Deutschland Die schönsten Weihnachtsmärkte

In der Vorweihnachtszeit locken in vielen Städten Weihnachtsmärkte mit ihren Buden und Leckereien. MERIAN.de stellt Ihnen die schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland vor.

Augsburg 
Der Christkindlesmarkt entstand bereits 1498 als Lebkuchenmarkt. Das leckere Gebäck hier gibt es natürlich auch heute noch. Mehr als 150 Stände zwischen Perlachturm und Renaissance-Rathaus versorgen Besucher mit Schlemmereien und Weihnachtsgeschenken. Highlight ist das Engelsspiel - 23 als Himmelsboten verkleidete Augsburgerinnen - auf dem Rathaussims. Info: www.augsburger-christkindlesmarkt.com

Bamberg
Der Bamberger Weihnachtsmarkt findet seit Anfang des 19. Jahrhunders statt. Auf dem rund 2000 Quadratmeter großem Maxplatz bauen Marktleute ihre Buden auf. Hingucker sind die Großkrippen, die etwa auf dem Schönleinsplatz, am Dohlushaus und im Untergeschoss des Alten Rathauses zu bewundern sind. Auf dem Hauptmarkt werden neben dem obligatorischen Glühwein etwa Lebkuchen und Früchtebrot angeboten. Info: www.weihnachtsmarkt-bamberg.de

Bremen
Zwischen allerlei Buden und Karussels vergisst man schnell einen Blick auf das rund 600 Jahre alte Rathaus zu werfen, das seit 2004 zum Unesco-Welterbe gehört. Urig-romantisch ist es in den kleinen Gässchen zwischen den Weihnachtsmarkt-Buden. Besonders schön: der Mittelaltermarkt "Schlachte-Zauber". Im Dorf der Freibeuter preisen Krämer und Hökerer ihre Waren an, ein Schmied trimmt das glühende Eisen, und Wagemutige testen ihr Glück beim Mäuseroulette. Info: www.bremer-weihnachtsmarkt.de

Bonn
Nicht nur Glühwein und typisch rheinische Delikatessen lassen sich auf dem Bonner Weihnachtsmarkt an rund 180 Ständen genießen. Der Markt lädt ein zum Genuss von Glühwein und heißem Honigmet, Maronen und rheinischen Spezialitäten ein. Info: www.bonnerweihnachtsmarkt.de

Chemnitzer Weihnachtsmarkt
Stadt Chemnitz; Fotograf: Lippmann
Chemnitzer Weihnachtsmarkt.

Chemnitz
Mit dem Anschnitt des großen Weihnachtsstollens eröffnet die Oberbürgermeisterin der Stadt gemeinsam mit dem Weihnachtsmann den Weihnachtsmarkt in Chemnitz. Auch jenseits der traditionellen Bergparade pflegt Chemnitz das erzgebirgisch-bergmännische Brauchtum. Nicht zu übersehen: die rund zwölf Meter hohe Weihnachtspyramide mit Figuren aus dem Erzgebirge. Info: www.chemnitz.de

Dortmund
Mit rund 300 Ständen ist der Dortmunder Weihnachtsmarkt einer der größten Weihnachtsmärkte Deutschlands. Jedes Jahr erscheinen die Glühweinbecher in einem neuen Design, so dass insbesondere Sammler dem Start entgegenfiebern. Allerlei Kulinarisches fehlt selbstverständlich nicht - genauso wenig wie die 45 Meter hohe Tanne, die mit 48.000 Lämpchen besetzt auf dem Weihnachtsmarkt strahlt. Im Weihnachtsdorf können Kinder Gedichte vortragen, Lieder singen sowie basteln und backen. Info: www.dortmunderweihnachtsmarkt.de

Dresden
Ein Weihnachtsmarkt mit Tradition ist der Striezelmarkt, der seit 578 Jahren auf dem Altmarkt alljährlich für ganz besondere Vorfreude auf Weihnachten sorgt. Eine rund 14 Meter hohe erzgebirgische Pyramide ist schon von weitem zu sehen. Alljährliches Highlight ist das Stollenfest (7.12.). Mitglieder des Schutzverbandes Dresdner Stollen backen jeweils am Samstag vor dem zweiten Advent einen gigantischen Riesen-Stollen. Am Adventssonntag wird er dann nach einem Festumzug angeschnitten - vom königlichen Hofbäckermeister und dem Dresdner Stollenmädchen. Info: www.dresden.de

Düsseldorfer Weihnachtsmarkt
Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH
Düsseldorfer Weihnachtsmarkt.

Düsseldorf
Im weihnachtlichen Gewand zeigen sich die Buden des Düsseldorfer Weihnachtsmarktes, der an insgesamt sieben unterschiedlichen Plätzen stattfindet. Verschiedene Themenwelten laden zu Erkundungstouren ein, etwa der Engelchenmarkt auf dem Heinrich-Heine-Platz und der Sternchenmarkt am Stadtbrückchen. Auf dem Gustaf-Gründgens-Platz können Schlittschuhläufer ihre Runden auf einer rund 450 Quadratmeter großen Fläche drehen. Info: www.weihnachten-in-duesseldorf.de

Erfurt Weihnachtsmarkt
Hemera/Thinkstock
Erfurter Weihnachtsmarkt.

