Hotels für Erwachsene Urlaub ohne Kinder

Kein lautes Gebrüll am Pool, kein Wettrennen über den Flur, Ruhe beim Dinner: In Erwachsenenhotels sind Kinder nicht erlaubt. Das spaltet die Gemüter: Wie entspannend, sagen die einen. Wie kinderfeindlich, sagen die anderen. MERIAN.de hat mit Rene Weiss, dem Gründer der Website "Urlaub ohne Kinder", über das Konzept gesprochen.

MERIAN.de: Herr Weiss, Sie machen in Erwachsenenhotels Urlaub. Mögen Sie keine Kinder?
Rene Weiss: Ich möchte zwei Wochen im Jahr einfach meine Ruhe haben, und die habe ich eben eher in kinderfreien Hotels. Das heißt ja nicht im Umkehrschluss, dass meine Frau und ich kinderfeindlich sind. Gäste in solchen Hotels sind übrigens nicht nur Kinderlose, sondern genauso Eltern oder Mütter, die sich eine Auszeit gönnen.


MERIAN.de: Was stört Sie an Kindern in Hotels?

Weiss: Wettlauf auf Hotelfluren, Geschrei am Buffet, Arschbomben am Pool... Wenn Kinder gewisse Grenzen und Regeln kennen würden, wäre das Miteinander ja kein Problem. Leider funktioniert das Prinzip der gegenseitigen Rücksichtnahme heute nicht mehr so gut wie früher. Ich zumindest kann mich nicht erinnern, dass ich als Kind abends im Restaurant mit lautem Geschrei um die Tische gerannt bin.

MERIAN.de: Sie haben das Webangebot Urlaub ohne Kinder entwickelt, das Buchungsoptionen für Erwachsenenhotels listet. Wie kam es dazu?
Weiss: Auf das Thema sind ich und meine Frau zufällig 2004 gestoßen. Ein Bekannter meinte zu uns: Wenn ihr schon in die Karibik fahrt, probiert doch eine Unterkunft von "Sandals" aus. Diese US-Kette hat Adults-Only-Hotels für Paare im Angebot sowie gleichermaßen "Strand"-Hotels für Familien. Da wir das Konzept für Erwachsenenhotels sehr entspannt fanden, setzte ich eine Übersicht über solche Angebote auf. Die gab es bis dahin nicht.

MERIAN.de: Als Geschäftsidee?
Weiss: Nein, ich komme aus der IT-Branche und bearbeite die Seite in meiner Freizeit.
 

MERIAN.de: Wie steht es wirklich um die Ruhe in diesen Hotels? Es gibt doch auch andere Störquellen: Mitmenschen, die nachts Türen knallen, Hunde, die zu laut bellen oder Gäste mit chronischer Bronchitis?
Weiss: Natürlich, eine Ruhe-Garantie können auch Erwachsenenhotels definitiv nicht anbieten. Gerade bei Junggesellinnen-Partys geht es zum Beispiel hoch her. Pech kann ich in jedem Hotel haben.

MERIAN.de: Dann müsste man ja als Konsequenz ein Verbot für alle lauten Gäste aussprechen?
Weiss: In Mexiko gibt es tatsächlich einige Erwachsenenhotels, die auch Spring-Break-Touristen ausschließen, also feiernde Studenten.

MERIAN.de: Sind viele der Angebote größtenteils Luxus-Resorts?
Weiss: Es sind ein paar kleinere Hotels und Pensionen dabei, aber in der Regel bewegen sich solche Häuser tatsächlich im Hochpreisniveau und sind im Ambiente gediegener. Die meistens sind auch All-inclusive-Angebote.

 

 

Luxuscamping im australischen Outback: Das Longitude 131
Courtesy of Voyages Hotel & Resorts
Ab 13: Luxuscamping im australischen Outbackhotel Longitude 131

MERIAN.de: Wie wird so ein Angebot eigentlich von den Hotels kommuniziert?
Weiss: Viele Häuser in Mexiko, Griechenland oder Spanien schreiben das sehr klar mit der Alterskennzeichnung "Ü-18" oder "Ü-16" auf ihre Website. Dann gibt es noch die sogenannten "Kuschel- und Genießer-Hotels" in Deutschland und Österreich. Manche Häuser geben als Hauptgrund für Altersgrenzen auch Sicherheitsvorschriften an. Lodges in Südafrika zum Beispiel, in denen man im Baumhaus schläft, oder Wasservillen auf den Malediven. Von TUI gibt es einen ausgewiesenen Katalog für Erwachsenenhotels, allerdings nur für den UK-Markt. Bisher hat sich aber keine der großen Hotelketten mit Transparenz in der Kommunikation dieser Angebote hervorgetan.

MERIAN.de: Wie stöbern Sie denn die Hotels auf?
Weiss: Ich durchforste Suchmaschinen nach bestimmten Schlagworten wie Adults Only oder Erwachsenenhotels. Wenn ich etwas Neues entdecke, dann wälze ich deren Kataloge online und überprüfe, ob das auch dort entsprechend angeboten wird. Im Zweifelsfall schreibe ich das Hotel noch einmal an.

