Sehenswürdigkeiten Stadtrundfahrt mit der Straßenbahn in Kassel

Eine Stadtrundfahrt für knapp drei Euro: Die Linie 1 der Straßenbahn fährt in 45 Minuten an den größten Sehenswürdigkeiten Kassels vorbei.
Wilhelmshöher-Allee-Kassel

Linie 1: Einmal mitten durch Kassel 

Schon 1877 ratterte die erste Straßenbahn in Kassel, damals noch dampfbetrieben, über die Wil­helmshöher Allee, Kassels großen Boulevard. 140 Jahre später gibt es acht Straßenbahnlinien, am meisten zu sehen bekommen Sie auf der Strecke der alten Dampfbahn, heute ein Teil der Linie 1. Die beginnt am nördlichen Stadtrand, im kleinen Ort Vellmar. Von dort fährt die Bahn über die Holländische Straße Richtung Süden und rollt dann auf der Oberen Königsstraße durch die Innenstadt und mitten auf der Wilhelmshöher Allee von Ost nach West hinauf zum Bergpark. Die Bahnen fahren alle 15 bis 30 Minuten, eine komplette Tour dauert rund 45 Minuten. Kassel mit der Straßenbahn erkunden: Das funktioniert! Aber nehmen Sie sich mehr Zeit und machen Sie Station. Wir empfeh­len Ihnen folgende Haltestellen, für die besonders schöne Stadtrundfahrt durch Kassel mit der Straßenbahn:

Mit der Straßenbahn durch Kassel 

Halitplatz

Holländischer Platz

Königsplatz

Friedrichsplatz

Kirchweg

Bahnhof Wilhelmshöhe

Kurhessen-Therme

Wilhelmshöhe

Halitplatz

Aussteigen und innehalten: Vor dem Eingang zum Hauptfriedhof erinnert ein Mahnmal an die Mordserie des NSU. Dessen neuntes Opfer, Halit Yozgat, wurde hier am 6. April 2006 in seinem Internet­café erschossen. Seit 2012 trägt der Platz seinen Namen.

Holländischer Platz

Die Nordstadt um diesen Platz herum ist Kassels dynamische und multikulturelle Ecke. Der Campus der Universität Kassel liegt neben der Haltestelle. Zu Fuß sind es nur wenige Minuten zu zwei Kulturzentren mit interessantem Programm: dem Schlachthof und dem K19 (www.k­19.de).

Königsplatz

Rund um den zentralen Platz der Stadt ste­hen 36 Wasserspeier, entsprechend beliebt ist er im Sommer bei Kindern. Shop­ping­-Tipp: Am Nordende des Platzes glitzert die Fassade des Einkaufszentrums City Point. Geheimtipp: Der Bioladen gegenüber befindet sich im denkmalgeschützten Saal des Kaskade­ Kinos, einst bekannt dafür, dass es vor dem Film live Wasserspiele zeig­te. Durch Glasplatten im Boden ist u.a. die alte Wasserspieltechnik zu sehen. 

Friedrichsplatz

Fridericianum und Staatstheater liegen an dem Platz, der während der Documenta zum Epizentrum der Kunst wird. Ein schöner, kurzer Spaziergang und Sie sind von hier aus in der Karlsaue.

Kirchweg

Abstecher in das beliebte Wohnviertel Vor­derer Westen: Besonders hübsch zum Schlendern ist die von Jugendstil­-Häusern gesäumte Goethestraße (von der Haltestelle in Fahrtrichtung zwei Blocks nach links).

Bahnhof Wilhelmshöhe

Unweit des Bahnhofs steht das Bundes­sozialgericht, ein protziger Bau aus den dreißiger Jahren. Mehr zur Arbeit und Geschichte des Gerichts erfahren Sie im Rahmen einer Gruppenführung, die man bei der Pressestelle reservieren kann. 

Kurhessen-Therme

In der 1200 m² großen Wasserlandschaft mit Saunen, Whirlpools und Wasserfällen können Sie mühelos auch einen ganzen Tag entspannen (www.kurhessen­therme.de).

Wilhelmshöhe

Endstation! Von der Haltestelle laufen Sie zehn Minuten durch das Weltkulturerbe Bergpark hinauf zum Schloss Wilhelmshöhe. Setzen Sie sich auf die Stufen davor und ge­nießen Sie den Blick auf ganz Kassel!