Erfurt
Im mittelalterlichen Stadtkern sind die zwei höchsten Attraktionen des Erfurter Weihnachtsmarktes nicht zu übersehen: der rund 20 Meter hohe Weihnachtsbaum und eine Krippe mit lebensgroßen Figuren. Besonders die historische Kulisse macht einen Bummel durch die festlich beleuchtete Innenstadt zu einem besonderen Erlebnis. Info: www.erfurter-weihnachtsmarkt.eu

Esslingen
Klein, und mehr als nur fein ist der "Der Esslinger Mittelaltermarkt und Weihnachtsmarkt". Ein ganz besonderer Flair vermittelt der Mittelaltermarkt. Die Marktbeschicker bieten in historischen Gewändern ihre Waren an, die Stände sind rustikal aus Holz gestaltet. Besucher können sich in nahezu vergessenen Wettkämpfen messen, etwa beim Bogenschießturnier. Info: http://tourist.esslingen.de

Frankfurt
Eines sollte man auf dem Frankfurter Weihnachtsmarkt keinesfalls verpassen: die typischen Bethmännchen, ein Gebäck aus Marzipanteig garniert mit Mandeln. Dazu natürlich jede Menge Buden mit Leckereien und warmen Getränken - und ein interessantes Begleitprogramm, etwa mit Adventskonzerten und Turmblasen vom Altan der Nikolaikirche. Info: www.frankfurt.de

iStockphoto/Thinkstock
Hamburger Weihnachtsmarkt.

Hamburg: Rathausmarkt
Zugegeben: Der Weihnachtsmarkt direkt vor dem Hamburger Rathaus ist nichts für menschenscheue Besucher. Besonders nach Feierabend wird es hier richtig voll. Die Stimmung ist meist ausgelassen, große Trauben bilden sich rund um die Glühwein-Stände. Jenseits von wärmenden Getränken lassen sich jede Menge Weihnachtsgeschenke ergattern: etwa Kunsthandwerk und Holzschnitzereien z.B. aus Tirol. Das Motto lautet: Kunst statt Kommerz. Tägliches Highlight: Santa düst mit seinem Schlitten über die Menge. Täglich um 16, 18 und 20 Uhr. Info: www.hamburg.de

iStockphoto/Thinkstock
Kölner Weihnachtsmarkt.

Köln
Vor imposanter Kulisse findet alljährlich einer der sechs großen Kölner Weihnachtsmärkte statt: direkt vor dem Dom. Ein prächtig funkelnder Weihnachtsbaum in der Mitte des Marktes lässt die Vorfreude auf Heiligabend steigen. Für musikalische Unterhaltung sorgen "kölsche" Lokalmatadoren, Brass Bands und Schlagersänger. Info: www.koeln.de

Lübeck: Lichtermeer in der historischen Altstadt
Die Innenstadt von Lübeck ist auch ohne Adventszeit bereits ein Höhepunkt: hübsche Backsteinbauten, kleine Gassen, gemütliche Atmosphäre. Die stimmungsvolle Beleuchtung und Dekoration in den Wochen vor Weihnachten machen die historische Altstadt zu einem zauberhaften Ort. Info: www.luebecker-weihnachtsmarkt.de

Nürnberger Christkindlesmarkt
Bereits die Eröffnung des Nürnberger Christkindlesmarktes ist ein großes Spektakel: Am Freitag vor dem ersten Adventssamstag wird es Punkt 17.30 Uhr am Hauptmarkt dunkel. Nur wenige Augenblicke später erscheint auf der Empore der Frauenkirche das Christkind mit goldiger Lockenmähne und eröffnet den Weihnachtsmarkt. Mit seinen rund zwei Millionen Besuchern pro Jahr zählt er zu den größten Weihnachtsmärkten Deutschlands. Für die kleinen Besucher wird seit einiger Zeit nur wenige Meter entfernt vom Hauptmarkt ein Kinder-Weihnachtsmarkt aufgebaut. Auf dem Hans-Sachs-Platz drehen sich dann Nostalgiekarussells und eine Dampfeisenbahn lädt zu einer Runde. Info: www.christkindlesmarkt.de

Hohenhaus
Auf dem mehr als 400 Jahre alten Gutshaus Hohenhaus in Holzhausen bei Herleshausen in Hessen sorgt jeweils am dritten Advent ein stimmungsvoller Weihnachtsmarkt inmitten einer malerischen Natur. Auf dem Gelände des Hotels werden gemütliche Holzbuden aufgebaut und weihnachtliche Dekoration sowie stimmungsvolle Musik kreieren einen wunderschönen winterlichen Flair. Auf dem Markt selbst werden Maronen geröstet, heiße Getränke serviert und Kunsthandwerk sowie regionale Produkte von Honig bis selbstgemachte Süßigkeiten verkauft. Wer mag, dreht mit der romantischen Pferdekutsche eine Runde über das Gelände. Für die Jüngsten bietet der Erlebnis-Weihnachtsmarkt ebenso Programm von der Märchenstunde über Bienenwachskerzenziehen bis zum Kinderschminken. Öffnungszeiten: 16. bis 17. Dezember, Sa 11-21, So 11-18 Uhr. Infos zum Hotel: http://www.hohenhaus.de