China Glück im Jahr des Drachen

Die letzten Vorbereitungen laufen. Spruchbänder aus Papier und Bilder zieren die bunt geschmücken Häuser. Überall putzen, waschen und kochen die Menschen, denn in wenigen Tagen ist es soweit: Am 23. Januar ist das große chinesische Neujahrsfest. Mit Tänzen, Paraden und Feuerwerk wird dann im ostasiatischen Raum (vorwiegend China, Taiwan, Vietnam, Korea, Mongolei) das Jahr des Hasen verabschiedet und das neue Jahr des Wasserdrachen begrüßt. Der Wasserdrache ist das Symbol des Glücks. Der Legende nach kommt jedes Jahr am Neujahrsabend ein menschenfressendes Monster aus den Bergen, um seinen Hunger zu stillen. Um sich zu schützen, hüllen die Menschen alles in die Farbe Rot und machen viel Lärm, um das Biest abzuschrecken.

Das auch als "chunjie" (Frühlingsfest) bekannte Neujahrsfest ist vor allem ein Familienfest und gilt in Ostasien als der wichtigste Feiertag des Jahres. Traditionell versammeln sich alle Generationen für diese Zeit unter einem Dach. Insgesamt dauern die Feierlichkeiten 15 Tage, die nach einem festen Ablauf geregelt sind. Es werden Freunde und Verwandte besucht, Opfergaben gemacht und Geschenke überreicht. Traditionsbewusste Familien beten zu ihren Vorfahren und Göttern. Zudem werden Fenster und Türen geöffnet, um das Glück ins Haus zu lassen. Und um böse Geister abzuschrecken, brennt in diesen Tagen auch nachts das Licht. Das Ende wird mit einem großen Laternenumzug gefeiert. Dazu isst man süße Reismehlklößchen und entzündet Kerzen außerhalb des Hauses.

Das Fest fällt jedes Jahr auf ein anderes Datum, da sich das chinesische Neujahrsfest nach dem traditionellen Mondkalender richtet. Relevant ist die Neumondphase zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar 2012.

Besonders groß feiert Hongkong das chinesische Neujahrsfest. Dabei stehen alte Traditionen und Rituale der chinesischen Kultur im Mittelpunkt. Die Feierlichkeiten dauern vom 17. Januar bis zum 6. Februar. Zu den Höhepunkten zählen der riesige Blumenmarkt in Mongkok, die Neujahrsparade entlang der Nathan Road in Kowloon und das Feuerwerk am Victoria Harbour.

Mittlerweile wird das Neujahrsfest aber nicht nur in China und seinen Nachbarländern zelebriert. Viele der im Laufe der Jahrhunderte ausgewanderten Asiaten haben ihre Traditionen und Bräuche mit in die neue Heimat genommen. Und so feiert man heute auch in den großen internationalen Metropolen der Welt das Neujahrsfest mit großer Leidenschaft.

Allen voran steht London. In der britischen Hauptstadt findet jedes Jahr das gröβte chinesische Neujahrsfest auβerhalb Ostasiens statt. In Chinatown werden Stände aufgebaut und die Straβen mit roten Laternen geschmückt. Die größten Partys mit Bühnenprogramm und Live-Musik finden am Trafalgar Square und am Leicester Square statt. Auch in Deutschland kann man das chinesische Neujahrsfest erleben. In vielen Konfuzius-Instituten, wie zum Beispiel in Hamburg oder Berlin, finden Lampionumzüge, Ausstellungen und Vorträge statt.

Autor:
Susanna Bloß