Tansania Außergewöhnliche Hotels auf Sansibar

Zumindest in Stone Town: Im ältesten Viertel von Sansibars Hauptstadt warten koloniale Villen, schräge Gasthäuser – und ein Luxushotel wie ein Segelschiff.

Dhow Palace, Sansibar

Die besten Hotels Sansibars im Überblick:

Nungwi, Sansibar

Emerson on Hurumzi

Ein bisschen fühlen sich Gäste dieses Boutiquehotels im Herzen von Stone Town wie auf einem Schiff. Denn auf der Spitze des höchsten Turms mit seinem winzigen Restaurant sieht man über die Altstadt wie aus einem Krähennest. Das hat seinen Grund: Das Gebäude gehörte einst dem Schatzmeister des Sultans, der gleichzeitig Chef des Zolls war und von seinem Haus, so heißt es, den gesamten Hafen überblicken musste. Aber nicht nur die Aussicht von der Dachterrasse, auch die Zimmer selbst können sich sehen lassen. Die rund zehn Räume mit Himmelbetten sind alle individuell in strahlenden Farben eingerichtet – besonders schön ist der türkise Raum „Zenana“, der an ein orientalisches Gemach erinnert. Übrigens: Das Zimmer war einst den vielen Frauen des Hausbesitzers vorbehalten, weswegen die Fenster so weit oben liegen – sie sollten von der Außenwelt ferngehalten werden. Heute hat man von dem Balkon einen schönen Blick auf die geschäftige Hurumzi Street.

Zimmer ab 127 Euro

www.emersononhurumzi.com

Jambo Guest House

Das seit 1994 geöffnete Gasthaus in einer versteckten Gasse in Stone Town ist eine Institution: Es ist eine der beliebtesten Backpackerunterkünfte in Sansibar. Die neun Zimmer sind einfach und schnörkellos eingerichtet, aber dafür sehr sauber, praktisch und verdammt günstig zu haben. Zusätzlich organisiert das Hotelpersonal gerne Touren zu den Gewürzplantagen und anderen Sehenswürdigkeiten – und direkt auf der anderen Straßenseite wartet das entspannte Green Garden Restaurant.

Einzelzimmer ab 21, Doppelzimmer ab 34 Euro

info@jamboguest.com

Zanzibar Coffee House

Den vielleicht besten Kaffee der Insel serviert dieses Café hinter dem Darajani Market. In dem gemütlichen Haus sitzen am Nachmittag viele Globetrotter, checken ihre Mails, und schlürfen die starke Brühe, dessen Bohnen aus dem Süden Tansanias stammen. In den Stockwerken darüber liegen acht elegante Zimmer – jedes anders eingerichtet, jedes nach einer anderen Kaffeesorte benannt, und jedes erstaunlich groß und hell, was in der Altstadt nicht selbstverständlich ist. Das ganze Ambiente des Boutiquehotels erinnert an ein marokkanisches Riad. Das Personal heißt Gäste wirklich wie eine Familie willkommen und serviert das Frühstück auf der Dachterrasse, von der man einen tollen Blick bis über die Grenzen der Altstadt hinaus hat.

Einzelzimmer ab 68, Doppelzimmer ab 94 Euro

www.zanzibarcoffeehouse.com

Hiliki House

Gleich gegenüber des Victoria Garden klirrt aus den Fensterläden das Besteck – im ersten Stock des Hiliki House wird gerade das Frühstück serviert. Eine Familie hat es sich im antiken Mobiliar des Salons im ersten Stock gemütlich gemacht und genießt das Mahl nach einer Nacht in der alten Kolonialvilla. Das 2001 eröffnete Boutiquehotel, das idyllisch im Grünen ganz am Rand von Stone Town liegt, bietet sechs feine Zimmer mit echten Swahili-Möbeln, von denen vier ihr eigenes Badezimmer haben. Eine kleine Oase, nur einen kurzen Fußmarsch vom Trubel der Altstadt entfernt, aber trotzdem ruhig genug, um sich ganz weit weg zu wähnen.

Doppelzimmer ab 55 Euro.

www.hilikihouse-zanzibar.com

Garden Lodge

Als wäre man in eine Bonbonpackung gefallen, so wirkt es, wenn man die Garden Lodge zum ersten Mal betritt. Alle Wände leuchten in knalligem Pink. Warum? „Sieht schön aus“, antwortet der Rezeptionist, als wäre das doch wohl selbstverständlich. Die Zimmer selbst kommen eher einfach daher, aber sie sind sauber, haben gemütliche Betten und Deckenventilatoren. Von den Balkonen lässt sich in den üppigen Garten schauen und von der Dachterrasse, wo täglich das Frühstück serviert wird, über die benachbarten Häuser zum Beispiel dem Hikili House. Denn wie das Boutiquehotel liegt die Garden Lodge, die besonders bei Studenten beliebt ist, direkt am Victoria Garden.

Einzelzimmer aber 34 Euro, Doppelzimmer ab 55 Euro.

reservations@gardenlodge.co.tz

Dhow Palace Hotel

Hinter dem Pool, den dieses Hotel als eines wenigen der Altstadt mitten in seinem Hof hat, ist ein Teil der Wand unverputzt geblieben. Er zeigt, wie der Dhow Palace früher einmal aussah: schroffe Wände aus Kalk, Korallen und der roten eisenreichen Erde Sansibars. Das Haus gehörte bereits im 16. Jahrhundert einem Scheich. Und noch heute ist das Hotel mit seinen 30 Zimmern eine Ausnahmeerscheinung in der Altstadt, denn es ist deutlich geräumiger als seine Konkurrenz. Die von Pflanzen eingerahmten Gänge sind breiter, die dunklen Zimmer größer, das ganze Haus irgendwie luftiger als seine Nachbarn. Auf der verwinkelten Dachterrasse weht immer eine kühlende Brise. Besonders bei Familien ist das Dhow Palace beliebt.

Einzelzimmer ab 68 Euro, Doppelzimmer ab 102 Euro.

www.dhowpalace-hotel.com

Autor

Kalle Harberg