Portugal Madeira: Öko-Tourismus

Naturschutz contra Wirtschaftlichkeit Madeira hat eine fantastische grüne Bilanz vorzuweisen: Gut zwei Drittel des Archipels stehen unter Naturschutz. Der Parque Natural da Madeira bewahrt das bewaldete Inselinnere vor Eingriffen, insbesondere den bedrohten Lorbeerwald. Die sehr fisch- und artenreiche Vielfalt unter Wasser schützt der Eco-Parque Marinho do Funchal, Portugals einziger Meeresnationalpark.

Zu ihm gehören die Ilhas Desertas, die 1992 als Tierschutzzone ausgewiesen wurden. Hier haben sich einige der seltenen Mönchsrobben angesiedelt, von denen es weltweit nur noch wenige Exemplare gibt. Die Natur ist Madeiras kostbarster Schatz. Nur leider ist das Umweltbewusstsein auf Madeira eher schwach ausgeprägt. Im Konflikt zwischen grünem Profil und wirtschaftlichem Wachstum erliegt die kleine Insel oft ihren großen Ambitionen.

Wohl werben Tourismus und Politik mit der Natur, vergeben aber gleichzeitig immer mehr Lizenzen, um sie mit immer mehr Hotels und Straßen zu verbauen - auch in Schutzgebieten. Die neueste Bedrohung sehen Umwelt- und Naturschützer im Bau einer Gondelbahn mitten durch den Lorbeerwald.

Übernachten

Hotel do Campo

Abseits des Massentourismus liegt dieses zertifizierte Öko-Hotel herrlich ruhig. Die noch weitgehend unberührte Gegend beschert den Gästen Ursprünglichkeit, Naturerlebnis, frische Luft und ist die ideale Ausgangslage für Wanderungen über die Insel. Statt Autolärm sind Vögel und mal eine Ziege zu hören. Alle Zimmer haben Balkon und Meerblick zu bieten. Sie sind technisch auf dem neuesten Stand mit Magnetkartenschloss und Klimaanlage, doch behaglich mit Holzparkett und Echtholztüren ausgestattet. In nur 10 Minuten Fußweg gelangt man ans Meer. Steht einem der Sinn doch einmal nach Urbanität und städtischem Flair, lässt sich Funchal nach einer Fahrzeit von nur 15 Minuten erreichen. Das familiär geführte Hotel verfügt auch über ein Restaurant und bietet seinen Gästen Halbpension. Der Koch schwört auf regionale Produkte, mit denen er schmackhafte Gerichte zubereitet. Sonnenterrasse, Meerwasserpool, Sauna und Dampfbad runden das Angebot ab.

• Ribeira Brava, Estrada da Banda de Além 25 • Tel. 2 91 95 02 70 • 34 Zimmer • €€€

Jardim Atlántico

"Ruhe finden, um auszuspannen, und den Alltagsstress vergessen. Frische pure Luft einatmen. Gesunde Ernährung, um sich einfach leichter zu fühlen…". Mit diesem Konzept überzeugt das Hotel Jardim Atlántico im Südwesten der Insel seine Gäste. Das 4-Sterne-Hotel ist mehrfach ökozertifiziert und trägt das EU-Label "Green Hotel". Die ruhige Hanglage oberhalb der Steilküste garantiert Erholung und Meerblick. Das Hotel besteht aus unterschiedlichen Apartments und Bungalows, die Schlafzimmer sind nach Feng-Shui-Prinzipien eingerichtet. Vegetarische Küche, Vollwert- und Früchtevitalkost und inseltypische Gerichte stehen zur Auswahl. Diätetische Gerichte sind auf Anfrage möglich. Alle Lebensmittel sind naturbelassen, ohne chemische Zusatzstoffe und werden frisch zubereitet. Es kommen keine Tiefkühlprodukte zur Verwendung, auch keine vorgekochten Speisen. Selbst das Brot wird jeden Morgen frisch im Hotel gebacken. Im Vital-Center, das ausschließlich Naturprodukte verwendet, werden u. a. Kräuter- und Algen-Bäder, chinesische Roller- und Shiatsu-Massage, Ozon-, Wein- und Chocotherapie sowie Kinesiologie und Meditation angeboten. Wem nach Bewegung zumute ist, dem stehen außerdem ein Innen- und Außen-Schwimmbad, ein Barfußweg und unzählige Wandermöglichkeiten zur Auswahl. Zum hoteleigenen Umwelt-Engagement gehört überdies ein umfangreicher Maßnahmenkatalog zur Müllvermeidung, Mülltrennung, Recycling und Kompostierung.

• Prazeres/Calheta, Lombo da Rocha • Tel. 2 91 82 02 20 • 97 Apartments und Bungalows • €€

Essen und Trinken

Ao Natural

Der Speiseraum des Restaurants ist groß und hell, der Speiseplan makrobiotisch. Tofu, Basmatireis und Polenta sind die Grundnahrungsmittel. Dazu werden Gemüse und Vorsuppe serviert. Auch kleine Appetithappen werden geboten. Aus den drei Essentials kann jeder Gast sein eigenes Menü ganz individuell nach der Yin- und Yang-Lehre zusammenstellen. Eine Vorsuppe gehört immer dazu. Alle Zutaten stammen aus biologischem Anbau. Im Souterrain liegt der angeschlossene Bio-Markt. Von der Altstadtgasse führt eine kleine Brücke hinüber. Die Ware kommt hauptsächlich aus Deutschland, der Bio-Wein aus Frankreich.

