Genussreisen Die besten Restaurants im Allgäu

Wer im Allgäu Urlaub macht, will nicht nur die atemberaubende Landschaft, die herrliche Luft und tollen Wellness-Angebote genießen, sondern auch die fabelhafte Küche der Region. MERIAN verrät Ihnen, wo es besonders gut schmeckt.
Restaurants im Allgäu

Die Restaurant-Tipps im Überblick:

  1. Spitzenrestaurants - Wo die Sterne leuchten
  2. Berghütten - Brotzeit!
  3. Gute Gasthäuser - Hirschbraten im Kuhstall
  4. Pause im Café
  5. Bier, Bier, Bier

Spitzenrestaurants - Wo die Sterne leuchten

Restaurants im Allgäu
So rustikal und geerdet das Allgäu auf den ersten Blick wirken mag: Die Spitzenküche hat hier ihren festen Platz. Eine der etabliertesten Adressen ist das Essatelier Strauss in Oberstdorf, das seit 2011 Jahr für Jahr mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wird. Das Restaurant im vornehmen, alpinen Design gehört zum Hotel »Löwen & Strauss« und bietet Platz für bis zu 22 Gäste. Serviert werden raffiniert interpretierte Klassiker vom Eismeersaibling mit Störkaviar und Basilikumeis bis zum feinen Gewürzcappuccino (Essatelier Strauss Oberstdorf, Kirchstr. 1).  

Die Silberdistel ist das mehrfach ausgezeichnete Feinschmeckerlokal des Resorts "Sonnenalp" in Ofterschwang. Das in Silber- und Grüntönen gehaltene und mit Holz, Hirschleder und Naturstein eingerichtete Restaurant bietet einen traumhaften Blick in die Allgäuer Alpen – und eine Küche, die sich ebenfalls mit einem Stern schmücken darf. Ein Erlebnis ist das Alpine-Cuisine-Menü, wählbar mit vier, sieben oder neun Gängen (Silberdistel Ofterschwang, Sonnenalp 1). 

Deutschlands südlichstes Sterne-Restaurant ist Das Maximilians im "Hotel Freiberg" in Oberstdorf. In stilvoller, aber dennoch familiärer Atmosphäre kann man sich die kreativen, saisonalen Gerichte von Chefkoch Tobias Eisele schmecken lassen. Und sollte dazu unbedingt eine Flasche von der exzellenten Weinkarte bestellen (Das Maximilians Oberstdorf, Freibergstr. 21).

In der Schlossanger-Alp bei Pfronten legt Spitzenköchin Barbara Schlachter-Ebert großen Wert auf regionale Produkte. Die Gaststube ist wunderbar heimelig, beim abendlichen Blick auf die beleuchtete Burgruine Falkenstein gibt es Lammfilet mit Thymiankruste und Topfenknockerl (Schlossanger-Alp Pfronten, Am Schlossanger 1).

Berghütten - Brotzeit!

Restaurants im Allgäu
Es heißt, manche Wanderer seien in den Allgäuer Bergen nur unterwegs, weil sie in eine der gemütlichen Hütten einkehren wollen. Verstehen kann man das, es gibt reichlich davon. Die Alpe Gschwenderberg hat schon rund 300 Jahre auf dem Buckel und steht unter Denkmalschutz. Im Sommer ist die Hütte im Naturpark Nagelfluhkette jeden Tag bewirtschaftet und bietet eine gute Brotzeitplatte, leckeren Apfelstrudel und hausgemachte Holunderschorle. Die Schrattenwangalpe am Söllereck bei Oberstdorf ist bekannt für ihren selbst gemachten Käse. Man kann sie auch im Winter ansteuern, denn sie liegt direkt an der Skipiste. Auf Vegetarier warten in der Hündeleskopfhütte bei Pfronten leckere Sennerbrote (Foto).   

Gute Gasthäuser - Hirschbraten im Kuhstall

Restaurants im Allgäu
Früher war die Obere Mühle (Foto) in Bad Hindelang ein Sägewerk. Seit den 1980er Jahren beherbergt sie ein Gasthaus – und ein wunderschönes noch dazu. Umringt von Wald und Bergen wirkt das Haus mit Holzschindeln und alten Fenstern so einladend, dass man gern durch die wuchtige Tür ins Innere tritt. Gegessen wird in der Stube aus dem 17. Jahrhundert, die den Gast ruckzuck in eine ganz urtümliche Welt versetzt (Obere Mühle Bad Hindelang, Ostrachstr. 36).

Historischen Charme hat auch das Wirtshaus Kematsried im Ort Oberjoch. Die gemütliche holzvertäfelte Gaststube war früher der Kuhstall der Alpe, heute gibt es dort regionaltypische Gerichte wie deftigen Allgäuer Zwiebelrostbraten oder zarten Hirschbraten mit Walnussspätzle (Wirtshaus Kematsried Oberjoch, Ornachstr. 31).

Der Trumpf des Restaurants Alatsee in Füssen ist die idyllische Lage am See. Von der hübschen Terrasse aus ins Grün blicken und dabei raffinierte regionale Köstlichkeiten wie Alm-Ochse mit Kräuterkruste und Rotweinzwiebeln genießen – das kann richtig glücklich machen (Restaurant Alatsee Füssen, Am Alatsee 1).

Neben dem Bauernhofmuseum Illerbeuren liegt das Museumsgasthaus Gromerhof. Das Wirtspaar serviert hier in mehreren Stuben und Sälen schwäbische Schmankerl wie Maultaschensuppe und am Nachmittag hausgemachten Kuchen. Am urigsten ist das Apostelstüble: Die Wände zieren alte, mit den Gesichtern der Apostel bemalte Bretter, die wahrscheinlich aus der Pfarrkirche Illerbeuren stammen (Gromerhof Illerbeuren, Museumsstr. 4).

Ausgezeichnet isst man übrigens auch jenseits der Grenze im österreichischen Kleinwalsertal. Im Dorf Riezlern etwa sind gleich zwei gute Adressen zu finden: das Restaurant Humbachstube des Hotels "Alpenhof Jäger" und die Walserstuba (Restaurant Humbachstube Riezlern Unterwestegg 17, Walserstuba Riezlern, Eggstr. 2).

Pause im Café

 Feine Torten

Eine der vielen Hingucker-Fassaden in der Wangener Altstadt ist die des Café Walfisch. Auf der Front des Gebäudes prangt farbenfroh eine biblische Szene: Der überrascht dreinblickende Jona wird vom Wal verschluckt. Das Traditionshaus ist aber nicht nur ein Augenschmaus, die Kuchen der hauseigenen Konditorei schmecken auch noch großartig. Schön zu genießen im ruhigen Hinterhof (Wangen, Paradiesstr. 7).  

Goldene Zwanziger

Der richtige Ort für Nostalgiker: Madame Plüsch in Füssen stellt sich als »Erlebnislokal im Stil der zwanziger Jahre« vor. Im verschnörkelten Ambiente gibt’s nachmittags Kaffee aus einer privaten Rösterei und leckere Cremetörtchen. Abends werden Allgäuer Spezialitäten aufgetischt (Füssen, Drehergasse 48).

Gesunde Auswahl

Das Café Talia in Kaufbeuren hat sich auf glutenfreie Speisen aus regionalen Zutaten spezialisiert. Menschen mit einer Unverträglichkeit sollten auch eine gute Auswahl haben, findet die Inhaberin. Und serviert leckere Kuchen im hübschen Innenhof (Kaufbeuren, Am Breiten Bach 2).

Italienische Bar

Espresso, Bedienung, Musik – im Caffè Lucca in Füssen ist alles wunderbar echt italienisch. Ideal, um die Zeit zu verträumen oder einen Kaffee im Stehen an der Bar zu nehmen. Wie in Italien (Füssen, Ritterstr. 9).

Bier, Bier, Bier

Bier im Garten

300 Gäste finden in dem riesigen Biergarten der Brauerei Kronburg in Kronburg Platz. Klingt groß, wirkt aber lauschig – dank Kastanien, Linden und Voralpenland-Blick (Hauptstr. 21).

Bier im Essen 

Vom Coq au Bier bis zum Mango-Curry-Bockbierparfait: Im Brauereigasthof Engel in Rettenberg kommt Bier auch ins Essen. Ordentliche Maß zum Trinken gibt’s aber auch (Burgbergerstr. 9).

Bier im Blut

Der Gasthof der Brauerei Schäffler in Missen ist fast so alt wie die Stadt selbst: Seit 1468 gibt es in der Hauptstr. 15 zünftige Kneipenkultur unter großen Kastanien.