Sachsen Leipzig: Auen, Gartenkunst und ein Grüngürtel

"Die Leipziger Gärten sind so prächtig, als ich in meinem Leben etwas gesehen habe …", schwärmte der junge Goethe 1765. Leipzig war um diese Zeit die führende Stadt der bürgerlichen Gartenkunst und besaß darin europäische Bedeutung. Die Stadt nutzte seit den 1770er-Jahren den Rückbau ihrer Befestigungsanlagen zur Gestaltung von Alleen. Noch heute kann man auf dem etwa drei Kilometer langen Promenadenring rund um die Innenstadt einen "grünen" Blickwinkel auf das Geschäftsleben gewinnen. Dieser Grüngürtel weitet sich zu herrlichen Parkanlagen und dem Auenwald aus, durch den man bis ins "Neuseenland" radeln kann. Wer will, kann dort mit der umweltfreundlichen Solaria 1 am Schiffsanleger/Kanupark eine Charter-Rundfahrt buchen und bei kontemplativer Stille über den Markkleeberger See gleiten. Heute zählt Leipzig zu den drei grünsten Städten Deutschlands. Dabei blickt man auf eine lange Tradition zurück. Bereits im 19. Jahrhundert entwickelte sich hier eine grüne Bewegung, die die Grundsteine für die heutigen Bio-Standards legte, wobei Ökologie neben Naturschutz auch die gesundheitlichen Aspekte beinhaltet.

Übernachten

Bio-Rittergut Rittmeyer

Willkommen auf dem beliebtesten Ferienhof Sachsens! Der vielseitige Bauernhof ist Mitglied bei Bioland und bietet für den familienfreundlichen Urlaub sechs Nichtraucher-Ferienwohnungen, Baumhaus, Gartenhaus und Zeltplätze, vegetarische bis vegane Vollwert- und Heilkost nach Bircher-Benner und Dr. Bruker. Kinder haben Freude an den Streicheltieren und dem großen Spielplatz. Der Hofladen hält Naturkost und Bio-Obst bereit, dazu frisches Bio-Gemüse von eigenen Feldern und Vollwertbrot aus der eigenen Bioland-Bäckerei. Vorträge und Seminare runden das Angebot ab. Alle Bio-Lebensmittel sind im Versandhandel erhältlich und werden deutsch- landweit verschickt - dazu Küchentechnik für die Vollwertküche, Getreidemühlen und -Flocker, ebenso Kapok-Naturbettwaren, metallfreie Massivholzbetten und Lattenroste - inklusive Bio-Beratung.

• Rackwitz/OT Kreuma, Kreumaer Dorfstr. 29 (8 Kilometer nördl. von Leipzig/ A14, Abfahrt Leipzig Mitte) • Tel. 03 42 94/7 31 10 • €€

Das Lehmhaus am Anger

Die Temperatur einer Holzoberfläche wird immer nahe an der Raumtemperatur liegen, sodass man sich sehr behaglich fühlt. Der Baustoff Lehm hat eine ähnlich feuchtigkeitsregulierende Wirkung. Er ist ein hervorragendes Baumaterial mit wärmespeichernder und schalldämmender Wirkung. In dem 200 Jahre alten Stampflehm- und Fachwerkhaus des denkmalgeschützten Vierseitenhofes in Radefeld bei Leipzig können Sie die Behaglichkeit von Naturbaustoffen in allen Facetten genießen! Es erwarten Sie viel Ruhe, ein Innenhof mit Terrasse, üppiger Blumenpracht und Weinlaube. Auch das "Klinkerhaus" und der "Pferdestall" wurden liebevoll restauriert. Stilvolle Ferienwohnungen mit freigelegten Balken und die Lounge mit Kamin unterstreichen den ländlichen Charme im Grünen.

• Schkeuditz, Ortsteil Radefeld, Am Oberen Anger 9 (A14, Abfahrt Leipzig-Nord, Richtung Delitzsch) • Tel. 03 42 07/9 11 88 • € (Frühstück 5 Euro)

Essen und Trinken

Macis

"Sehen, Hören, Riechen, Schmecken" lautet das Motto im "Macis". Der Name kommt aus dem Lateinischen und heißt soviel wie "Samenmantel der Muskatnuss". Symbolisch umschreibt er das mediterrane Konzept des zertifizierten Bio-Restaurants: Aromatische Gewürze gehören zu den Highlights der kreolisch beeinflussten Küche - ein Duft von Chilly und Curry beherrscht die Räumlichkeiten. Die klaren Linien der schlichten Bioholz-Einrichtung inspirieren, nicht nur die Bio-Weine meditativ zu genießen. Die Speisekarte wechselt monatlich, wobei alles Naturkost ist - von Suppe bis Fischwildfang. Angeschlossen sind ein Bio-Café und ein 350 qm großer Biomarkt mit Fleisch-, Käse- und Wursttheke, wo auch leckere Salatkreationen aus dem Restaurant angeboten werden.

