Asien Singapur: Verantwortungsvoller Inselstaat

Der Weg zum ökologischen Bewusstsein, der sich andernorts auf der Welt immer stärker durchsetzt, in Südostasien aber sicherlich noch ein sehr langer sein wird, wird in Singapur schon seit Jahren beschritten. Handelt es sich dabei um einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur oder vielmehr um reinen Pragmatismus? Egal, denn der Stadtstaat ist vor allem erst einmal sauber, und es gibt ein ökologisches Bewusstsein. Dies ist in der Region nicht unbedingt selbstverständlich, aber mit drakonischen Strafen wird jegliche Form des "littering" geahndet. Schließlich ist Singapur ein Inselstaat, der sorgsam mit seinen Ressourcen umgehen muss.

Sicherlich wurde und wird viel gebaut, doch werden zugleich möglichst große Waldareale erhalten, um das notwendige Wasser in Reservoirs zu speichern und für eine "grüne Lunge" zu sorgen. Auch gibt es viele Straßen und Highways, doch eine geeignete Verkehrspolitik hat schon frühzeitig bestimmte Gebiete der Innenstadt mit einer City-Maut und die Anschaffung eines Autos mit hohen Steuern belegt, um den Verkehr von der Straße auf die öffentlichen Verkehrsmittel umzulenken.

Übernachten

The Regent

Auch die Hotellerie des Stadtstaates macht mit, wenn es um ökologische Programme geht. Vorbildlich verhält sich das Regent Hotel, das dem Gast einerseits ein luxuriöses Ambiente bietet, andererseits dennoch Energie und Wasser spart, recycelt, an Umweltschutzprogrammen teilnimmt und sein Personal entsprechend schult. Zudem führt das Hotel Spenden an Non-Profit-Organisationen ab. Etwas abseits des Trubels der Orchard Road, die aber zu Fuß gut zu erreichen ist, wird man vom Ambiente eines 5-Sterne-Hauses empfangen. Besonders ein drucksvoll ist die Sammlung asiatischer Kunstobjekte, mit denen sich Lobby und Zimmer schmücken.

• Orchard Road • 1 Cuscaden Rd. • MRT: Orchard • Tel. 67 33 88 88 • 439 Zimmer • €€€€

Essen und Trinken

Jiang-Nan Chun

Auf den ersten Blick "nur" ein normales Luxusrestaurant in einem der Nobelhotels. Aber seit Mitte 2009 wird in dem etwa 1000 qm großen Hotelgarten biologisch-dynamisches Gemüse angebaut, das in den Restaurants des Hauses zubereitet wird. Interessant ist dabei, dass der Anbau nicht etwa nur durch Gärtner geschieht, sondern jede Abteilung des Hotels für einen bestimmten Gartenteil verantwortlich ist. Gedüngt mit organischem Dünger, gewässert mit Regenwasser ist der Garten ein Symbol für Nachhaltigkeit. Das selbst gezogene Gemüse wird zu schmackhaften Gerichten der kantonesischen Küche verarbeitet. Besonders köstlich und obendrein gesund ist hausgemachter Tofu mit Pilzen.

• Orchard Road • Four Seasons Hotel, 190 Orchard Blvd. • MRT: Orchard • Tel. 67 34 11 10 • tgl. 11.30-14.30, 18-22.30 Uhr • €€€€

Glow Juice Bar und Café

Die sehr minimalistisch gestylte Bar setzt auf den ersten Blick auf ein modernes Image. Naturtöne und -materialien beim Mobiliar und ein aus geklügeltes Lichtkonzept setzen Akzente. Hier trifft man sich gerne "after work" oder in der Mittagspause. Die hier aufgetischten Gerichte und Säfte stammen ausschließlich aus organischen Produkten.

• Orchard Road • Hilton Hotel, 581 Orchard Rd. • MRT: Orchard • Tel. 67 37 22 33 • Mo-Sa 11-18 Uhr • €€

Einkaufen

Fair Trade

Unter dem Gütesiegel "Fair Trade" werden Produkte vermarktet, die aus nachhaltigem Anbau und einer fairen Marktstrategie stammen. In Singapur vertreiben einige Geschäfte Produkte mit diesem Logo. Auf der Webseite kann man sich über diese Geschäfte informieren, zu denen u. a. die Kaffeehauskette "Starbucks" gehört, die stets auch fair gehandelten Kaffee verkauft, aber leider nicht immer im Ausschank hat.

Tangs

Tangs zählt zu den großen Warenhäusern Singapurs. Doch heutzutage reicht es eben nicht mehr, eine Vielfalt an Waren zu präsentieren, denn zumindest ein Teil der Kundschaft legt Wert darauf, auch mit reinem "Umweltgewissen" einkaufen zu kön-nen. Mit dem Kosmetiklabel "Clarins", das seine Kunden über die persönliche Kohlenstoffdioxid-Bilanz aufklärte, fing 2009 alles an. Tangs versucht seitdem, z. B. Energie (bei der Beleuchtung) einzusparen und favorisiert wiederverwendbare Einkaufstaschen. Ein weiteres Plus des Warenhauses ist die verstärkte Vermarktung von Bioprodukten.

Orchard Road • 320 Orchard Road • MRT: Orchard

The Body Shop

Die Philosophie der Kette lautet "keine Tierversuche" bei der Herstellung von Kosmetikprodukten. Vor allem "frau" kann hier in der gesamten Palette der Schönheits- und Wellnessprodukte schwelgen. Vereinzelt werden auch Kosmetika für Männer angeboten, ein Bereich, der durchaus noch ausbaufähig ist. Das Konzept kommt bei Touristen und der Bevölkerung Singapurs gut an. Filialen gibt es in allen größeren Shopping Malls.

Raffles • Raffles City Shopping Centre, 250 North Bridge Rd. • MRT: City Hall

Orchard Road • Lucky Plaza, 304 Orchard Rd. • MRT: Orchard

Aktivitäten

Bukit Timah Nature Reserve

Was verbindet Singapur mit Rio de Janeiro? Beide besitzen ein großes Areal mit Primärregenwald innerhalb ihrer Stadtgrenzen. In Singapur liegt das Gebiet etwa 12 km außerhalb der City. Auf 81 ha können Sie hier inmitten des wohl organisierten Stadtstaates auf Trails verschiedener Schwierigkeitsgrade (Dauer: 45 Min. bis 2 Std.) Dschungeltrekking betreiben. Genießen Sie den herrlichen Blick über das Gebiet vom höchsten Punkt der Insel, dem Bukit Timah. Obwohl der Berg nur 162m hoch ist, gestaltet sich der "Aufstieg" im feuchtwarmen Klima überaus schweißtreibend. Bunt schillernde Schmetterlinge, Mücken, Echsen, farbenfrohe Vögel, Affen und gelegentlich eine Schlange gehören zum obligatorischen "Besuchsprogramm".

Um einen Eindruck der hier lebenden Pflanzen- und Tierarten zu bekommen, sollte man sich am besten einer geführten Tour anschließen (Anmeldung über die ebseite). Wer es auf eigene Faust angehen möchte, dem sei empfohlen, sich Zeit für den grün markierten Trail zu nehmen (Dauer: 2 Std.). Dieser Pfad führt vom Visitor Centre zunächst recht steil bergab, vorbei an mit martialischen Dornen versehenen Rat tanpalmen und Baumriesen. Im Naturreservat kann man neben vielen Insektenarten manchmal Makaken (eine Meerkatzenart) beobachten und mit etwas Glück einen Colugo (Flugbeutler) sehen. Vorbei an einer Schutzhütte erreicht man dann die Gabelung zur roten und blauen Route. Hier kann man entweder den Rückweg antreten oder der Route weiter bis zur zweiten Schutzhütte folgen.

• 177 Hindhede Drive • MRT: Newton, weiter mit TIBS-Bus 171 • tgl. 6-19 Uhr • Eintritt frei

Sungai Buloh Nature Park

1989 begann die Nationalparkbehörde mit der Erschließung des 87 ha großen Gebiets im Nordwesten der Insel als Naturreservat. Umfangreiche Drainage und Renaturierungsmaßnahmen begleiteten die Umwandlung von der ursprünglichen Nutzung als Fischfang- und Jagdareal zum Refugium für Tiere und Pflanzen. 1994 wurde das Gebiet der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Auf etlichen Kilometern Plankenweg, von Hochständen und unterirdischen Beobachtungsposten aus können Sie die etwa 140 heimischen Vogelarten (Eisvögel, Tauben, Reiher, Fliegenschnäpper, Nektar-, Schneider- und Webervögel, Schwalben, Munias, Enten und Greife) in ihrem natürlichem Lebensraum beobachten. Je nach Jahreszeit kommen noch Zugvögel hinzu. Nicht zu reden von etlichen Reptil-, Kleinsäuger- und Fischarten, von denen der zeitweise an Land lebende Schlammspringer zu den interessantesten gehört. Keine Angst müssen Sie vor Schlangen haben. Es gibt hier zwar einige Arten, Sie werden ihnen aber nicht begegnen und noch seltener mit ihnen in Berührung kommen. Das Visitor Centre versorgt Sie mit allen Informationen zum Park. Sie können Ferngläser ausleihen, sich über Flora und Fauna informieren, Vorträge hören oder an geführten Wanderungen teilnehmen. Hier befindet sich auch eine kleine Kantine. Auf dem Mangrove Boardwalk mit Arbo retum erfahren Sie alles Wissenswerte über diese Pflanzen, die sich dem Gezeitenstandort mit oft wechselndem Salzgehalt perfekt angepasst haben.

• 10 Neo Thiew Lane • MRT: Kranji, weiter mit SMRT-Bus 925 zum Kranji Reservoir Carpark, von da 15 Min. Fußmarsch bis zum Eingang (Mo-Sa); So und feiertags hält der Bus direkt am Eingang • Mo-Sa 7.30-19, So, feiertags 7-19 Uhr • geführte Wanderungen tgl. 9 und 16 Uhr • Eintritt Mo-Fr frei, Sa, So, feiertags 1 S$, Kinder 0,50 S$

--------------------------------------------------------------------------------------

Dieser Text von Eberhard Homann und Klaudia Homann ist ein Auszug aus dem MERIANlive-Reiseführer "Singapur".

Schlagworte: