Niedersachsen Übernachten im Heuhotel

Hier sollen wir schlafen? Tim und Lucie öffnen die Scheunentür, an der ein verschnörkeltes Schild mit der Aufschrift "Heuhotel" hängt, und bleiben skeptisch auf der Schwelle stehen. Spärliches Tageslicht fällt durch ein Sprossenfenster in die etwa 20 Quadratmeter große Kammer, deren Boden fast komplett mit Heu gefüllt ist.

Es duftet betörend - würzig, frisch, intensiv. Und das anfängliche Zögern weicht der Neugier. Mit einem Riesensatz springen die beiden Siebenjährigen mitten in das duftende braungrüne Heulager. Sie lassen sich fallen, schlagen Purzelbäume, und Tim ruft begeistert: "Mann, ist das weich." Nun noch schnell die Schlafsäcke, Kopfkissen und Taschenlampen aus dem Kofferraum ins Heu werfen, schon ist das ungewöhnliche Lager für die Nacht bereitet.

Die Heuhotel-Idee kam 1985 auf, um Feriengäste zu den niedersächsischen Bauernhöfen zu bringen - eine alte Form der Übernachtung als neue Attraktion. Der Plan ging auf: Heute gibt es hier rund 50 Heuhotels. Besonders Radler schätzen sie, weil sie so problemlos von einem Hof zum nächsten tingeln können. Wir sind zu Gast bei Familie Winkelmann auf dem Hof Flottwedel in Wietzendorf, acht Kilometer südöstlich von Soltau. Schon 1337 wurde der Hof erwähnt, Heiner und Katrin Winkelmann führen ihn in der 13. Generation. Für Gäste haben sie neben dem Heuhotel auch Wohnungen und ein Ferienhaus eingerichtet.

Auf Flottwedel ist heute ein besonderer Tag. Die etwa 60 Charolaiskühe - eine französische Rinderrasse - haben mit ihren Kälbern erstmals den Stall verlassen und weiden nun draußen. Heiner Winkelmann wirft den Traktor an und will nach ihnen schauen. "Kommt ihr mit?", fragt er Lucie und Tim. Sie schauen, als könnten sie ihr Glück kaum fassen, klettern in das Führerhäuschen des riesigen grünen Deutz.

Grunzend werden die Kinder von Hängebauchschweinen empfangen

Danach sind die Kinder nicht mehr zu halten. Sie flitzen über den Hof, erkunden jede Ecke. Gemeinsam mit Luke, der mit seinen Großeltern im Ferienhaus des Hofs wohnt, geht es auf das Baumhaus, auf die Seilbahn, in die Scheune. Dort schwingen sich die drei mit Tarzangeheul an einem Seil über gestapelte Strohballen, springen juchzend in die Tiefe. Mit roten Kettkars brausen sie weiter zum Stallgebäude.

Grunzend werden die Kinder von den Hängebauchschweinen Jette und Babe empfangen. Während Tim noch den Hofhund Marle streichelt, stößt Lucie einen spitzen Schrei aus. "Schau mal, Pferde", ruft sie entzückt. Sechs Pferde und Ponys strecken ihre Köpfe neugierig aus den Boxen. Nur eines, ein schwarzes Pferd mit wunderschön langen Beinen, liegt im Stroh und sieht aus, als könnte es die Augen kaum offen halten. Während die Kinder noch diskutieren, was mit Delishes los ist, öffnet sich eine Tür und Kathrin Winkelmann kommt lächelnd auf ihre Besucher zu.

Mit Anbruch der Dämmerung wird ein großes Lagerfeuer entzündet

"Keine Angst, Lishi geht es gut. Sie ist noch jung und war gestern das erste Mal nachts draußen auf der Koppel. Da hat sie vor Aufregung kaum geschlafen und ist nun müde", erklärt die Bäuerin und vereinbart mit den Kindern für den nächsten Tag einen kleinen Reitausflug. Mit Anbruch der Dämmerung wird ein großes Lagerfeuer entzündet. Während die Kleinen kokeln, machen wir Erwachsenen es uns mit einem Glas Rotwein gemütlich.

Es ist 22 Uhr geworden. Auch wenn sich die Kinder geschworen haben, dass sie heute ganz bestimmt nicht ins Bett gehen, fallen ihnen die Augen zu. Nach einer schnellen Katzenwäsche im beheizten Waschhaus schlüpfen sie zufrieden in ihre Schlafsäcke und kuscheln sich ins Heu. Eigentlich wollte Lucie noch eine Gruselgeschichte erzählen. Doch daraus wird nichts. Tim träumt bereits.

HEUHOTELS

Wietzendorf, Hof Flottwedel, Bockel 5, Tel. 05196/358 oder -1520

Bispingen, Ferienhof Cohrs: Auch für Gruppen gut geeignet. Drei Räume, mit Kochnische und Aufenthaltsraum. Volkwardingen 1, Tel. 05194/72 37

Geeste, Ferienhof Grewe: Hier gibt es ein fahrendes Heuhotel. Gut für Kanutouren. Mühlenstraße 35, Tel. 05937/8454

Papenburg, Ferienhof Schräder: Das Heuhotel liegt an mehreren Radrouten und bietet Platz für bis zu 30 Personen und Allergiker-Zimmer. Lerchenweg 14, Tel. 04961/79 85

Wangerland, Kleyhauers Heuhotel: Die Kleyhauers haben fünf Heukojen eingerichtet. Hier gibt es sogar eine Hochzeitssuite mit Himmelheubett. Schreiersort 1, Tel. 04461/70 00 92

MERIAN-extra: Niedersachsen mit Kindern.
Wehrden, Heuhotel Schulte-Grundhöfer: Matratzenraum und Heuhotel direkt am Weserradweg. Weredunstraße 19, Tel. 05273/67 24

Allgemeines: Eine Nacht im Heuhotel kostet um die 15 Euro, Kinder zahlen weniger. In der Regel ist ein Frühstück mit dabei. Weitere Infos zum Bauernhofurlaub: Arbeitsgemeinschaft Urlaub und Freizeit auf dem Lande, Verden, Lindhooper Str.63, Tel. 04231/966 50, www.bauernhofferien.de 

Für das MERIAN extra - Niedersachsen mit Kindern waren MERIAN-Reporter für Sie auf Landgütern im Kurzurlaub, übernachteten in Heuhotels, vergnügten sich im Freizeitpark in der Heide, erkundeten das Watt, studierten die Römer im Osnabrücker Land und staunten in der Autostadt in Wolfsburg und im Erlebnis-Zoo in Hannover. Viel Spaß beim Lesen!

Autor

Julia Pennigsdorf