Sehnsuchtsorte Heiraten auf den Inseln der Liebe

Das Paradies ist 450 Meter lang und 150 Meter breit. Die Paare, die jetzt am frühen Abend über den puderfeinen Sandstrand bummeln, brauchen nicht mehr als 15 Minuten, um es zu umrunden. Vor den Füßen der Spaziergänger mühen sich Riffhaie, ein paar Mini-Fische zu erwischen. Für menschliche Körperteile interessieren sie sich nicht. Stachelrochen gleiten elegant durchs seichte Wasser des Indischen Ozeans. Das alles ist mit bloßem Auge vom Strand aus zu sehen, doch Sung und Min-suh haben keinen Blick dafür. Nicht jetzt.

Das Paar aus Südkorea sucht das beste Motiv, um auch diesen Moment ihrer Hochzeitsreise festzuhalten. Die allabendliche blaue Stunde. Diese irre Mischung aus violett, rosé und tiefblau, in der Himmel und Meer sich umarmen und gar nicht mehr loslassen wollen. Klick. Min-suh in schwarzen Shorts auf dem weißen Puderstrand, im Hintergrund die Riffhaie. Klick. Undenkbar für die beiden, ein paar Schritte auf dem Eiland ohne Profikamera und Fotohandy zu machen. Jeder Moment, jede Pose muss festgehalten werden. Für die Verwandten zu Hause, die Freunde, die Facebook-Gemeinde. Alle bei ihnen machten das so, sagen sie. "Es ist nicht so wichtig, wie die Hochzeitsreise wirklich war, sondern wie viele tolle Fotos wir hinterher mitbringen."

Tatsächlich, auf Velassaru, einer privaten Koralleninsel im Süd-Male-Atoll der Malediven, sind viele Paare damit beschäftigt, die Foto-Show ihres Lebens zu produzieren. Hochzeit! Das ist in Europa vor allem ein mit romantischen Sehnsüchten aufgeladenes Ereignis. In Südkorea oder China aber - zwei wichtige Märkte für die Honeymoon-Resorts auf den Malediven, Seychellen und auf Mauritius - ist es noch etwas ganz anderes. Die Bestätigung, auf dem knallharten heimischen Heiratsmarkt einen vorzeigbaren Partner gefunden zu haben, den sozialen Status gehalten oder ihn gar verbessert zu haben. Buddenbrooks auf Südkoreanisch.

Am Pool posiert die Braut, während die Sonne im Meer versinkt

"Bei uns kann man nicht einfach jemanden heiraten, den man liebt", sagt Sung. "Meine Braut muss kleiner und jünger sein als ich, aber nicht zu jung. Sie darf keinen besseren Abschluss haben, aber zu schlecht darf er auch nicht sein. Vor allem müssen meine Eltern mit ihr und ihrer Familie einverstanden sein." Es herrsche ein großer Druck, die Familien an allem teilhaben zu lassen. Allein am Pool posieren mehr als zehn Asiatinnen im Abendkleid für ihre frisch angetrauten Gatten, während im Hintergrund die Sonne im Meer versinkt. Die Blitzlichter durchzucken den Abendhimmel, als stünden Angelina Jolie und Brad Pitt gerade auf dem roten Teppich.

 

Bettina Laude
Sitzsäcke, Baldachin und Geschirr werden fürs Champagner-Frühstück auf eine Sandbank gebracht.

"Etwas 85 Prozent der Gäste auf Velassaru feiern etwas, das mit Liebe zu tun hat", sagt General Manager Glenn Daniels. Heirat, Honeymoon, Hochzeitstag oder das sogenannte Renewal, die Erneuerung des Ehegelübdes. Heidi Klum hat diese in den USA stark verbreitete Zeremonie jedes Jahr bombastisch mit Seal gefeiert und dadurch auch in Deutschland bekannt gemacht. Geholfen hat es nicht.

Und die Deutschen? Kommen sie hauptsächlich zum Flittern auf die Malediven. "Nicht nur", sagt Nadine. Wedding Planer steht auf ihrer Visitenkarte: Hochzeitsplanerin. "Viele suchen den perfekten Ort für ihren Heiratsantrag." Ihr Tipp: ein Strand-Dinner unterm Sternenhimmel oder ein Champagner-Frühstück auf einer einsamen Sandbank. Es ist ihr Job, so etwas zu organisieren.