MERIAN.de: Was gilt als Altersgrenze für kinderfreie Hotels?
Weiss: Das ist sehr unterschiedlich. Die westeuropäischen Häuser definieren kinderfrei größtenteils ab 12 Jahren. Ich persönlich habe 10 Jahre als Standard-Altersgrenze gewählt, da ich der Meinung bin, dass man ab diesem Alter ein gewisses Benehmen erwarten darf. Die Hotelkette Iberostar hat sich für 14 Jahre als Grenze entschieden. Ab 18 Jahren aufwärts sind nur 60 Prozent der Hotels, die ich gelistet habe. 

MERIAN.de: Wie wird Ihr Angebot mittlerweile aufgenommen. Erhalten Sie viel Zuspruch durch Klicks?
Weiss: Durchschnittlich verzeichnet die Seite zwischen 10.000 und 14.000 Besucher im Monat.

MERIAN.de: Wie viele Hotels sind denn auf Ihrer Seite bis jetzt gelistet?
Weiss: Mittlerweile sind es 390 Hotels, darunter übrigens auch ein Hotel nur für Frauen, das Wellnesshotel "Gut Varendorf“ in Niedersachsen.

 

 

 

 

Das Mitsis Lindos Memories Hotel auf Rhodos in Griechenland
Sentido Hotels & Resorts
Ab 16: Das Mitsis Lindos Memories Hotel auf Rhodos in Griechenland

MERIAN.de: TUI, Dertour, seit diesen Sommer auch sechs Sentido-Häuser - mittlerweile haben auch große Anbieter dieses Marktsegment für sich entdeckt. Wie würden Sie die Entwicklung beurteilen – gibt es immer mehr Erwachsenenhotels?
Weiss: Im Moment ist es eine klassische Nische und das wird sich meiner Meinung nach auch nicht ändern. Es ist noch nicht einmal ein Trend absehbar. Ich glaube, dass die 500-Marke in meiner Auflistung nicht erreicht wird.

MERIAN.de: Der Ausschluss von Kindern wird in vielen Internet-Foren sehr emotional und kontrovers diskutiert. Verstehen Sie die Aufregung?
Weiss: Nein, denn hier wird eigentlich mit zweierlei Maß gemessen. Das Schlimme ist ja: Es gibt im Umkreis von einem deutschen Erwachsenenhotel bis zu zwanzig ausgewiesene Familienhotels. Und worüber diskutiert man? Über dieses eine kinderfreie.

MERIAN.de: Verfolgen Sie die Debatten auch in anderen Ländern?
Weiss: Diese emotionale Diskussion gibt es nur bei uns in Deutschland. Woanders funktioniert diese klare Positionierung schon lange ohne Probleme – zum Beispiel seit den frühen 1980er-Jahren bei "Sandals". Und in anderen europäischen Urlaubszielen wie in Griechenland, auf den Kanaren oder den Balearen gibt es wesentlich mehr Angebote als hierzulande und ebenfalls keine Diskussion.

MERIAN.de: Wie viele kinderfreie Hotels gibt es denn in Deutschland?
Weiss: Derzeit sind es sechs Häuser. Den Anfang machte 2005 das "Dolce Vita" in Bodenmais. Die Reaktionen auf dieses erwachsenenfreundliche Angebot waren zunächst sehr negativ. Mittlerweile hat sich die Aufregung gelegt.

 

 

 

 

Villa St. Maxime in Frankreich
Jean-Patrick Deya/Villa St. Maxime
Ab 12: Villa St. Maxime in Frankreich

MERIAN.de: Der Grund für die Aufregung mag am expliziten Verbot liegen. Bei Familienhotels steht ja auch nicht im Kleingedruckten, dass kinderlose Menschen Hausverbot haben, oder?
Weiss: Ich verstehe den Gedanken der Ausgrenzung. Das Problem ist nur: Wie soll man das anders regeln? Wenn Hotels das Angebot auf eine freiwillige Basis stellen, müssen sie auch Ausnahmen erlauben. Und wenn diese eine Ausnahme den Kunden sprichwörtlich in den Rücken fällt, ist der Urlaub gelaufen. Es ist nun mal nicht sehr entspannend, wenn ein Kind am Pool laufend Arschbomben macht, während ich gerade in Ruhe mein Buch lesen will. Ich finde eine klare Trennung besser als das Wischiwaschi, mit dem keine von beiden Parteien richtig glücklich wird - weder Familien noch ruhesuchende Menschen.

MERIAN.de: Warum kann man die Hotels dann nicht einfach als Ruhehotels anbieten? Das wäre doch ein Kompromiss.
Weiss: Diese Diskussion hatte ich schon einmal mit einem Hotelbesitzer, aber wie man es nennt, ist doch egal. Die Bezeichnung "Erwachsenenhotel" zum Beispiel hat doch auch gleich wieder so einen komischen Beigeschmack. Wie man es macht, man macht es falsch.

 

 

Autor

Bettina Hensel