Tala Bay Dive Challenge

Tauchevent in Jordanien

Geschrieben am Freitag, November 4, 2016 - 09:04
Tauchevent Jordanien

Im Oktober fand zum dritten Mal die Dive Challenge statt. Für dieses Tauchevent in Tala Bay/ Jordanien trafen sich 42 Taucher, um in eine erlebnisreiche Woche einzutauchen. Wir wohnten direkt am Strand im Radisson Blu Tala Bay Hotel, wo auch die Tauchbasis von Extra Divers ihren Platz hat. Sehr praktisch, dass der Fußweg nur wenige Minuten beträgt. Getaucht wird am Hausriff, das bis zu 50 Meter in die Tiefe abfällt, oder es wird mit dem Boot oder Jeep zum nächsten Tauchspot gefahren.

In der Woche lernte ich diese drei Schönheiten Jordaniens noch besser kennen:

Tala Bays Unterwasserwelt

Tauchevent Jordanien
Taucher finden hier die besten Voraussetzungen. Die Wassertemperaturen sind relativ konstant, im Sommer betragen sie bis zu 28 Grad. Mit dem Panzer „Tank“ und dem Schiff „Cedar Pride“ stehen den Tauchern wunderbare Wracktauchplätze zur Verfügung. Sie wurden vom König Abdullah in den 80er Jahren versenkt. Er ist selbst ein begeisterter Taucher.

Ich sah hier Moränen, Rotfeuer-, Wimpel-, Koffer- und Trompetenfische. Gerald Nowak, ein fabelhafter Unterwasserfotograf sagte: „Sehr positiv überrascht hat mich vor allem das Hausriff Yellow Stone. Der große Artenreichtum, die intakten Korallen und die fantastisch bewachsenen Streben des Bootanlegestegs haben mich voll überzeugt!“

Tauchen Jordanien
In der Woche absolvierten die Taucher einige Prüfungen für die Dive Challenge. Dazu gehörten Fragen zu den Tauchplätzen und ein Fotowettbewerb, in dem die Teilnehmer Jordaniens Unterwasserwelt ablichteten. Besonders hervorzuheben ist die Clean-Up-Aktion. Hier haben die Teilnehmer Beutel mit Müll aus dem Meer gefüllt. Eine schöne und nachhaltige Aktion, die jeder Taucher bei seinen Tauchgängen machen sollte.

Felsenstadt Petra

Sie brachte die Teilnehmer zum Staunen: Die verlassene Felsenstadt Petra, eines der Sieben Weltwunder. Wir wanderten durch die Monumentalfassaden, die direkt aus den roten Felsen heraus gemeißelt wurden. Nach gut 20 Minuten Fußmarsch kommt man zum Petra-Highlight, dem Schatzhaus Khazne al-Firaun. Hier werden Kamera-Akkus leer geknipst.

Die Wüste Wadi Rum

Wüste Wadi Rum Jordanien
Unglaubliche Weiten, markante Felsformationen und roter Sand - die Wüste Wadi Rum ähnelt der Landschaft auf dem Mars, weswegen hier auch schon zahlreiche Marsfilme gedreht wurden. Jeeps fuhren mit uns durch die wunderschöne Landschaft. Wir machten in einem nachgebauten Beduinenzelt Halt, wo uns Tee gereicht wurde und wir wunderbar speisten. Mein Highlight war der Sonnenuntergang. Zuvor haben wir einen Felsen erklommen, der den perfekten Platz bot, um den roten Feuerball der Sonne zu beobachten, wie er hinter den Felsen verschwand.

Tourguide Atef Zeidan von Tania Tours führte uns freundlich, sachkundig und im perfekten Deutsch durch Petra und Wadi Rum. Mit einer sehr sympathischen Art wurden uns immer wieder Informationen über Jordanien erzählt, die man nicht überall nachlesen kann. Besonders gelungen waren seine wunderschönen, märchenhaften Beschreibungen: „Die Felsen sehen aus wie ein riesiger Zuckerguss.“ Wadi Rum ist ein ganz sagenhafter Ort. Hier lohnt es sich, ein paar Tage zu verbringen.

Weitere Highlights der Dive Challenge

Der Apnoetaucher Nik Linder gab Workshops zum Thema Freediving und Pranayamakurse. Pranayama begann morgens um halb 7 am Strand. Eine halbe Stunde lang wurden Atem- und Entspannungstechniken angewendet- ein wunderbarer Start in den Tag. „Mit diesen Übungen, kann man die eigene Lebensenergie steuern“, so Nik Linder.

Tauchen Jordanien
Gerald Nowak hielt spannende Vorträge zum Thema Unterwasserfotografie und Umweltschutzorganisationen. So erfuhr ich, das in vielen Produkten Mikroplastik enthalten ist. Das sind kleine Kunststoffteilchen, die für Peelings, Seifen, Schminke, Schleifmittel oder Füllmaterial genutzt werden. Mikroplastik ist zu klein für unsere Kläranlagen und landet somit in der Umwelt, in den Fischen, in uns und macht uns krank. Achten Sie daher darauf, das Sie nichts mehr mit Mikroplastik, Polyethylen PE oder Polypropylen PP kaufen.

Am letzten Tag war die Sonne etwas schüchtern. Es breitete sich ein Unwetter am Golf von Aqaba aus. Blitze zogen über das Meer. Was uns jedoch nichts ausmachte, denn wir feierten den Abschluss der Woche bei einem prachtvollen Gala Dinner. Die Dive Challenge gewann Sven Bopprés. Er bekam an dem Abend 1000 Euro Preisgeld, einen Scubapro Tauchcomputer und viele wunderbare neue Eindrücke. Eine Fortsetzung der Dive Challenge gibt es im Jahr 2017.

Über die Autorin

Alena Zielinski bloggt auf ihrer Website über ihre Reiseerlebnisse: www.alenaontour.com