Deutschland Lübecker Bucht - Sonne, Sand, Wasser

Die weite Bucht und ihre Seebäder liegen nur einen Katzensprung von Lübeck entfernt. Bis zum Stadtteil Travemünde sind es keine 20 Kilometer - vom Lübecker Hauptbahnhof verkehren stündlich Züge, die Fahrt dauert gut 20 Minuten und kostet 3 Euro. Nach Scharbeutz sind es knapp 25, nach Neustadt 35 Kilometer.

Am Wasser hat sich einiges getan. Lange wirkten die Ostseebäder mit ihren aus Beton gegossenen 1970er-Jahre-Ferienzentren ziemlich verstaubt. Doch wer heute die Lübecker Bucht nach längerer Zeit wieder besucht, wird überrascht sein: Die "alte" Ostsee ist jünger geworden. Dank eines neuen Tourismuskonzepts und EU-geförderten Küstenschutzmaßnahmen wurden manche der einst schnurgeraden Strandpromenaden in geschwungene Erlebnismeilen verwandelt, so in Travemünde, Niendorf und Grömitz. Für rund fünf Millionen Euro verlieh Scharbeutz seinem Strandbereichein neues Gesicht - mit Dünenmeile und Aktionsstrand, Ostseelounge und Fitnessparcours.

Grömitz entdeckte gleich einen ganzen Ortsteil neu für sich: Lensterstrand lockt mit Lounge-Ecken, Hochseilgarten, Aussichtsturm, Ferienhäuschen und Dünenlandschaft. Und ab 2014 sorgt im Surfspot Pelzerhaken die "Kailua Lodge" mit hawaiianischen Holzhütten für Südseefeeling.

Doch bei allem Fortschritt: Das gute, alte Camping ist immer noch beliebt. An der Lübecker Bucht gibt es zahlreiche schöne Plätze, oft ganz nah am Wasser: Zwischen Neustadt und Pelzerhaken liegen etwa "Am Strande" und "Seeblick". In Dahme stehen auf dem Platz "Zedano" sogar Luxus-Safarizelte bereit - mit bequemen Himmelbetten, Badewanne und Ofen. Weitere Plätze finden Sie unter www.ostsee-schleswig-holstein.de

Ausgabe

Lübeck 05/2013