Einen Dresscode gibt es im Fünf-Sterne-Resort nicht

Aus geschickt unter Palmenblättern versteckten Lautsprechern klingt Loungemusik, zwischen den Palmen baumeln Hängematten. Kellner bringen frisch gepressten Mangosaft. 250 Gäste sollen sich gerade auf der Insel befinden. Doch das kleine Eiland wirkt entspannt und leer. Klar, die meisten sind ja auch mit ihrer Zweisamkeit beschäftigt und suchen nicht unbedingt die Nähe der anderen. Einen Dresscode gibt es im Fünf-Sterne-Resort nicht. Hier wird auf reduziertes Design und luxuriöse Lässigkeit gesetzt. Wer mag, kann von morgens bis abends in Strandkleid oder Shorts herumlaufen. Schuhe? Die braucht hier niemand. Nicht auf den frisch geharkten und von allen Steinchen befreiten Sandwegen, nicht auf den Holzdielen der Stege, die zu den Wasservillen führen, und schon gar nicht in den Restaurants oder Bars. Denn ein Restaurant auf Velassaru, das sind Tische, Stühle und Loungesessel, die einfach im Sand unter einem Pavillon stehen. Serviert werden Salate, Sushi, Barramundi und natürlich Tunfisch. Nur auf den Malediven wird er noch per Hand gefischt, mit Angelrute, Haken und Köder. Jeden Spätnachmittag fahren zwei einheimische Mitarbeiter raus auf den Indischen Ozean, um den Fisch für den Abend zu fangen.

 

Wedding Planer Nadine
Bettina Laude
Wedding Planer Nadine

Für die Gäste erscheint die Insel wie ein frisch gebügeltes Sommerkleid. Jede Pflanze wächst dort, wo sie das schönste Bild für den Betrachter abgibt. Jedes Stück Strand und Sandweg ist sauber geharkt. Und selbst die Fische scheinen dort zu schwimmen, wo die Paare am liebsten spazieren gehen. Das normale Leben ist hinter einer weißen Mauer im Inselinneren untergebracht. Dort wohnen 350 Angestellte und dienstbare Geister, dort befinden sich die Wäscherei, die Generatoren, die Wasseraufbereitungsanlage und die Sportplätze für die Mitarbeiter. So gut getarnt sind die schnöden Dinge des Lebens auf den Malediven sonst nicht. Jeder kleinste Schornstein, jede Fabrik ist kilometerweit zu sehen. "Rubbish Island" heißt die Insel mit der Müllverbrennungsanlage, "Chicken Island" die Insel mit der Hühnerfarm, auf "Coke Island" steht eine Cola-Fabrik.

Die Gäste feiern ihre Liebe

Doch davon wollen die Gäste, die ihre Liebe feiern, nur wenig wissen. Sie machen Yoga mit Justin aus Indien, tauchen und schnorcheln und lassen sich von Nadine beraten, wie "ihr" Tag perfekt inszeniert werden kann. Über 100 Hochzeiten hat sie schon organisiert - auch ihre eigene: am Strand ihrer Heimat auf den Seychellen. Sie freut sich, wenn es mal wirklich um Gefühle geht und nicht nur um Fotos. "Ein chinesisches Paar hatte 20 Hochzeitskleider und einen berühmten chinesischen Fotografen dabei. Das Paar war nur hier, um die Braut in den vielen Kleidern abzulichten. Die hatten gar keine Zeit zum Flittern", erinnert sich Nadine. "Manche Asiaten kommen lange vor der Trauung im Brautkleid her, nur um hier ihr Hochzeitsfoto fürs Album oder die Familie zu machen. Dann reisen sie zurück nach Hause, um dort zu heiraten."

Umso mehr freut sich Nadine über ihre aktuellen Kunden: ein Paar aus Grönland, das mit ihren zwei kleinen Kindern gekommen ist. Eigentlich wollte Natuk Steenholdt gar nicht heiraten. "Und wenn doch, dann nur am Strand, ganz in Weiß und mit den Füßen im Sand", sagt die 25-Jährige. Ihr Hans-Jakob hat ihr diesen Traum erfüllt. Der Fischer und Jäger hat lange dafür gespart. Mit weißen Stoffschirmen und traditioneller Trommelmusik wird das Paar von seiner Villa abgeholt. Dann geht es zur Zeremonie an den Strand. Hans-Jakob liest sein selbst verfasstes Ehegelübde vor. Ringtausch. Kuss. Applaus. "Dankeschön. Ich bin so glücklich", sagt der Bräutigam und wischt sich eine Träne ab. Obwohl die Zeremonie nicht rechtskräftig ist - für Natuk und Hans-Jakob ist es einer der schönsten Momente ihres Lebens, den sie nicht vergessen werden. Auch ohne Foto-Show.

Auch in Deutschland kann eine Hochzeit zum außergewöhnlichen Ereignis werden: Sehen Sie in unserer Fotogalerie die ungewöhnlichsten Ort zum Heiraten.

Autor

Bettina Laude