Harz Wenn Hexen auf dem Blocksberg tanzen

In der Nacht zum 1. Mai tanzen die Hexen auf dem Blocksberg um das lodernde Feuer. Das sagenumwobende Spektakel ist insbesondere im Harz eine Tradition, die jährlich mehrere tausend Besucher lockt. Auf dem Hexentanzplatz bei Thale - dem berühmtesten Schauplatz des wilden Treibens - treffen sich Hexen, Teufel und andere Gestalten in schrillen Kostümen, um für eine Nacht den Brocken in einen Hexenkessel zu verwandeln.

Die Walpurgisnacht geht auf germanische Ursprünge zurück, ein Frühlingsfest sollte böse Geister vertreiben. Im Zuge der Christianisierung benannte man das Fest nach der Heiligen Walburga. Diese Bräuche fanden im Spätmittelalter ein grausames Ende: Bei Hexenverbrennungen starben bis zu 500.000 Menschen auf dem Scheiterhaufen. 133 Männer und Frauen wurden 1589 allein in Quedlinburg verbrannt. Heute wird die Walpurgisnacht vor allem in Thale, Schierke und St. Andreasberg wieder mit Hexentänzen, Nachtwanderungen auf den Brocken und Geistervertreibung zu Sonnenaufgang gefeiert.