Deutschland Die schönsten Badeseen im Schwarzwald

An Orten zum Abkühlen mangelt es im Schwarzwald nicht. Die wohl bekanntesten Seen im Schwarzwald sind der Titisee und der Schluchsee. Doch auch jenseits der zwei großen Badeseen, gibt es eine Reihe an kleinen Badeorten, die im Sommer für einen kühlen Kopf sorgen.

Etwa der Windgfällweiher. Am Ostufer des Stausees zwischen Titisee und Schluchsee versteckt sich in einer urwüchsigen, sumpfigen Waldlandschaft ein Strandbad. Bei sonnigem Wetter wird täglich ab 10 Uhr geöffnet.

Gleich ums Eck vom Schluchsee liegt der Schlüchtsee bei Grafenhausen. Der lauschige Badeplatz bietet einen Kiosk, Umkleidekabinen und weiches Moorwasser.

Das Freibad Kappel am Erlenbachweg auf dem Hochplateau um Lenzkirch-Kappel befindet sich auf 900 Metern Höhe und wird mit Quellwasser gespeist, nicht beheizt und ist daher erfrischend kühl. Die denkmalgeschützten hübschen, blau-weißen Umkleidekabinen stammen aus den dreißiger Jahren.

Der kleine Bergsee Nonnenmattweiher liegt über dem Kleinen Wiesental, bei Neuenweg, Ortsteil Mittelheubronn. Wer hier auf 915 Metern Höhe Action sucht, ist fehl am Platz. Der idyllische See wird teilweise von einer schwimmenden Torfinsel verdeckt, auf der gegenüberliegenden Seite grenzen schwimmende Baumstämme eine Badebucht ab. Nur wenige Badegäste und Wanderer tauchen hier ab. Stärkung bietet bei hausgemachten Speisen die Fischerhütte am Nonnenmattweiher.

Autor

Bianca Schilling