Rheinhessen Riesling, wie ihn Robbie Williams mag

Als Anfang März 2010 in Berlin der Musikpreis "Echo" verliehen wurde, waren drei junge Winzer aus Rheinhessen die Stars der After-Show-Party: Stefan Winter, Jochen Dreissigacker und Philipp Wittmann, allesamt cool und selbstbewusst wie die Weine, die sie bis in die frühen Morgenstunden ausschenkten. Insbesondere die Rieslinge der drei gelten als sexy, und das nicht nur bei Popgrößen wie Robbie Williams. Winter, Dreissigacker und Wittmann gehören Message in a bottle an, dem erfolgreichsten Netzwerk junger Winzerinnen und Winzer in Deutschland.

Es gibt nicht wenige Weintrinker, die sagen, dass das Beste an trockenen deutschen Rieslingen derzeit aus Rheinhessen kommt. Eine Behauptung, für die man vor nicht allzu langer Zeit ausgelacht worden wäre. Da waren Winzer aus Rheinhessen verschrien als Massenproduzenten und Erzeuger seelenloser Kopfschmerz-Abfüllungen wie etwa der berühmten "Liebfrauenmilch".

"Rheinhessen hat einen Riesensprung nach vorne gemacht", sagt die 32-jährige Winzerin Carolin Spanier-Gillot. "Es hat das größte Portfolio an guten Lagen. Was die hergeben, ist unglaublich." Der "Rote Hang" bei Nierstein gilt mit seinem roten Tonschiefer als ausgezeichneter Standort für Riesling. Im Wonnegau, im Süden der Region, verleihen die Kalkböden den Weinen eine extrem kühle und reizvolle Mineralität. Carolin Spanier-Gillot ist Gründungsmitglied von "Message in a bottle". Auch ihr Mann Oliver Spanier gehört der Winzer-Plattform an, die seit 2002 das Potenzial großer Lagen ausschöpft. Spanier-Gillot leitet das Weingut "Kühling-Gillot" in Bodenheim bei Mainz, Spanier das Weingut "Battenfeld Spanier" im Wonnegau.

Was passieren kann, wenn eine begnadete Winzerin einen begnadeten Winzer heiratet? Zumindest kommen in diesem Fall erstklassige Weine dabei heraus: Es sind Rieslinge für Fortgeschrittene, wie der Nierstein 2009 von Kühling-Gillot, der mit einer salzigen Note fasziniert, mit Mineralien, die am Gaumen zu Energie werden. Oliver Spanier legt mit dem Eisbach 2009 einen Riesling vor, mit einer elektrisierenden Frische und Klarheit. Beide Betriebe arbeiten ökologisch, die Weine werden mit ihren natürlichen Hefen vergoren. Das Modewort Terroir wird bewusst vermieden.

"Wir sehen uns als Steinwein-Produzenten", erklärt Carolin Spanier-Gillot, "wir wollen den Boden schmeckbar machen, die Aromen der Steine." Oliver Spanier hat mit 38 Jahren schon stattliche 19 Jahrgänge abgefüllt. Man darf gespannt sein, was ihm in zehn Jahren erst gelingen wird. Jedenfalls sind die beiden auf dem Weg, das beste und dynamischste Winzer-Ehepaar Deutschlands zu werden. Manche sagen, sie sind es längst.

Bei "Message in a bottle" wird zumindest Spanier langsam in den Hintergrund treten. Eine Regelung sieht vor, dass die Mitglieder, die über 40 sind, Winzern wie Jochen Dreissigacker und Stefan Winter den Vortritt lassen. Winter ist der überzeugte Vertreter einer Generation, die nicht auf Technik im Keller vertraut, mit der Nachlässigkeiten im Weinberg kaschiert werden können. "Wenn ich im Keller viel machen muss, habe ich im Weinberg viel falsch gemacht", sagt Winter.

Ein Credo, das für alle Betriebe gelten kann, die "Message in a bottle" angehören. Stefan Winter will keine gefälligen Weine erzeugen, solche Fruchtbomben mit Zuckerpolster. Er baut seine Weine trocken aus, mit Charakter und Kanten. Was Winter schon an Basisqualitäten vom Grauburgunder, Riesling und Silvaner erzeugt, ist schwer zu überbieten.

Wissen übers Weinuniversum teilen

Jochen Dreissigacker geriet erst auf Abwege, bevor er sich entschloss, das Weingut der Eltern zu übernehmen: Er absolvierte eine Ausbildung zum Steuerfachgehilfen. Inzwischen bezeichnet er sich als "weinbesessen" und hat sich auf die Suche nach dem perfekten Tropfen begeben: "Ich bin nie zufrieden." Diese Leidenschaft wird auch in seinen Weinen schmeckbar. Dreissigackers Umgang mit Burgundersorten ist gekonnt, sein magischer Riesling Geyersberg ist ein Prachtexemplar aktueller rheinhessischer Winzerkunst.

Dreissigacker ist 29, er hat es "noch keinen Tag bereut Winzer geworden zu sein, obwohl ich viel mehr arbeite als früher". Dreissigacker ist einer jener Winzer, die beim Ausbau erster eigener Weine, in der Talentschmiede "Message in a bottle" Unterstützung gefunden haben. Jetzt versucht er, den nachrückenden Jungwinzern Impulse zu vermitteln. "Unser Leitsatz lautet: Austausch geht vor Missgunst", sagt Dreissigacker. "Früher gab es ein Scheunentor-Denken, jeder hat seine eigene Sache gemacht. Wenn wir unser Wissen teilen, haben alle mehr davon."

Einer der aufstrebenden Betriebe in Rheinhessen ist der Weedenbornhof, der seit April 2009 zu "Message in a bottle" zählt. Gesine Roll, 27, die mit ihrem Mann Markus das Weingut leitet, weiß das zu schätzen: "Die Tür geht nur von innen auf", sagt sie. Neue Weingüter werden von dem Winzerverbund nur ausgewählt, wenn sie durch eine besondere Handschrift auffallen. Denn Wein zu erzeugen ist für "Message in a bottle" mehr als Gelderwerb. Es ist die Neugier und der Ehrgeiz, die Möglichkeiten im Weinuniversum weiter auszuloten.

Im Jahr 2009 hat der Weedenbornhof bemerkenswerte Weißweine abgefüllt, aus denen der Sauvignon Blanc herausragt. Er verbindet eine enorme Fruchtigkeit mit einer ausgeprägten Mineralität. Es ist ein Wein, der beinahe die Grenze des Lustempfindens erreicht. Und eine klare Botschaft transportiert: Was in Rheinhessen möglich ist.

Weingut Kühling-Gillot
Ölmühlstraße 25, 55294 Bodenheim
Telefon 06135-23 33

Weingut Battenfeld Spanier
Bahnhofstraße 33, 67591 Hohen-Sülzen
Telefon 06243-90 65 15

Weingut Winter
Hauptstraße 17
67596 Dittelsheim-Hessloch
Telefon 06244-74 46

Weingut Dreissigacker
Untere Klinggasse 4
67595 Bechtheim
Telefon 06242-24 25

Weingut Weedenbornhof
Am Römer 4-6, 55234 Monzernheim
Telefon 06244-387

Message in a Bottle

Schlagworte:
Autor:
Rainer Schäfer