Schweden Mörderisches Gotland - Interview mit Krimiautorin Anna Jansson

Strände, Klippen, grüne Wiesen und grasende Schafe. Die schwedische Insel Gotland ist mit etwa 57.000 Einwohnern beschaulich. Krimiautorin Anna Jansson ist hier aufgewachsen. Im Gespräch mit Merian.de verrät sie, wo man die schönsten Orte auf der Insel findet und erklärt, warum die Insel der perfekte Schauplatz für Krimis ist.

In Ihren Büchern über die Polizistin Maria Wern machen Sie Gotland immer wieder zum Tatort mysteriöser Morde. Warum auf einer kleinen Ostseeinsel und nicht in einer großen Stadt wie Stockholm? 

Ich finde Gotland ist ein fantastischer Schauplatz. Das Meer rundherum, die Natur und die Geschichte. Diese Insel ist voller Legenden und Mythen. Außerdem ist es ein begrenzter Raum – wenn ein Mord begangen wird, muss der Täter auf der Insel sein, so schnell kommt er nicht weg. Das vermittelt eine klaustrophobische Stimmung.

Anna Jansson

Die Krimiautorin Anna Jansson

Im August findet das „Crimetime Gotland“ Festival statt. Neben Lesungen internationaler Krimiautoren werden zahlreiche Aktivitäten für Krimifans angeboten. Können die Besucher auch den Spuren Ihrer Heldin Maria Wern folgen?

Ja! Wie letztes Jahr werde ich mit Besuchern eine Bus-Tour zu einigen Tatorten aus den Büchern unternehmen. Ich führe sie zu Plätzen, die ich sehr liebe, etwa zu einem kleinen Fischerdorf, in dem ich als Kind mit meinem Vater angeln war. Außerdem zur Pension Fridhem mit ihrer tollen Umgebung: steile Klippen, Unterströmungen und bringe sie zu einem wunderschönen Garten voller exotischer Pflanzen – der ultimative Ort für einen Mord.

Welche weiteren Orte auf Gotland würden Sie empfehlen?

Da gibt es so viele! Ganz in der Nähe des Crimetime Festivals liegt der Botanische Garten, von dem ich sagen würde, dass es der schönste Ort in ganz Schweden ist. Wegen des milden Klimas auf Gotland wachsen hier Pflanzen, die es auf dem Festland nicht gibt. Wunderschöne Rosen, viele Gewürze und Kräuter. Außerhalb der Mauern des Botanischen Gartens lohnt ein Spaziergang entlang des Strandpfads - mit Glück kann man einen unglaublichen Sonnenuntergang beobachten. Ebenfalls sehenswert ist die mittelalterliche Stadtmauer um Visby. Da es auf Gotland nie Krieg gegeben hat sind viele alte Gebäude immer noch gut erhalten.

Was sind für Sie persönlich die schönsten Orte auf Gotland?

Raukar auf Fårö

Raukar am Strand sind typisch für die Insel Gotland und Fårö 

Die Grotten von Lummelunda, ein großes Höhlensystem, durch dass abenteuerliche Bootstouren angeboten werden. Dann der kleine Ort Ljugarn, dort stehen die berühmten Raukar (Anm. d. Red.: große Kalksteinsäulen) am Strand. Zudem gibt hier viele tolle Restaurants, die mit regionalem Fleisch und Gemüse kochen, alles immer sehr frisch und lecker. Und natürlich die Pension Fridhem, hier haben mein Mann und ich unsere Hochzeit gefeiert. Die beste Zeit für einen Besuch ist für mich der August. Dann ist das Wasser warm, die meisten Touristen sind fort und man hat viel Platz am Strand.

Die Insel ist im Sommer ein beliebtes Reiseziel – was ist so besonders an ihr?

Gotland ist das ganze Jahr besonders. Die Natur ist wundervoll und abwechslungsreich. Das Meer sieht jeden Tag anders aus - wenn man es beobachtet, kann man sich geistig in jede Zeit versetzen, ob in die Vergangenheit oder die Zukunft. 

Wenn Sie Gotland in drei Worten beschreiben müssten, welche wären das?

Meer, Geschichte und fabelhaftes Essen.

Gibt es ein besonderes Gericht auf Gotland?

In so gut wie allem ist Safran: Safran-Pfannkuchen, Safran-Brötchen und sogar Safran-Eiscreme! Gotland war im 12. Jahrhundert extrem reich. Man erzählt sich, dass sogar die Schweine aus goldenen Trögen fraßen. Zu dieser Zeit war Safran sehr teuer. Als Zeichen des Reichtums wurde das Gewürz für fast alles verwendet - bis heute hat sich die Vorliebe für Safran nicht geändert.

Wie ist die Mentalität der Gotländer?

Ich würde sagen: Wir reden sehr viel. Außerdem sind wir neugierig auf die Besucher, die auf die Insel kommen. Aber vor allem sind Gotländer gastfreundlich.

Im Moment leben Sie in Örebro, haben Sie manchmal Heimweh nach der Insel?

Ich habe bereits zu meinem Mann gesagt, dass ich eines Tages wieder nach Gotland ziehen will. Ich bin etwa zehn Mal im Jahr auf der Insel und sehne mich nach ihr. In meinem Herzen ist sie Zuhause.

Mehr zu "Crimetime Gotland"
Das "Crimetime Gotland" Festival findet vom 17.-20. August - nach der berühmten Mittelalterwoche - in Visby statt. Mehr Informationen hier.
Schlagworte:
Autor:
Chiara Lippke