaften in der warmen Jahreszeit nach Saas Fee zum Training kommen. Oder nach Zermatt: Auch dort, auf dem Theodulgletscher im Angesicht des Matterhorns, locken 21 Pistenkilometer zum Sommerspaß. Bis auf 3883 Meter führen die Bergbahnen hinauf, das macht Zermatt zum höchstgelegenen Ganzjahres-Skigebiet Europas.
www.saas-fee.ch  www.zermatt.ch

Golf: Die schönsten Greens der Alpen sind umgeben von Viertausendern.
Olivier Marie/Crans-Montana Tourismus
Immer am Ball: Die schönsten Greens der Alpen sind umgeben von Viertausendern
Golf in Crans-Montana

Ist ja die Höhe: Das Wallis zählt nicht weniger als acht Golfklubs, eingebettet in herrliches Bergpanorama. Einer der wichtigsten Treffpunkte der internationalen Elite ist Crans-Montana, vor allem im September, wenn im Golfklub Crans-sur-Sierre auf 1500 Meter Höhe die European Masters ausgetragen werden. Neu gestaltet wurde der 18-Löcher-Platz vom ehemaligen Weltklassespieler Severiano Ballesteros. Nicht zu toppen? Doch, zumindest geografisch: Der 9-Loch-Platz Riederalp liegt auf einem 2000 Meter hohen Plateau über dem Rhonetal. Als besonders anspruchsvoll– und landschaftlich besonders schön – gilt der Platz des Golfklubs de Sierre. In Sion puttet und schlägt man den Golfball mit Blick auf Weinberge und Schlösser.
www.valais.ch

Traumroute an der Rhone.
Christian Perret/swiss-image.ch
Die Traumroute an der Rhone ist ideal für einen Tagesausflug
Radwandern auf der Rhone-Route

Der nationale Fahrradweg Nr. 1 von Andermatt im Kanton Uri bis nach Montreux am Genfer See ist nichts für reine Freizeitradler: Vor allem am Anfang passt das Höhenprofil nur zu konditionsstarken Sportlern. Eine der schönsten Etappen führt allerdings direkt durchs Walliser Rhonetal, ohne extreme Steigungen, und lässt sich auch gut als Tagesausflug machen: 47 Kilometer von Martigny durch die weite Ebene bis an den Genfer See erfreuen die Augen und schonen die Waden.
www.veloland.ch

Rafting auf der Rhone.
garbely-adventures.ch
Rafting auf der Rhone: mit dem Schlauchboot in die Wildnis
Rafting auf der Rhone

Schlauchbootfahrten auf der jungen Rhone bei Obergoms sind ein familienfreundliches Abenteuer und sogar für Kinder geeignet. Während der Fahrt schaukelt das Boot ruhig auf dem Gletscherfluss hinab, dabei ziehen Wiesen und Wälder am Ufer vorbei. Zwischendrin heißt es paddeln, um Felsen auszuweichen oder eine Kurve zu kriegen. Schutzhelme und Schwimmwesten sorgen für die Sicherheit, Neoprenanzüge halten warm. Die etwa anderthalb Stunden dauernde Fahrt endet 14 Kilometer flussabwärts in Gumringen. Zum Abschluss organisieren Outdoor-Anbieter auf Wunsch Barbecue oder Raclette-Essen.
www.obergoms.ch

Der Hochseilgarten in La Fouly bringt Jung und Alt Spaß.
TéléLaFouly-ChampexLac SA
Der Hochseilgarten in La Fouly bringt Jung und Alt Spaß
Hochseilgarten in Pays du St-Bernard

Baumsteiger statt Bergsteiger: Der Parcours im Hochseilgarten von La Fouly (Pays du St-Bernard) führt unter den Wipfeln majestätischer Lärchen hindurch. 40 Hindernisse und mehrere Stahlseilbahnen machen den Park zum abwechslungsreichen Spielplatz für Jung und Alt, die leichten Routen schaffen schon Vierjährige. www.sentier-suspendu.ch

Klettern und Wandern: im Val d' Herens gibt es besonders schöne Touren.
Mont-Noble Région
Klettern und Wandern: im Val d' Herens gibt es besonders schöne Touren
Klettern und Wandern  im Val d'Hérens

Klettern? Wandern? Beides: Als "Via Ferrata" bezeichnet man Kletterrouten für Anfänger, bei denen Metalltritte in den Fels eingelassen sind. Auf der gesamten Strecke sind die Teilnehmer im Klettergurt gesichert. Zwei besonders schöne Routen liegen im Val d’Herens: eine davon mit Traumblick über das Dorf Evolène, eine in Nax mit Blick über das Rhonetal.
www.valdherens-tourisme.ch

Bungee-Jumping über Val d'Anniviers.
Adrenalinstoß beim Bungee-Junping in die Schlucht
Bungee-Jumping im Val d'Anniviers

Die Hängebrücke über Val d’Anniviers ist Treffpunkt für Adrenalinsüchtige: Bungee-Jumping in die Schlucht, Pendeln am 70-Meter-Seil und eine der spektakulärsten Seilbahnstrecken der Alpen.
www.bungyniouc.com

Sie haben nur ein Wochenende Zeit im Wallis? Unsere Tipps für das perfekte Wochenende.

Autor

Verena Carl