Naturreisen Kretische Kultur im Süden der Insel

Im Süden der griechischen Insel Kreta warten traumhafte Buchten, interessante Ausgrabungen und eine tolle Landschaft auf Sie. Merian verrät mehr!

Start und Ende der Tour: Phaistos bis Vai

Kilometer: 205 Kilometer

Reine Fahrtzeit: 4 Stunden

Was kann ich erwarten? Interessante Ausgrabungen, eine herrliche Landschaft und die wohl schönste Bucht Kretas.

Etappe 1: Palast von Phaistos

Etappe 2: Ierapetra

Etappe 3: Gournia

Etappe 4: Toplou

Etappe 5: Vai

Etappe 1: Palast von Phaistos

Ihre Route im Süden der griechischen Insel Kreta startet am „Palast von Phaistos“, auch als „Festós“ bekannt. Es ist eine Ausgrabungsstätte der Bronzezeit, der damaligen Minoer. Wer einen prächtigen Palast erwartet, wird allerdings enttäuscht sein: Hier handelt es sich vielmehr um Ruinen, die aber nicht weniger beeindruckend sind und immer noch die Reichtümer der damaligen Zeit widerspiegeln. Nach dem Palast von Knossos war Festós wohl die zweitgrößte minoische Festung. Genießen Sie von hier aus, hoch über der Messara-Ebene, den herrlichen Blick über Kreta.

Etappe 2: Ierapetra

Nun machen Sie sich auf in den Südosten Kretas, nach Ierapetra. Die Landschaft durch die Sie nun kommen, ist ein wichtiges Anbaugebiet für Gemüse. In Ierapetra angekommen, befinden Sie sich in der südlichsten Stadt Europas! Ierapetra war durch die praktische Lage am Meer und die Nähe zu Nordafrika schon immer eine Handelsstadt. Wahrzeichen der viertgrößten Stadt der Insel, mit circa 28.000 Einwohnern, ist das venezianische Kastell südlich der Hafenpromenade. An der befinden sich im Übrigen zahlreiche Restaurants und Cafés, in denen Sie es sich gutgehen lassen können! Oder Sie starten von hier einen Ausflug zur unbewohnten Insel Chrissi, die mit ihren feinen Sandstränden und dem türkisblauen Wasser auf Urlauber wartet.

Etappe 3: Gournia

Weiter geht es - an der schmalsten Stelle der Insel - in nördlicher Richtung nach Gournia. Die minoische Ausgrabungsstätte wird die Herzen der Kulturliebhaber höher schlagen lassen. Die antike Hafenstadt liegt heute nicht mehr direkt am Meer, stattdessen haben Sie nun durch die Erhöhung einen herrlichen Blick auf Meer und Landschaft. Zu erkennen sind noch Straßen sowie Häuserwände der damaligen Behausungen der Menschen, die hier wohl ein eher einfaches Leben führten.

Etappe 4: Toplou

... Touristen flanieren über den wunderschönen Innenhof und durch das ...
Über sehr kurvige Straßen, von denen aus Sie die beeindruckende, gebirgige Landschaft mit Blick aufs Meer beobachten können, begeben Sie sich an die Ostküste Kretas. Machen Sie einen Stopp am einsamen Kloster in Toplou. Kunstbegeisterte kommen hierher um die Ikone „Megas ei Kyrie“, eines der bedeutendsten sakralen Kunstwerke, im Ikonen-Museum am Kloster oder die Freskenmalerei zu bewundern. 

Etappe 5: Vai

Das Ziel Ihrer Tour durch den Süden und Osten Kretas ist das Örtchen Vai. Hier werden Sie das Gefühl haben, sich plötzlich in der Karibik zu befinden. Grund dafür sind das kristallklare, türkisfarbene Wasser, der weiße Sandstrand und die vielen Palmen, die Ihnen herrlichen Schatten spenden. In den umliegenden Tavernen können Sie sich mit kretischen Speisen stärken.