Deutschland Bayerischer Wald: Ausflug-Tipps

Der Bayerische Wald eignet sich als eine der beliebtesten europäischen Wanderregionen schon per se für einen erdverbundenen Urlaub inmitten der Natur, und dass nicht nur in dem unter besonderen Schutz stehenden Nationalpark. Zahlreiche gut ausgeschilderte Wege laden dazu ein, die Region zu Fuß zu entdecken. Zudem ist sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erschlossen, so dass auf ein eigenes Auto ohne Probleme verzichtet werden kann. Und nicht zuletzt ist eine der herrlichsten Erkundungsmöglichkeiten eine Fahrradtour entlang der Donau von Regensburg nach Passau.

Die "Waldler" leben und arbeiten schon seit jeher in der Natur. So verwundert es nicht, dass in der Gastronomie vermehrt Schwerpunkte auf Bioprodukte und regionale Erzeugnisse gelegt werden. Viele Unterkünfte verzichten auf Einzelportionen Butter oder Marmelade, um Müll zu vermeiden, oder wechseln Handtücher nur auf Wunsch des Gastes, was die Wasserbelastung verringert. Auch haben in den letzten Jahren einige Hotels Badeteiche angelegt, die ohne Chemikalien auskommen und sich harmonisch in die Landschaft einfügen.

Übernachten

Ulrichshof

Der Ulrichshof ist das erste Biokinderhotel Europas. Er bietet alle Voraussetzungen für einen ökologischen Urlaub mitten im Naturpark Oberer Bayerischer Wald und wurde mehrfach ausgezeichnet. Egal ob beim Frühstück oder Abendessen: Es kommen nur hochwertige Lebensmittel aus ökologischem Anbau auf den Tisch. Die Appartements und Suiten sind bis ins kleinste Detail kleinkindgerecht ausgestattet. Wochentags von 8-20 Uhr können Fachkräfte zur Betreuung in Anspruch genommen werden. Ein Abenteuerland mit Waldspielplatz sowie ein Felsenerlebnisbad samt Riesenrutsche und Whirlpool sorgen für Abwechslung, zudem gibt es Wellnessanwendungen mit Biokosmetika. Es besteht auch die Möglichkeit zum Ponyreiten.

• Rimbach, Zettisch 42 • Tel. 0 99 77/95 00 • 56 Appartements • €€€

Landgut Tiefleiten

Der Biogesundheitshof in Breitenberg ist 200 Jahre alt und wurde schon 1995 nach ökologischen Maßstäben hergerichtet. Er bietet Wohnungen und Appartements mit Holzmöbeln im Landhausstil. Wer möchte, kann Frühstück und ein 3-Gänge-Menü hinzubuchen - verwendet werden vorwiegend Produkte aus der Region, die kontrolliert angebaut werden. Wer lieber selbst kocht, kann sich eine "Ökokiste " von einem Demeterhof bestellen. Im Sommer verspricht der hauseigene Badeweiher Abkühlung.

• Breitenberg, Tiefleiten 16 • Tel. 0 85 84/18 19 • 8 Appartements • €€

Pausnhof

Am Rande des Nationalparks Bayerischer Wald gelegen, bietet dieses Biohotel beste Voraussetzungen für einen Urlaub im Einklang mit der Natur. Beim Frühstück wie auch beim Abendessen sind alle Zutaten nicht nur biologisch angebaut, sondern stammen aus der eigenen Landwirtschaft. Bei der Einrichtung wurde Wert auf natürliche Materialien gelegt, es gibt mundgeblasenes Glas, handgewebtes Leinen, Solnhofer Naturstein und im Bett wartet eine Biodaunendecke. Die allergikerfreundlichen Zimmer sind mit Vollholzmöbeln ausgestattet und zeigen sich dennoch in einem angenehm puristischen Design. Entspannung findet man im Wellnessbereich mit finnischer Sauna, kreislaufschonender Biosauna und Kräuterdampfbad. Und auch energietechnisch ist man mit Solarkollektoren und einer Hackschnitzelheizung auf dem neuesten Stand.

• Sankt Oswald, Goldener Steig 7 • Tel. 0 85 52/40 88 60 • 50 Betten • €€

Essen und Trinken

Radicchio

In unmittelbarer Nähe zur Donau bietet dieses Restaurant in der Regensburger Altstadt Biogerichte in einem modernen zeitgenössischen Ambiente. Die Küche ist mediterran inspiriert und das Angebot reicht von ansprechenden Salaten bis hin zu leckeren Fisch- und Fleischgerichten. Selbstverständlich kommen auch Vegetarier bei Nudelgerichten, Rissotto oder einem Polentatürmchen nicht zu kurz.

• Regensburg, Holzländestr. 2 • Tel. 09 41/5 99 80 79 • Di-So 12-14, Di-Sa ab 18 Uhr • €€€

Nationalpark-Gastronomie Haus zur Wildnis

Der Nationalpark Bayerischer Wald setzt sich nicht nur konsequent für den Erhalt der Umwelt ein, sondern serviert seinen Besuchern im eigenen Restaurant selbstverständlich biozertifizierte Gerichte, deren Zutaten vom Rind bis zur Pute fast ausschließlich aus den Landkreisen des Nationalparks sowie der Region stammen. Nette Sonnenterrasse.

