Spuk im Urlaub Die besten Grusel-Ziele für Halloween

Glamis Castle in Schottland

Dracula Schloss, Rumänien

Sie mögen es gruselig? Die Wälder Transsilvaniens sind Schauplatz für etliche schauerliche Geschichten in Buch und Film über Vampire und Wölfe. Unter anderem befindet sich auch hier das Castelul Bran (Schloss Bran), Heimat des Grusel-Grafens Dracula aus dem berühmten Vampirroman von Bram Stokers. Inspiriert wurde der irische Schriftsteller von der Legende um den Fürsten Vlad III. Draculea. Der grausame Herrscher regierte im 15. Jahrhundert das Fürstentum der Walachei und spießte seine Gegner angeblich mit Vorliebe auf Holzpfählen auf. Seinen Wohnsitz hatte Vlad allerdings wohl nur vorrübergehend auf dem Schloss Bran – als er für einige Monate dort eingesperrt gewesen sein soll. Die vielen Türme und Schießscharten, dunklen Gänge und Grüfte der Burg sorgen bis heute für einen richtigen Gruselfaktor.

Glamis Castle, Schottland

Wenige Kilometer nördlich von Dundee in Schottland befindet sich das Glamis Castle. Das Schloss mit vielen Erkern und Türmchen war nicht nur Geburtsstätte von Königin Elisabeth und ihrer Schwester, sondern – so erzählt man sich – auch ein Ort für Geister. Im 19. Jahrhundert soll dort ein behindertes Kind vor der Welt versteckt worden sein und seitdem durch das Schloss spuken. Zudem jammert der ruhelose Geist von Earl Beardie im Hof des Schloss lautstark über den Verlust eines Kartenspiels. Für ein weiteres Gespenst, die Graue Lady, ist in der kleinen Schlosskapelle extra ein Platz reserviert. An Halloween können Besucher das Schloss im flackernden Kerzenlicht einer Laterne erkundet werden.

Bodmin-Jail, England

Gruselpotential hat ebenfalls das ehemalige Gefängnis Bod Minjail in Cornwall, am Rande vom Moor gelegen. Bis 1862 wurden Hinrichtungen hier öffentlich durchgeführt. Seit der Schließung im Jahre 1927 soll es in der Ruine spuken. Die Schreie und das Stöhnen der Gefolterten sollen bis heute aus den Zellen dringen. Ganz Mutige können im Bodmin Gefängnis übernachten.

Schloss Kronborg, Dänemark

Kronberg Schloss
PR
Kronberg Schloss
Einst war Schloss Kronborg auf der dänischen Insel Seeland Kulisse für William Shakespeares "Hamlet". Im Jahr 2005 wurde es zum Gruselschloss. In Zimmer 14 sollen merkwürdige Dinge passiert sein: Kerzen haben sich selbst entzündet, Türen schlugen von allein zu und Flaschen fielen aus den Regalen. Auch von Leichengeruch war die Rede. Einer Hellseherin gelang es schließlich, die Geister zu vertreiben. Heute kann man das Schloss – jetzt wieder spukfrei – besichtigen.

Der Botanische Garten in Lucca, Italien

Garten der Villa Mansi
Corbis
Garten der Villa Mansi
Der botanische Garten im Zentrum von Lucca in Italien ist mit einer gruseligen Legende verknüpft: Im 17. Jahrhundert soll die Edelfrau Lucida Mansi ihre Liebhaber nach der Liebesnacht umgebracht haben. Als ihre Schönheit mit dem Alter zu schwinden begann, schloss sie einen Pakt mit dem Teufel. Dieser versprach ihr 30 weitere Jahre Jugend, Geld und jede Menge Liebhaber, bezahlen sollte sie mit ihrer Seele. Als der Teufel diese in der Nacht des 14. August 1646 einforderte, versuchte Lucida zu entkommen. Doch der Teufel holte sie ein und brachte sie in einem brennenden Wagen fort. Am Lucca-See im botanischen Garten verlor sich Lucidas Spur. Bis heute behaupten Besucher, ihr Gesicht unter der Oberfläche des Sees gesehen zu haben. Bei Mondlicht soll der eine oder andere bereits den brennenden Wagen im Botanischen Garten entdeckt haben, andere sahen Lucida als nackten Geist in der Nähe der Stadtmauer, wie sie zum See wandelte.
Schlagworte:
Autor:
Jesscia Avenell