Deutschland Interview mit Dr. Andreas Buchinger

Klinik Dr. Otto Buchinger

MERIAN.de: Sie haben sich für die Nachfolge der dritten ärztlichen Buchinger-Generation entschieden. Ein großes Erbe?

Dr. Andreas Buchinger: Ja, und ein verpflichtendes zugleich. Das war ein ganz bewusster Schritt im April 1988. Denn auch mein Vater hat ganz wesentlich zu dieser Methodik beigetragen. Das wird leider oft übersehen.

MERIAN.de: Was verbirgt sich genau hinter der Buchinger-Fasten-Methode?

Buchinger: Mein Großvater nannte Fasten in guter Atmosphäre und unter erfahrener ärztlicher Aufsicht den Königsweg der Heilkunst. Das Buchinger-Heilfasten ist heute eine auf individuelle Gegebenheiten abgestimmte niederkalorische Trinkdiät, die dem Körper durch Säfte und Brühen täglich etwa 250 Kilokalorien zuführt. Das ganzheitliche Heilfasten reinigt den Organismus, regeneriert ihn und aktiviert die Selbstheilungskräfte.

MERIAN.de: Was ist das besondere an den Säften?

Buchinger: Sie enthalten Mineralien, Spurenelemente, Vitamine, Ballaststoffe, und werden aus rein biologischen Zutaten gewonnen. Sie sind immer frisch von Hand gepresst. Es gibt aber auch noch eine Reihe anderer Fastengetränke bei uns, denn nur die Gesamtheit macht Sinn: Mineralwasser, Tees und die Fastenbrühe. Gelegentlich gibt es auch Kefir.

MERIAN.de: Worin unterscheidet sich das Buchinger-Fasten von anderen Fastenmethoden?

Buchinger: Durch die medizinische Methodik. In unserer erfolgt eine vollständige Anamnese und Untersuchung, Labor und EKG-Dokumentation, Verlaufsbeobachtung und Sprechstunden. Heilfasten nach Buchinger ist ein ordnungstherapeutisches Verfahren. Man kommt zu einer neuen, gesunden Lebensordnung. Zum Beispiel ist uns die Lehre der Achtsamkeit sehr wichtig. Eine gesundheitsorientierte Lebensweise, regelmäßige körperliche Aktivitäten, mehr Gelassenheit bzw. Stressvermeidung zu vermitteln.

MERIAN.de: Über 90 Jahre hat sich die Methode Buchinger als Heilfastentradition bewährt. Welche neuen Erkenntnisse haben sie in den letzten Jahren gewinnen können?

Buchinger: Da gibt es einiges zu berichten. Allein die Erforschung der Wirkung der im Fastenzustand vermehrt produzierten 'Sirtuine' und ihren vielfältig nachgewiesenen Wirkungen - etwa die Regulierung von Alterungsvorgängen, Transkription, Apoptose und Stress-Resistenz - ist faszinierend. Auch die Ausdauer nimmt durch Fasten zu, sportliche Belastungen sind überhaupt kein Problem. Übrigens: auch für das Heilfasten gibt es Leitlinien! Mit Hilfe dieser kann man die Qualität der Methode überprüfen.

MERIAN.de: Es ist zu beobachten, dass auch immer mehr Reiseveranstalter Fasten nach Buchinger aufnehmen und Gesundheitsurlaube anbieten. Wie empfinden sie diesen Trend?

Buchinger: Das kommt mir wie eine Banalisierung der eigentlichen Intentionen des Heilfastens vor. Es geht dann nur noch um Gewicht, also um Äußerlichkeiten. Außerdem ist wohl keine - oder nur eine sehr kurz gehaltene - ärztliche Betreuung darin enthalten. Reiseveranstalter können die Durchführung eines Heilfastens gemäß der Leitlinien wohl eher nicht garantieren.

MERIAN.de: Wie können S ie gewährleisten , dass alle angebotenen Kuren nach Buchinger auch wirklich ihre Methode strikt einhalten?

Buchinger: Ich bin zwar der Inhaber der Marke Buchinger, kann aber nicht den gesamten Markt beobachten. Ich kann nur dann einschreiten, wenn ich von einer nicht korrekten Handhabung des Buchinger-Heilfastens erfahre.

MERIAN.de: Wie oft fasten sie im Jahr?

Buchinger: Mindestens einmal pro Jahr und dann in einem Zeitraum von zehn Tagen.

MERIAN.de: Wie fühlen sie sich danach?

Sehr gut erholt, gestärkt, kreativer, voller Energie und regeneriert. Tatsächlich auch erleichtert. Denn durch das Abwerfen inneren Ballasts erfahre ich Freiheit und Stärkung.

MERIAN.de: Das sind ja gute Aussichten. Welchen Rat geben sie Fastenwilligen noch mit auf den Weg?

Buchinger: Zuvor das Vorhaben mit einem in der Fastenmethode erfahrenen Arzt zu besprechen und den Hausarzt mit einzubeziehen. Natürlich einen geeigneten Ort des Heilfastens zu suchen, der Ihnen ein gutes und aufgehobenes Gefühl vermittelt. Und vor allem denjenigen, die sich für eine der zahlreich angebotenen Kuren wie Fastenwandern oder ähnliches entscheiden, dies nur zu tun, wenn sie auch gesund sind.

Autor:
Sara Hellmers