• Lindberg, Lugwigsthal • Tel. 0 99 22/5 00 21 33 • tgl. 9.30-18, im Winter bis 17 Uhr • €€

Zum Fliegerbauer

Das Biowirtshaus serviert - aus Gründen des Umweltschutzes, für das Wohlbefinden der Gäste und "weil's einfach besser schmeckt" - Getränke und Lebensmittel ausschließlich aus der Region und aus kontrolliert biologischem Anbau. Das Wirtshaus ist Teil des "Ökologischen Zentrums Passau Stelzlhof", das es sich zum Ziel gemacht hat, den Menschen Umweltund Naturschutz sowie ökologische Landwirtschaft näher zu bringen.

• Passau, Stelzlhof 1 • 08 51/9 88 34 39 • Mo-Do 16-1, Fr-So 10-1 Uhr • €€

Einkaufen

Die Spezerei

Der liebevoll geführte Bioladen im Herzen von Straubing bietet viele ausgewählte Bioprodukten aus der Region, von Obst und Gemüse bis zu Biofleisch. Daneben gibt es eine sehr große Auswahl an Biokäse und -weinen.

• Straubing, Simon-Höller-Str. 8 • Tel. 0 94 21/2 22 89 • Mo-Fr 9-18, Sa 9-16 Uhr

Ausflüge

Baumwipfelweg

Direkt beim Hans-Eisenmann-Haus des Nationalparks Bayerischer Wald wurde 2009 ein faszinierender Baumwipfelweg eröffnet. Auf einer Länge von 1300 m kann man dort in einer Höhe zwischen 8 und 25 m zwischen den Baumwipfeln spazieren gehen (auch Rollstuhlfahrer). Der sprichwörtliche Höhepunkt des Pfades ist ein 44 m hoher Baumturm, der um drei uralte Tannen und Buchen herumgebaut wurde und eine beindruckende Aussicht bietet.

• Neuschönau, Böhmstr. 37 • Tel. 0 85 58/97 40 74 • Juni-Sept. 9.30-19.30, Mai, April, Okt. bis 18, im Winter bis 15.30 Uhr • Eintritt 8 €, erm. 6 €

Feng-Shui-Park

Ein Feng-Shui-Park im Bayerischen Wald? Das mag verwunderlich klingen, aber wer den neu angelegten Kurpark in Lalling besucht, wird schnell eines Besseren belehrt. Die Anlage fügt sich harmonisch ins Ortsbild ein, wobei getreu den Feng-Shui-Prinzipien versucht wurde, einen Ausgleich zwischen den fünf Grundelementen (Feuer, Wasser, Metall, Erde, Holz) zu schaffen und eine Störung des Energieflusses zu vermeiden. Wer will, kann über einen "Organweg", einen "Chakraweg" oder einen "Störzonenlehrpfad " wandeln. Das Keltenhaus im Feng-Shui-Garten erinnert an die einheimischen, durchaus ähnlichen Traditionen. Die besondere Attraktion ist gewiss der Biobadeteich mit Yin-&-Yang-Steg, in dem man sich erfrischen kann. Die Anlage ist frei zugänglich.

Feng-Shui-Park • Lalling • Tel. 0 99 04/3 74 • Führungen März-Okt. Do 15 Uhr, Treffpunkt: Kurparkpavillon

GEHsundheitsweg

Die Gegend rund um den Rusel gehört zu den abwechslungsreichsten Landschaften des Bayerischen Waldes. Auf einem 2,5 km langen Rundweg kann man in 850 m Höhe einen herrlichen Mischwald erkunden. Mehrere Stationen regen zu einem sinnlichen Erleben an: Man kann barfuß auf verschiedenen Untergründen (Waldboden, Gras, Moos) oder durch das Wasser laufen. Zudem gibt es Klangstationen und einen Aussichtspunkt, der den Blick in die Weite schweifen lässt. Startpunkt: Staatsstr. 2135, Parkplatz Ruselabsatz • Auskunft: Tourismusreferat

• Deggendorfer Land • Tel. 09 91/3100231

Waldwipfelweg

Auf einem 2,5 m breiten, mit Lärchenholz bespannten Steg kann man in luftiger Höhe (bis zu 30 m) zwischen den Baumwipfeln spazieren. Da der insgesamt 370 m lange Weg nur ein geringes Gefälle aufweist und es keine Treppen gibt, ist es selbst mit Kinderwagen oder Rollstuhl möglich, auf Baumhöhe zu "schweben", wobei sich herrliche Panoramablicke über die Höhenzüge des Bayerischen Waldes sowie über das Donautal und die Ebenen des Gäubodens eröffnen. Angegliedert ist noch ein 2 km langer Naturerlebnispfad mit 25 Mitmachstationen, bei dem man Tierfelle erfühlen kann und auf Abfallprobleme in der Umwelt hingewiesen wird. Es sollte lediglich beachtet werden, dass es zu wetterbedingten Schließungen kommen kann.

• Sankt Englmar,Maibrunn 2 • Tel. 0 99 65/8 00 87 • April-Okt. 10-19, Nov.-März 11-16 Uhr • Eintritt 6 €, Kinder 4 €