• Zentrum • Markgrafenstr. 10 • Straßenbahn: Neues Rathaus • Tel. 22 28 75 20 • Mo-So 11.30-14.30 und 17.30-22.30 Uhr • €

Aktivitäten

Deutsches Kleingärtnermuseum

Das Deutsche Kleingärtnermuseum, ein Garten mit historischen Lauben sowie ein nachgestalteter Kleingarten aus der Gründerzeit, erinnern an eine der Wurzeln der Kleingartenbewegung. Die ursprüngliche Struktur der "kleinen Gärten", die eine große Spielwiese als Mittelpunkt hatten, lässt sich dort gut nachvollziehen. In den 1990er-Jahren wurde der östliche Bereich der Spielwiese in Anlehnung an den früheren Zustand wiederhergestellt und mit nachempfundenen historischen Spielgeräten ausgestattet. Neben wechselnden Präsentationen zu verschiedenen Gartenthemen findet sich in dem Museum eine Dauerausstellung mit einer der ältesten Gartenlauben Deutschlands (1880 dort errichtet), der Laubengarten mit vier historischen sächsischen Gartenlauben (aus der Zeit von 1890-1925) und ein Kinderspielplatz, welcher nach Vorbildern aus der Zeit um 1900 angelegt ist. Zudem lädt die Gaststätte "Schreber's" (Tel. 9 61 13 24) zum gemütlichen Verweilen ein.

• Zentrum-West • Aachener Str. 7 • Straßenbahn: Waldplatz • Tel. 2 11 11 94 • Di-Do 10-16 Uhr • Eintritt 2 Euro, erm. 1,50 Euro, Kinder 0,50 Euro

Duft- und Tastgarten

Besonders für Kinder ist es ein Spaß, den Duft- und Tastgarten zu entdecken, obwohl er hauptsächlich für blinde Menschen und Menschen mit Sehbehinderung angelegt wurde. Wie schwer es doch sein mag, wenn man ein Sinnesorgan nicht hat, die Natur zu fühlen, zu schmecken, zu ertasten! Mit Düften kann man sogar Ängste therapieren. 16 Themenfelder sowie über 250 Pflanzen auf 2000 Quadratmeter laden zum genussvollen Tasten und Schnuppern ein. Die Universität traf die Pflanzenauswahl unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten und begleitete die Planung des Gartens. Beliebt sind auch die Grotte, sowie der Wasser- und der Sumpfgarten auf dem Terrain, das durch die unmittelbare Nähe des Apothekergartens eine passende Ergänzung findet.

Duft- und Tastgarten • Zentrum-Südost • Friedenspark in Höhe Liebigstraße 28 • Straßenbahn: Ostplatz und Johannisallee • März-April tgl. 9-18, Mai-Sept. 9-20, Okt. 9-18 Uhr • Führungen: Tel. 9 73 68 50 oder 2 28 56 96

Kletterwald mit Baumhaus

Für alle, die schon als Kind begeistert geklettert sind, könnte der Kletterwald mit seinen elf verschiedenen Parcours das Richtige sein. Und auch Kinder ab fünf Jahren erproben hier ihre Geschicklichkeit und ihren Mut. Der Kletterwald erfüllt dabei modernste Sicherheitsstandards. Bei der 90 Meter langen Abfahrt auf dem "Flying Fox", dem Balancieren über schwankende Hängebrücken oder dem Klettern in riesigen Netzen vergehen die Stunden wie im Flug. Ein Ausflug für die ganze Familie! Im Baumhaus mit einer kleinen Terrasse kann man nach einem aufregenden Tag im Kletterwald in den Sternenhimmel blicken und im Tempel der Natur seinen Schlaf finden. Das Haus befindet sich auf 10 Meter Höhe, hängend zwischen 100-jährigen Eichen. Vom Doppelbett mit Panoramafenster schweift der Blick über den Albrechtshainer See gleich daneben. Dusche und WC befinden sich am Boden wenige Meter entfernt, sodass auf Annehmlichkeiten nicht verzichtet werden muss. Der See bietet sich übrigens sehr gut für eine schöne Abkühlung nach der Hangelei an.

• Albrechtshain, Am Albrechtshainer See 1 (A 14, Abfahrt Kleinpösna) • Tel. 03 42 93/4 42 00, Reservierungshotline 015 20/1 71 82 65 (tgl. 10-13 und 16-18 Uhr) • Eintritt Erwachsene ab 15 Euro, Kinder ab 9 Euro, Familie ab 35 Euro • Übernachtung (inkl. Frühstück) • €€€€

Leipzig Details

Mit reichhaltigem Angebot verschiedener Stadtführungen widmet sich "Leipzig Details" auch der Natur in Leipzig und Umgebung. Bei einer Exkursion durch den Johannapark kann man rührseligen Gefühlen über die schicksalhafte Liebe Johannas verfallen und die aus dieser opferreichen Geschichte resultierenden exotischen Baumarten bewundern. Mit der Kräuterhexe geht es auf Entdeckungstour im Auenwald. Dabei erfährt man, welche nahrhaften Köstlichkeiten im Wald, am Wegrand und in der Wiese zu finden sind. Küchentipps, Geschichten und Legenden runden die Ausflüge ins Grüne ab. Auch über die "Botanische globalisierung" und einen Hirtenjungen, der in wasserreicher Wald- und Wiesenlandschaft zum Millionär wurde, kann man sich auf unterhaltsamen Rundgängen informieren.

• Connewitz • Haus der Demokratie, Bernhard-Göring-Straße 152 • Straßenbahn: Connewitzer Kreuz • Tel. 3 03 91 12

------------------------------------------------------------------------------------------

Dieser Text von Gabriele Walter ist ein Auszug aus dem MERIANlive-Reiseführer "Leipzig"

Schlagworte: