Chiemgau Auf zwei Brettln durch g'führigen Schnee

Langlauf bei Ruhpolding

Wer sich für den alpinen Skisport interessiert, kennt die Winklmoosalm oberhalb von Reit im Winkl im Chiemgau und die dort aufgewachsenen Schwestern Heidi, Evi und Rosi Mittermaier - zumindest den bundesweit bekannten Kosenamen der Letztgenannten: "Gold-Rosi". Würde die Doppel-Olympiasiegerin der Winterspiele von Innsbruck 1976 heute ihr Heimatskigebiet erkunden - sie fände herrlich breite Hänge zwischen Kammerköhralm und Winklmoosalm vor. Und laut Studie des ADAC auch das beste Preis-Leistungs-Verhältnis unter Deutschlands Skiregionen.

Das Gebiet Winklmoos-Steinplatte bietet 43 Pistenkilometer, die beste Lift-Kapazität (eine Gondelbahn, 15 Liftanlagen) und die höchste Schneesicherheit. Reit im Winkl gilt nicht nur als echtes Schneeloch, obendrein sorgt ein perfektes Equipment im Notfall für künstliche Beschneiung. Auf den Nordhängen der sogenannten "Steinplatte" toben sich die besseren Skifahrer auf Buckel- und Tiefschneehängen aus.

Aber auch Langläufer, Tourengeher, Rodler und alle, die einfach nur glitzernden Schnee, strahlenden Sonnenschein und ein atemberaubendes Bergpanorama genießen wollen, sind im Chiemgau genau richtig:

Skilanglauf

Auf bestens präparierten Loipen über Wiesen und durch Wälder stundenlang dahingleiten - besser kann man Erholung und (körperliche) Ertüchtigung nicht kombinieren. Für Ausdauer-Freaks: Die "Chiemgau-Marathon-Loipe" ist 35 Kilometer lang und verbindet die Orte Inzell, Ruhpolding und Reit im Winkl. Der Einstieg in den Rundkurs ist überall möglich.

Winterwandern

Zu Fuß auf gewalztem Schnee durch eine traumhafte Kulisse wandern - auf den Premiumwanderwegen im Chiemgau ist das ein Hochgenuss. Mit dem "Deutschen Wandersiegel" zertifiziert sind die Strecken auf der Hemmersuppen-Alm (5 km) und der "Kaiserblick" (6 km) mit Start im Ortszentrum von Reit im Winkl.

Schneeschuhwandern

Mit speziellen Schuhen wie einst die Jäger und Fallensteller durch den Schnee zu stapfen, hat etwas Nostalgisches und ist zugleich Trendsportart. Faszinierende Extratour: unter professioneller Führung bei Dunkelheit mit Stirnlampen zur Kesselalm laufen.

Rodeln

Eine echte Gaudi nicht nur für Kinder. Ob auf hölzernen Schlitten, Hightech-Kunststoffbobs oder beim Snow-Tubing auf großen Gummireifen - Spaß und Nervenkitzel auf Naturstrecken oder angelegten Rodelbahnen sind garantiert. Die Bahn von Maria Eck bei Siegsdorf startet bei der berühmten Wallfahrtskirche und führt durch einen verschneiten Wald über drei Kilometer bis nach Bergen.

Eisstockschießen

Auch wenn das Schießen mit hölzernem Eisstock und Eisenring vermutlich schon im 13. Jahrhundert aus Skandinavien nach Süddeutschland kam, so ist der Präzisionssport auch heute noch Volkssport im Chiemgau. In der Region auf allen zugefrorenen Seen möglich, zum Beispiel dem Obinger, dem Seeoner oder dem Waginger See. Die Bucht, die am Chiemsee als erste zufriert, liegt am Ostufer bei Chieming.