Ao Natural Funchal, Rua Nova de São Pedro 34 • Mo-Fr 10-18 Uhr • €

Einkaufen

Bio-Markt

Biogemüse ist ein recht junges Pflänzchen auf Madeira. Der Bio-Markt verfügt nur über wenige Stände, aber die Erzeuger sind engagierte Ökobauern. Jeden Mittwoch kommen sie nach Funchal und preisen ihre Bio-Produkte an. Gida Gouveia Henriques gehört zu den Vorreitern. Sie betreibt einen biologischen Hof in Arco de São João und hat auf dem Festland Portugals Agrarwissenschaft mit dem Schwerpunkt "cultura biológica" studiert, um auf Madeira Gesundes zu produzieren. Biobauer Manuel Isidro ging nach Frankreich, um sich im ökologischen Landbau kundig zu machen. Seither bestellt er seine Äcker bei Santana nach strengen Kriterien. Demnächst will er auch Biofleisch anbieten. Das Marktangebot umfasst die gängigen Obst- und Gemüsesorten der Saison, manchmal auch Biowein.

Funchal, Praça da Restauração (Avenida da Arringa am Zarco-Denkmal) • Mi 11-18 Uhr

Ervanária Jardim

In den Bergregionen ist vor manchen Häusern das Schild "Azeite de Louro" aufgestellt: Öl vom Lorbeerbaum. Es ist der Hinweis darauf, dass hier selbst gepresstes Lorbeeröl von privat verkauft wird. In der Volksmedizin ist es als Heilmittel bei Zahnschmerzen, Hautverbrennungen, Narbenheilung oder Magenproblemen bekannt. Es wird aus den Beeren des Lorbeerbaumes gewonnen. Ein Liter kann bis zu 170 Euro kosten. In den Bergen findet man es oft in Cafés, in Funchal eher in Apotheken oder Gewürzläden, etwa bei Ervanaría in Funchal.

Ervanária Jardim Funchal, Rua da Carreira 165

Aktivitäten

Öko-Bus

"Linha Eco" heißt die umweltfreundliche Buslinie, die seit 2006 im Stadtzentrum von Funchal unterwegs ist, um die Autoflut einzudämmen und die Luftqualität zu verbessern. Der kleine, leise Mini-Elektrobus ist leicht zu überhören, aber sicher nicht zu übersehen: Er ist knallorange. Der Ökobus fährt einen Rundkurs um die historische Altstadt und passiert folgende Straßen: Avenida Arriaga, Rotunda do Infante, Rua Quinta das Cruzes, Praça do Município, Rua Aljube. Es genügt die Hand zu heben, und er hält an. Rollstuhlfahrer können den Bus problemlos nutzen.

Öko-Bus Funchal • Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 8-14 Uhr • Tickets 0,50 €, Kinder 0,30 €

Parque Ecológico do Funchal

Der Öko-Park von Funchal ist ein Naherholungsgebiet für Madeirenser und Touristen. Er ist besonders bei Vogelfreunden beliebt, weil hier eine große Vielfalt der heimischen Vogelwelt anzutreffen ist. Im dem gut 12 qkm großen Park mit Levadas und Flüsschen wurde ein Netz von Wanderwegen markiert. Wegen der starken Höhenunterschiede ist eine außerordentlich vielfältige Vegetation anzutreffen; der höchste Punkt ist der Poço da Neve mit 1800m. Im Süden des Parks informiert das Centro Temático da Água über das System der Levadas und die Trinkwasseraufbereitung am Beispiel der Levada dos Tornos. Der Öko-Park von Funchal liegt nördlich von Funchal an der Regionalstraße 103. Der Haupteingang befindet sich am Forsthaus Ribeira das Cales, wenige Meter weiter das Informationszentrum Centro da Recepção e Interpretaçãomit Café.

• Funchal, Estrada Regional 103 No. 259 • Tel. 2 91 78 47 00

Umweltlehrpfad von Ribeiro Frio im Lorbeerwald

Der Lorbeerwald, auch Laurisilva oder Laurazeenwald genannt, ist ein Baumfossil der heimischen Vegetation und steht unter Naturschutz. Er ist ein Teil des Parque Natural da Madeira. Wanderer können ihn sich jederzeit erlaufen, etwa entlang der Levada da Serra do Faial oder der Levada do Caldeirão Verde. Wer sich mit Stinklorbeer, Kanarischem Lorbeer, Azorischem Lorbeer, Madeira-Mahagoni, Maiblumenbaum und der seltenen Wacholder-Zeder, den wichtigsten Baumarten im Laurisilva, vertraut machen möchte, kann in Ribeiro Frio den frei zugänglichen Umweltlehrpfad (Percurso Ambiental) gehen. Der Streckenplan, mit dem sich eine Wanderroute planen lässt, ist im Besucherzentrum Loja do Ambiente erhältlich, dieses ist allerdings nicht ständig besetzt.

Ribeiro Frio • Tel. 2 91 57 50 34 • Dauer des Weges: ca. 1 Stunde • Parkplatz: am Forsthaus Ribeiro Frio

--------------------------------------------------------------------------------------

Dieser Text von Beate Schümann ist ein Auszug aus dem MERIANlive-Reiseführer "Madeira und Porto Santo".

Schlagworte: