Ungarn Budapest: Auf den Märkten stöbern

Mithilfe von Ausstellungen und Veranstaltungen, die von der EU unterstützt werden, festigt sich das Umweltbewusstsein in letzter Zeit langsam in der Zivilbevölkerung von Budapest, ist aber im Handel und in der Dienstleistung noch nicht angekommen. Deshalb sollte man in dieser Stadt keine naturnahen Hotels oder Restaurants, die Bioprodukte verwenden, erwarten. Einer der Widersprüche, die sich aus dem EU-Beitritt ergeben haben, ist, dass das einstmals über eine gut entwickelte Landwirtschaft verfügende Ungarn heute den besser dotierten ausländischen Anbietern unterliegt.

Es werden dänisches Schweinefleisch, spanische Tomaten, sogar chinesischer Knoblauch verkauft, obwohl gerade diese Gemüsesorten hier angebaut werden. Es lohnt sich deshalb, auf den Märkten in Budapest nach regionalen Produkten, vor allem Obst und Gemüse, zu suchen, denn die Qualität ist gut. Rund um Budapest ist die Natur vielerorts noch erhalten. In den nahen Wäldern kann man Pilze sammeln und geschützte Blumen und Pflanzen bewundern. Und es gibt sogar Rehe und Wildschweine.

Übernachten

Budapest Museum Central Hotel

Ruhe mitten im Trubel der Innenstadt verspricht dieses kleine, feine Hotel im Stadtzentrum. Schalldichte Fenster machen es möglich, dass man sich direkt gegenüber dem Ungarischen Nationalmuseum mit Blick auf den historischen Park wie in einer grünen Oase fühlt. Das Gebäude aus dem 19. Jh. ist innen modern und mit allem Komfort eingerichtet. Hinzu kommt der freundliche Empfang und die schnelle Erreichbarkeit aller Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt, die man zu Fuß erlaufen kann, sowie die Nähe zur Shoppingmeile Váci utca - alles Vorzüge, die einen an genehmen Aufenthalt in diesem Haus garantieren. Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

• Belváros • Múzeum körút 39 •Metro: Kálvin tér • Tel. 3 21 79 86 • €€

Essen und Trinken

Darshan Udvar

Exotisch-orientalischer Zufluchtsort der Vegetarier und Veganer in der Innenstadt. Die mit Keramik bezogenen Ziegelarkaden erinnern an die Architektur Gaudís. Das Interieur ist mit südamerikanischen und afrikanischen Motiven verziert. Die Betonung liegt nicht auf der modernen Gemütlichkeit, sondern es wird viel Wert auf originelle Hand arbeit im mediterranen Stil gelegt. Hier gibt es ein Café, ein Restaurant und mehrere Bioläden. Im Sortiment sind vegetarische Pizzen, Salate, Reismilch, Bio-Getränke, Kipferl mit Spinat, Tofu und Nachspeisen ohne Milch oder ohne Ei zu finden.

Darshan Udvar • Józsefváros • Krúdy Gyula utca 7 • Straßenbahn: Baross utca • Tel. 2 664601 • €

Éden

Das erste und einzige vegane Restaurant im alten Budaer Stadtteil Víziváros, nahe dem Donauufer. Das renovierte rote, denkmalgeschützte Haus stammt aus dem 17. Jh. Wegen seines preiswerten Self Service, den freund lichen Mitarbeitern und seinen Sitzplätzen im Freien ist es sehr beliebt, es gibt viele Stammgäste. Mitarbeiter aus den benachbarten Büros frühstücken hier gerne oder treffen sich zum Mittagessen. Es gibt reichlich Salate, frisch gebackenes Brot und frisch gepresste Obstsäfte. Gesüßt werden Getränke und Desserts eher mit Honig als mit Zucker. Außerdem sind im Angebot oft Gerichte mit Soja-Produkten. Trotz Selbstbedienung ist es kein typisches Fast-Food- Lokal, im Gegenteil: Man sollte Zeit mitbringen, um das leckere Angebot an gesunden Gerichten, die ganz ohne Zusatzstoffe zubereitet werden, zu genießen.

Éden • Víziváros • Iskola u. 31 • Metro: Batthányi tér • Tel. 3 37 75 75 • Mo-Do 7-21, Fr 7-18, So 11-21 Uhr, Sa geschl. • €€

Govinda

Dieses vegetarische Restaurant mit Salatbar befindet sich mitten im Stadtzentrum von Budapest. Im einfach eingerichteten Kellerraum gibt es zeitweise auch Yoga-Club- und Krishna-Abende, ansonsten ist hier abwechslungsreiches, indisches Essen angesagt. Mal würzig, mal leicht, immer schnell und preiswert. Perfekt für eine Shopping-Pause.

• Belváros • Vigyázó Ferenc utca 4 • Metro: Deák tér • Tel. 2 69 16 25 • Mo-Fr 11.30-20, Sa 12-20 Uhr, So geschl. • €€

Hummus Bar

Einzigartiger jüdischer Imbiss. Hier gibt es den besten Humus, er wird je nachdem mit oder ohne Pita, mit Bohnen, Pilzen oder Eiern kombiniert. In dem mit Zeitungspapier tapezierten Lokal kann man günstig, lecker und gesund essen oder aber alles einpacken lassen und mitnehmen.

• Erzsébetváros • Kertész utca 39 • Straßenbahn: Király utca • Tel. 3 21 74 77 • tgl. 12-24 Uhr • €

Einkaufen

Bolt

"Laden" nennt sich dieser Design und Modeladen, der gleichzeitig eine Art Treffpunkt für die mitwirkenden Künstler darstellt. Hinter den Objekten verbirgt sich immer ein Konzept, und jedes Kunstwerk hat eine Botschaft (ob Umweltschutz oder nur ein einfacher Gag, das ist den Künstlern überlassen), die durch einzigartiges Design übermittelt wird. Vor allem gibt es hier T-Shirts, deren Symbole und Bilder sich mit verschiedenen lokalen oder gesellschaftlichen Themen befassen. So erscheinen z. B. Ausschnitte aus dem Elizabeth-Stadtteil (Erzsébetváros) oder Paprika aus Kalocsa auf den besagten Kleidungsstücken. Aber auch sonst sind hier der Fantasie keine Grenzen gesetzt, aus Autoreifen hergestellte Gürtel oder Pantoffeln, außerdem Mützen, Handschuhe, Taschen, Uhren und Kissen, die meistens von den jungen ungarischen Künstlern von Hand hergestellt werden. Und trotzdem sind all diese Werke für einen erschwinglichen Preis zu haben.

• Erzsébetváros • Kertész u. 42-44 • Straßenbahn: Király utca • Tel. 7 03 81 90 51 • Mo-Fr 11-19, Sa 11-17 Uhr

MOM Ökopiac (ökologischer Markt)

Im Hof des örtlichen Kulturzentrums stehen Pavillons aus Holz und Schilf in Reihen. Hier bieten jeden Samstagvormittag Bauern ihre Waren aus eigenem ökologischen Anbau an. In diesem bunten Durch einander treffen sich die einheimischen, wohlhabenden Budaer Bürger und fallen in wildes Feilschen mit den Händlern vom Land. Die Atmosphäre ist freundschaftlich und ungezwungen und das Angebot reichlich: Obst und Gemüse, Milchprodukte, Ziegenkäse, Honig, geräucherte Fleischprodukte, Marmeladen, Säfte, Sprossen und verschiedene Hand arbeiten. Außerdem gibt es für Interessierte umfangreiches Informationsmaterial rund um den ökologischen Anbau.

MOM Ökopiac • Hegyvidék • Csörsz u. 18 • Straßenbahn: Csörsz utca • Tel. 06 30/ 6 78 37 72 • Sa 6.30-12 Uhr (je nach Ansturm auch bis 13 Uhr)

WAMP (Wasárnapi Müvész piac)

Dieser Künstlermarkt wird einmal im Monat am Sonntag veranstaltet. Im Sommer ist der Standort der Elisabeth-Platz (Erzsébet tér), im Winter hingegen findet er im Gödör Klub statt. Hier bieten Goldschmiede, Glaskünstler, Grafiker, Textildesigner, Töpfermeister, Recycling-Künstler und Spielzeughersteller ihre Waren an, außerdem sind mehrere Kunstgalerien vertreten. Das WAMP hat sich zu einem der wichtigsten Foren für Design entwickelt, wo sich Kunstschaffende und Publikum nahe kommen. Meist reicht die Zeit gar nicht, sich alle Stände anzuschauen, obwohl es sich lohnt, denn hier gibt es wirklich sehr viel Interessantes! Da wird Schmuck aus Bindfäden hergestellt, werden Schuhe und Sandalen, T-Shirts mit "Metzger"-Aufschrift und alle möglichen witzigen Gebrauchsgegenstände angeboten, wie in Filz eingepackte Seifen, die man während des Waschvorgangs weiter verfilzt. Zuletzt ist die Seife verbraucht, aber als Ergebnis bleibt eine bunte Filzkugel übrig. Letztendlich ist genau dies die Idee des WAMP: Der Künstler bezieht den Käufer in den Schaffensvorgang mit ein, und so erschaffen sie erst beide zusammen das endgültige Kunstwerk. Nähere Informationen zu den Terminen auf der Homepage oder im Programm des Gödör Klubs.

• Belváros • Erzsébet tér •Metro: Deák tér

Aktivitäten

Budakeszi vadaspark (Wildpark)

Der Park ist eine 30 ha große, grüne Insel, die sich im Tal zwischen den Budaer Bergen befindet und vom Stadtzentrum aus in einer Dreiviertelstunde erreichbar ist. Hier kann man ungarische und europäische Wildtiere in ihrer ursprüng lichen Umgebung beobachten. Vögel, Wölfe und kleinere Raubtiere leben hier. Das größere Hochwild, wie Hirsche, Wildschweine und Büffel haben in geräumigen Wildgehegen ihr Zuhause. An der höchstgelegenen Stelle des Wildparks gibt es einen Aussichtspunkt mit Rastplatz und Feuerstelle.

Budakeszi vadaspark • Budakeszi • 22-er Bus vom Moszkva tér bis zur Haltestelle Szanatórium utca • Mo-Fr 9-17, Sa, So 10-18 Uhr • Eintritt 950 Ft, Kinder 550 Ft

------------------------------------------------------------------------------------------

Dieser Text von János Nemes ist ein Auszug aus dem MERIANlive-Reiseführer "Budapest"